2008 - 2012: Moderne Beschäftigungsfähigkeit

Moderne Beschäftigungsfähigkeit
Die Projektaktivitäten fügen sich ein in eine Architektur mit drei Lösungsebenen:

1) Monitoring und Sensibilisierung
Um lebenslanges Lernen und Qualifizieren greifbarer und vergleichbarer zu machen, wird ein Monitoring-Instrument entwickelt: Die European Lifelong Learning Indicators, eine Indikatorensammlung und Open Source-Lernplattform. Diese soll ermöglichen, das Lernen lebensphasenübergreifend möglichst ganzheitlich zu messen und mit den gewonnenen Informationen alle relevanten Zielgruppen für die Thematik zu sensibilisieren.

2) Stakeholder-Dialog
Lebenslanges Lernen und Qualifizieren wird zum Dialogthema zwischen Schlüsselakteuren in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft gemacht. Interdisziplinäre Forschungsergebnisse zur Bildungsökonomie und zur Thematik des Wohlbefindens werden erfasst und akteursgerecht vermittelt. Stakeholder-Communities für die Entwicklung des Instruments und zur Verbreitung der Ergebnisse werden aufgebaut und systematisch aktiviert.

3) Kapazitäten für adaptive Steuerung
Das Monitoring-Instrument versetzt Entscheidungsträger in die Lage, Lernbedingungen zwischen einzelnen Regionen zu vergleichen (Mutual Learning) und sich an Beispielen guter Praxis zu orientieren. Dem Erfolgsprinzip dezentraler Führungsmodelle folgend soll die Führungsfähigkeit der Entscheidungsträger "vor Ort" gestärkt werden, damit kreative Lern- und Implementierungsprozesse auf regionaler Ebene zu tatsächlichen Fortschritten bei der Realisierung lebenslangen Lernens führen können.