Junger Mann
Veit Mette

, Konferenz: Diskussion zu Inklusion in der beruflichen Bildung

Nur wenigen jungen Menschen mit Behinderungen gelingt bislang der Übergang in eine betrieblich-duale Ausbildung. Die Initiative „Chance Ausbildung – jeder wird gebraucht“ hat sich deshalb dieses Themas angenommen und in Berlin ein Positionspapier zur Inklusion in der beruflichen Bildung veröffentlicht

Gemeinsam mit rund 130 Gästen und unterstützt durch eine Gebärdendolmetscherin wurden in der Bertelsmann Repräsentanz zentrale Forderungen der Initiative „Chance Ausbildung“ für ein inklusives Ausbildungssystem diskutiert, das mehr Jugendlichen mit Behinderungen die Chance auf eine duale Ausbildung ermöglichen soll.

Statt wie bislang Jugendliche mit Behinderungen weitgehend in Sondereinrichtungen und –maßnahmen auszubilden und zu betreuen, soll die hohe Fachkompetenz beispielsweise der Berufsbildungswerke und anderer Einrichtungen im Regelsystem nutzbar gemacht werden, um ein inklusives Ausbildungssystem zu gestalten.

Über das Positionspapier mit den politischen Forderungen zur Inklusion in der Berufsausbildung wird in einem gesonderten Beitrag berichtet. Die Präsentation von Herrn Professor Dr. Dieter Euler zu den politischen Forderungen der Initiative finden Sie hier: Präsentation Professor Euler/Professor Severing 

Projekte

Ähnliche Artikel

(© Hasselblad H3D_Veit Mette)

Positionspapier: Für mehr Inklusion in der beruflichen Bildung!

Inklusion_VM_72120_1240x600px.jpg Chance Ausbildung(© Hasselblad H3D)

Betriebsbefragung: Unternehmen zu Ausbildung von Menschen mit Behinderungen befragt