sprechende Frau in einer Gruppe
Bertelsmann Stiftung

Führung und Unternehmenskultur: Creating Corporate Cultures

Wir unterstützen Führungskräfte und Organisationen bei der Weiterentwicklung ihrer Unternehmenskultur - die Basis für den Erfolg jedes Unternehmens

Mit der Verschärfung des Wettbewerbs auf Grund globaler Wertschöpfungsketten und Absatzmärkte sowie der Digitalisierung mit innovativen Geschäftsmodellen und Organisationsstrukturen ist die Debatte um die richtige, wirksame Führung entbrannt. Durch den Ausbau der Wissensgesellschaft verändern sich die Arbeitswelt selbst und die Rahmenbedingungen der Unternehmen rasant.

Die Auflösung von Hierarchien zu Gunsten von Netzwerkstrukturen, die Verdrängung traditioneller Beschäftigungsmodelle durch flexiblere Arbeits-, Kommunikations- und Entscheidungsprozesse führen zu einer Zunahme an Heterogenität in Organisationen. Die Vielfalt in der Belegschaftsstruktur mit unterschiedlichen Beschäftigungs- und Karriereoptionen, Lebens- und Arbeitseinstellungen wie auch den Organisationsformen verlangt innovative Formen der Kooperation und des Konfliktmanagements.

Unternehmen erleben einen hohen Transformationsdruck durch disruptive Innovationen bei Produktentwicklung und -distribution. Geschwindigkeit wird zum wichtigen Wettbewerbsfaktor und ist dabei mit der Forderung nach Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen. Führung verlangt daher zunehmend Change-Management-Kompetenzen in zunehmenden Kontextveränderungen. Führungskräfte sollten verantwortungsbewusst die Konsequenzen der Umbrüche gestalten und das Unternehmen zukunftsfähig erhalten. Dabei erleben sie eine zunehmende Orientierungslosigkeit und ein gewisses Machtvakuum.

Das Kompetenzzentrum schreibt in seiner Arbeit das Grundverständnis der von Reinhard Mohn vertretenen partnerschaftlichen Führungskultur für das 21. Jahrhundert fort. Angesichts der Erfordernisse einer digitalen Arbeitswelt gilt es, durch Delegation und Dezentralität, Erfolgsbeteiligung und Dialogkultur unternehmerische Handlungs- und Innovationsfähigkeit zu fördern und die Identifikation mit den Aufgaben und die Bindung von Mitarbeitern an das Unternehmen für den unternehmerischen Erfolg zu nutzen.

Auf Grund seiner fachlichen Neutralität, seiner inhaltlichen und methodischen Expertise sieht sich das Kompetenzzentrum zu aktuellen Themen und zukünftigen Szenarien als Vordenker und als Plattform für den vorurteilsfreien Dialog.

Ziel der Projektaktivitäten ist es, Führungskräfte zu befähigen, ihre Organisationen zukunftsfähig zu gestalten und dabei Mitarbeiter verantwortungsvoll zu führen. Um wirksame Führung in einer digitalen Arbeitswelt zu unterstützen und zu fördern, gilt es durch eine Kombination von evidenzgenerierenden Studien und Monitoring sowie Trainings-  und Transferveranstaltungen:

•           Unternehmen die organisationale Rahmenbedingungen für eine wirksame Führung in der Form transparent zu machen und die positive Wirkung von Vielfalt auf Motivation und Kreativität herauszustellen,

•           Führungskräften Impulse für die Reflexion ihrer Führungswerte zu ermöglichen sowie ihre fachlichen und sozialen Kompetenzen bei Veränderungsprozessen in einer heterogenen Arbeitswelt zu erweitern.