2007 - 2010: Internationales Standortranking - Standort Check

Das Internationale Standort-Ranking der Bertelsmann Stiftung vergleicht die Entwicklung der 21 wichtigsten Industrienationen in den Zielbereichen Arbeitsmarkt und Wachstum. Ziel der Untersuchung ist es, Unterschiede im beschäftigungs- und wachstumspolitischen Erfolg der Länder aufzudecken und zentrale Einflussfaktoren zu identifizieren, die für diese Differenzen verantwortlich sind.

Wie wird Arbeitslosigkeit erfolgreich bekämpft?
Welche Faktoren fördern Wirtschaftswachstum?
Wie wettbewerbsfähig ist Deutschland im internationalen Vergleich?

Das Internationale Standort-Ranking der Bertelsmann Stiftung vergleicht die Entwicklung der 21 wichtigsten Industrienationen in den Zielbereichen Arbeitsmarkt und Wachstum. Ziel der von Professor Ulrich van Suntum (Universität Münster) im Auftrag der Bertelsmann Stiftung durchgeführten Untersuchung ist es, Unterschiede im beschäftigungs- und wachstumspolitischen Erfolg der Länder aufzudecken und zentrale Einflussfaktoren zu identifizieren, die für diese Differenzen verantwortlich sind. Zu diesem Zweck werden auf Basis neuester OECD-Daten für jedes der 21 Länder ein "Erfolgsindex" und ein "Aktivitätsindex" berechnet. Das Internationale Standort-Ranking stellt damit eine inhaltliche und methodische Weiterentwicklung des seit zehn Jahren im Zweijahresabstand veröffentlichten Internationalen Beschäftigungs-Rankings der Bertelsmann Stiftung dar und wird dieses künftig ersetzen.

Der Erfolgsindex gibt Auskunft über die aktuelle Situation des jeweiligen Landes mit Blick auf die beiden Zielgrößen. Der Aktivitätsindex erfasst die wichtigsten Erklärungsgrößen für Beschäftigungssituation und Wirtschaftswachstum. Er misst und bewertet zudem die spezifischen Maßnahmen, die das jeweilige Land zur Beeinflussung der Zielgrößen ergriffen hat. Die beiden Indizes werden ergänzt um eine ausführliche Kommentierung der jüngsten Entwicklungen in der Wirtschafts-, Finanz-, Tarif- und Arbeitsmarktpolitik. Das Internationale Standort-Ranking erlaubt so, erfolgreiche Strategien und Instrumente für mehr Beschäftigung und Wirtschaftswachstum zu identifizieren.

Die Studie enthält:
- die Positionierungen der Länder in einem Erfolgs-Ranking und einem Aktivitäts-Ranking
- Auswertung neuester OECD-Daten auf Basis eines ökonometrischen Modells
- Darstellungen der jüngsten Entwicklungen in der Wirtschafts-, Finanz-, Tarif- und Arbeitsmarktpolitik
- Identifikation erfolgreicher Strategien und Instrumente zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit und zur Erzielung von Wirtschaftswachstum
- Vergleichende Länderstudien, die spezifische beschäftigungs- und wachstumspolitische Fragestellungen untersuchen.

Ihre Meinung ist gefragt!

Wir verbessern unsere Website. Für Sie! Dafür brauchen wir Ihre Hilfe.

Jetzt mitmachen!