Eine junge Frau steht in einer Fabrikhalle, trägt Helm und gelbe Warnweste. Sie steht in einem Hologramm aus Lichtreflexen und Daten.

6. OJA Forum | 05./06. Dezember 2023 | Berlin

Im Dezember 2023 fand das 6. OJA Forum (OJA = Online Job Advertisements) statt. Über 50 Expertinnen und Experten kamen zusammen und diskutierten verschiedenste Themen rund um die Analyse von Online-Stellenanzeigen. Dabei wurde klar: Alle brennen für das Thema.

Ansprechpartnerinnen

Foto Jana Fingerhut
Jana Fingerhut
Project Manager
Foto Ines Galla
Ines Galla
Project Assistant

Inhalt

In Vorträgen, Poster Session und World Café wurden aktuelle Forschungsergebnisse präsentiert und mit Expert:innen aus dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, dem statistische Bundesamt, der Bundesagentur für Arbeit und mehrere Universitäten diskutiert. Dabei wurden u.a. folgende Fragestellungen thematisiert:  

Wie können Green Skills & Green Jobs aus Stellenanzeigen extrahiert werden?
Es wurde das methodische Vorgehen der Studie Dringend gesucht: Arbeitskräfte für die Energiewende vorgestellt, welche gemeinsam von der Bertelsmann Stiftung und dem Institut der deutschen Wirtschaft erstellt wurde. In der Studie wurde durch die Analyse von Online-Stellenanzeigen identifiziert, welche Berufe in der Wind- und Solarbranche benötigt werden und wie sich die Nachfrage regional verteilt. Darüber hinaus wurde präsentiert, welchen Kompetenz- und Personalbedarf es im Technischen Gebäudemanagement gibt und welche Kompetenzen für den Hochlauf der Wasserstoffwirtschaft benötigt werden.

Wie kann ein Umgang mit verschiedenen Taxonomien aussehen?
Vertreter des Bundesinstituts für Berufsbildung stellten die „German Labor Market Ontologie“ vor, welche das Ziel verfolgt relevante Taxonomien einheitlich zu strukturieren und wenn möglich miteinander zu verknüpfen. Eingegangen wurde hier auf die Herausforderungen bei der Datenverknüpfung und die praktische Anwendung. Darüber hinaus gab es Einblicke in die Entwicklung, Strukturierung und Aktualisierung der „Klassifikation der Berufe“ (KldB). Die Berufsklassifikation hat den Anspruch berufliche Strukturen auf dem Arbeitsmarkt adäquat abzubilden.

Wie können Future Skills in Stellenanzeigen identifiziert und extrahiert werden?
Präsentiert wurden Analysen zur Verbreitung von KI über Regionen, Berufe und im Zeitverlauf und Ergebnisse dazu vorgestellt, ob britische Arbeitgeber damit begonnen haben, sich bei der Rekrutierung auf individuelle Fähigkeiten, statt auf formale Qualifikationen zu konzentrieren. Ein weiteres Thema war, welche Future Skills und Future Jobs in der Chemiebranche benötigt werden, um frühzeitig auf den Wandel in der Branche reagieren zu können. Es wurden Trends aufgezeigt und durch eine qualitative Analyse herausgearbeitet welche Kompetenzen relevant sind.

An welchen weiteren Themen und verschiedenen methodischen Vorgehensweisen wird aktuell geforscht?
Unter dem etwas breiter gefassten Themen wurden in der Poster Session verschiedene Forschungsarbeiten vorgestellt. Nach einem kurzen Pitch der einzelnen Themen konnten die Teilnehmenden mit den Forschenden an ihrem Poster tiefer ins Gespräch kommen. Themen waren dabei unter anderem die Entwicklung eines Wörterbuchs zur Messung der Unternehmenskultur, das Potential von Stellenanzeigen als Frühindikator für die Arbeitskräftenachfrage und die Entwicklung eines Klassifikationsalgorithmus basierend auf der KldB. Vorgestellt wurde auch eine aktuelle Arbeit aus dem Projekt Chance Ausbildung der Bertelsmann Stiftung, in welcher das Ausbildungsplatzangebot anhand von Online-Stellenanzeigen analysiert wird. 

 

Weiterführende Links