2005 - 2008: Bürgerstiftungen Modul II - Professionalisierung von Bürgerstiftungen

Die Zahl der neu gegründeten Bürgerstiftungen wächst - nicht nur in Deutschland. Hier können Bürger auch mit kleineren Beiträgen philanthropisch tätig werden und so ihren persönlichen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität in ihrem lokalen Umfeld leisten - eine attraktive Form bürgerschaftlichen Engagements. Kommunen, Städte und Regionen auf der ganzen Welt entdecken das Modell Bürgerstiftung als wirksamen Katalysator zivilgesellschaftlichen Engagements. Mehr als 1.200 Community Foundations gibt es rund um den Globus. Obwohl das Konzept der Bürgerstiftung in der angloamerikanischen Welt eine lange Tradition hat, ist es weltweit erst in den vergangenen zehn Jahren auf zunehmendes Interesse gestoßen. Mittlerweile gibt es diese Stiftungen nicht nur in den USA, in Kanada und Großbritannien, sondern in mindestens 45 weiteren Ländern auf allen Kontinenten. Insbesondere in Polen, der Slowakei, Tschechien und anderen Staaten Mittel- und Osteuropas erfreuen sich Bürgerstiftungen wachsender Beliebtheit.Um dem internationalen Trend Ausdruck, Kraft und Stimme zu geben, haben die Bertelsmann Stiftung und die Charles Stewart Mott Foundation (Michigan, USA), die seit Jahrzehnten Pionierarbeit leistet bei der Entwicklung von Community Foundations, eine strategische Allianz zur Förderung von Bürgerstiftungen in Deutschland und Europa vereinbart. Das Ziel der Zusammenarbeit: die Idee der Bürgerstiftung einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen, die Arbeit bestehender Stiftungen zu professionalisieren, die Gründung neuer Bürgerstiftungen anzuregen und diese beim Aufbau zu unterstützen. Kernstück dieser Kooperation ist das 1999 gegründete ..Transatlantic Community Foundation Network" (TCFN), das von beiden Stiftungen gemeinsam finanziert wurde. Das Netzwerk organisierte den Erfahrungsaustausch zwischen Bürgerstiftungen aus Europa, den USA, Kanada und Mexiko, um neue Impulse für die Entwicklung dieser Stiftungsform auf beiden Seiten des Atlantiks zu geben.

Im Dezember 2001 rief die Bertelsmann Stiftung gemeinsam mit der Klaus Tschira Stiftung, der Körber-Stiftung und dem Bundesverband Deutscher Stiftungen die „Initiative Bürgerstiftungen" ins Leben. Diese Initiative verfolgt das Ziel, Bürgerstiftungen bei ihrer Gründung zu helfen, die Vernetzung bestehender Bürgerstiftungen und den Erfahrungsaustausch zu unterstützen und das Konzept der Bürgerstiftung weiter in die Öffentlichkeit zu tragen. Das Vorbild der „Stadt Stiftung Gütersloh - Die Bürgerstiftung" sowie die Aktivitäten des TCFN und der „Initiative Bürgerstiftungen" haben wirkungsvoll dazu beigetragen, dass Deutschland im internationalen Vergleich bei der Neugründung von Bürgerstiftungen inzwischen eine Spitzenposition einnimmt. Unterstützt durch die Informations- und Beratungsangebote der Bertelsmann Stiftung, sind in Deutschland seither mehr als 450 Bürgerstiftungen entstanden. Ein enormer Zuwachs in den vergangenen Jahren, denn die „Stadt Stiftung Gütersloh" wurde 1996 als erste Bürgerstiftung in Deutschland auf Initiative Reinhard Mohns gegründet. Die hundertste deutsche Bürgerstiftung (Bürgerstiftung Wesel, NRW) wurde bereits am 21. Februar 2006 mit einem Festakt in Berlin geehrt.

Das Transatlantic Community Foundation Network (TCFN) wurde im Jahr 2009 Community Foundations Canada übergeben. In einer Übergangsphase von zwei Jahren wird die Bertelsmann Stiftung finanzielle Unterstützung gewähren. Zur weiteren Professionalisierung von Bürgerstiftungen fanden TCFN Milestone Meetings zum strategischen Vermögensaufbau und neuen Formen des philanthropischen Engagements statt.