2005 - 2006: Schule - Wirtschaft

Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, Kreis Gütersloh Bildungs- und Schulberatung,

Wirtschaft bestimmt das alltägliche Leben mehr und mehr. Ökonomische Bildung darf daher kein Expertenwissen sein, sondern muss zu einem festen Bestandteil der Allgemeinbildung werden. Bisher wird Wirtschaftswissen in den Schulen jedoch nur unzureichend vermittelt. Die Bertelsmann Stiftung will mit dem neuen Projekt „Schule - Wirtschaft" ihre bisherigen Aktivitäten dazu bündeln, erweitern und nachhaltig im deutschen Schulwesen verankern.

Bereits vor einigen Jahren startete die Stiftung an allgemein bildenden, weiterführenden Schulen das regionale Pilotprojekt „Siegel berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule" in Ostwestfalen, um die Berufswahlorientierung zu verbessern. Da dieses Konzept in zahlreichen weiteren Regionen großen Anklang fand, hat die Stiftung ein Netzwerk aufgebaut (www.netzwerk-berufswahlsiegel.de), in dem sich die interessierten Regionen austauschen und einen gemeinsamen Standard zur Berufswahlorientierung entwickeln können. Das Gütesiegel soll sich als bundesweit anerkannter Qualitätsbegriff etablieren.

Der zweite Baustein von „Schule - Wirtschaft" ist die Fortführung des Pilotprojektes „Ökonomische Bildung online". Das inhaltliche Fundament des internetgestützten Qualifizierungsprogrammes bilden rund 75 ELearning- Module, die an über 50 Lehrstühlen eigens für den Einsatz in der Lehrerbildung entwickelt wurden. Bereits die Pilotphase war sehr erfolgreich: Statt der zwei im Projekt vorgesehenen Bundesländer haben sich am Ende zehn Länder beteiligt. Von 2001 bis 2004 wurden 40 Tutoren und über 400 Lehrkräfte weitergebildet. Um die Nachhaltigkeit des Projektes zu sichern, ist an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg das „Institut für Ökonomische Bildung GmbH" gegründet worden. Die zehn Länder unterstützen die Fortbildungen nun auch finanziell. Bis Ende 2006 fungiert die Bertelsmann Stiftung weiterhin als Ansprechpartnerin und Moderatorin für Länder und Institutionen. Getragen wird diese Projektphase gemeinsam von der Bertelsmann Stiftung, der Heinz Nixdorf Stiftung und der Ludwig-Erhard-Stiftung im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative Soziale Marktwirtschaft.

Ein zentraler Ansatzpunkt, um Wissen über die Berufs- und Wirtschaftswelt systematisch zu verankern, ist die Schule. Gerade hier können den jungen Menschen die Grundlagen vermittelt werden, um sich in der ökonomisierten Welt von heute zu recht zu finden. Im Fokus des Projektes "Schule - Wirtschaft" stehen dabei insbesondere zwei Bereiche:

- Der unzureichender Stand ökonomischer Bildung in der Gesellschaft, speziell bei Schülern - diesem Themenkomplex widmet sich das Projekt "Ökonomische Bildung online", eine internetgestützte Lehrerfortbildung in Ökonomie - und

- die mangelhafte Vorbereitung der Schüler auf die Berufswelt im Sinne von theoretischer und praktischer Berufswahlorientierung - diesem Problemfeld widmet sich das "Netzwerk Berufswahl-SIEGEL" durch Zertifizierung von Schulen, die sich durch eine vorbildliche Berufsorientierung auszeichnen.