Collage: Diskutierende Menschen in unterschiedlichen Gruppen und Größen
gabriele duenwald

, Gelungene Infrastrukturbeteiligung: Vom Besserwissen zum Bessermachen

Auf Deutschland kommen enorme infrastrukturelle Herausforderungen zu. Bürger wollen dabei mitreden. Unser aktueller EINWURF gibt Praxistipps, wie Bürger besser beteiligt werden können.

Soll die infrastrukturelle Erneuerung gelingen, müssen Politik und Verwaltung neue Wege gehen, um Bürger umfassend in Entscheidungsprozesse einzubeziehen. Für eine bessere Beteiligungspraxis braucht es einen Professionalisierungsschub. Denn: Wer ohne Bürger oder an ihnen vorbei plant, wird scheitern.  

Der Policy Brief enthält sechs Empfehlungen, wie Infrastrukturbeteiligung gelingen kann:

  1. „Nicht erst wenn die Bagger rollen …“
  2. Informations- und Transparenzpflichten einführen
  3. Nicht nur die Betroffenen beteiligen 
  4. Mindeststandards für Qualität verbindlich regeln
  5. Rechenschaftspflicht zum Umgang mit Bürgerempfehlungen
  6. Gute Bürgerbeteiligung braucht Ressourcen und Kompetenzen

Details zu den Empfehlungen finden Sie im EINWURF 1/2015

Sehen Sie außerdem das Video mit Prof. Dr. Ortwin Renn vom Institut für Sozialwissenschaften der Universität Stuttgart über Bürgerbeteiligung bei Infrastrukturprojekten.

Download

Download

Projekte