Wirtschaft

Keyvisual_CampQ2020_ST-UK.jpg(© © anyaberkut, Ljupco Smokovski - stock.adobe.com)

Veranstaltung: Camp Q – Die Leadership Konferenz für Querdenker

Die moderne Arbeitswelt reflektieren, Impulse zur Führung der Zukunft erhalten und Raum haben zum QUERDENKEN – das alles ist #CampQ21! Die Leadership Konferenz für Querdenker findet in diesem Jahr am 28. April 2021, Corona bedingt, online statt. Freuen Sie sich auf spannende Diskussionen mit Anna Maria Braun Vorstandsvorsitzende, B. Braun SE und Ernst Fehr, Professor für experimentelle Wirtschaftsforschung der Universität Zürich, Professor Stefan Kühl, Soziologe und Autor des Buches "Wenn die Affen den Zoo regieren", auf den SAP Personalchef Cawa Younosi sowie einen interaktiven Erlebnis-Parcours!

AdobeStock_354453812_KONZERN_ST-IB.jpg(© © Kateryna - stock.adobe.com)

Dritte Migration Zoom Time : Neun Monate Pandemie: Auswirkungen von COVID-19 auf Erwerbsmigration und die Arbeitsmarktlage von Migrant:innen in Deutschland

Im Dezember 2020 fand eine virtuelle Veranstaltung statt, welche die Diskussionen über die Auswirkungen der COVID-19-Krise auf Erwerbsmigration und die Arbeitsmarktlage von Migrant:innen einer ersten Veranstaltung im Juni fortsetzte.

Pixabay_smileys-5617876.jpg(© Tumisu / Pixabay – Pixabay License, https://pixabay.com/de/service/license/)

Umfrage: Beschäftigte geben ihren Arbeitgebern gute Noten in der Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie verlangt den Arbeitnehmer:innen vieles ab: Tausende Jobs sind in Gefahr, Kurzarbeit verursacht finanzielle Einbußen, Homeoffice und Hygieneregeln sorgen für Stress. Dass die Berufstätigen nach Schuldigen suchen, wäre nachvollziehbar. Überraschend ist aber, dass nicht die Arbeitgeber als Sündenbock herhalten müssen.

AdobeStock_332969670_KONZERN_Rido_Motiv-7_V1_ST-DA.jpg(© © Rido - stock.adobe.com)

Literature Review - February 2021: Cold War 2.0? Essential Readings on the New Systemic Conflict

Welcome to the February issue of our literature review on the new systemic conflict with China. On January 22, 2021 the European Commission published the text of the EU-China Comprehensive Agreement on Investment (CAI) following the agreement “in principle announced” on December 30, 2020. The CAI has unleashed a firestorm of criticism in Europe and among the EU's key partners, directed both at the deal itself and at the timing and political context of the agreement. It is therefore a focus of this review, especially as it has significantly complicated transatlantic cooperation on China and the formulation of the Biden administration’s policy toward Beijing. Another focus is China's expanding authoritarianism, as evidenced by intensified efforts to influence media content around the world or its campaign of transnational repression directed at Chinese living abroad. This review also covers contributions on economic and technological competition, key arenas of competition with China. As usual, I have tried to map the ongoing debate and point out contributions I consider essential readings. Please feel invited to comment on my selection. I look forward to your feedback. Wishing you a stimulating read, I do hope this issue of our literature review will provide useful insights for your work.

AdobeStock_403618389_KONZERN_ST-DA.jpeg(© © chanawit - stock.adobe.com)

Asia Policy Brief: Deutschland und Indien - Arenen der Zusammenarbeit - 3. Gesundheit

Wo steht die strategische Partnerschaft zwischen Deutschland und Indien beim Thema „Gesundheit“? Die Coronavirus-Pandemie ist sowohl für Indien als auch für Deutschland das derzeit zentrale gesundheitspolitische Thema. Bei der Eindämmung der Pandemie und dem Ausbau globaler Impfkapazitäten bietet sich eine Partnerschaft zwischen den Ländern an und wird auch von beiden Seiten gewünscht. Auch bei den Plänen zu einer Reform der WHO gibt es wesentliche Gemeinsamkeiten. Mittelfristig dürften jedoch zunehmend auch die Differenzen in den Fokus rücken. Indien will die Marktmacht seiner Pharmaindustrie weiter ausbauen, wodurch Deutschland und Europa zu großen Abhängigkeiten von der „Apotheke der Welt“ befürchten – so argumentiert Parvati Vasanta im 3. Kapitel unserer Policy Brief Reihe.

 

AdobeStock_248092410_KONZERN_ST-DA.jpeg(© © Виталий Сова - stock.adobe.com)

Asia Policy Brief: Deutschland und Indien - Arenen der Zusammenarbeit - 2. Handel

Wo steht die strategische Partnerschaft zwischen Deutschland und Indien? Was sind die Positionen der beiden Staaten, wenn es um ihre Handelsbeziehung geht? Im 2. Kapitel unserer Policy Brief Reihe analysiert Parvati Vasanta Interessen und Perspektiven beider Partner beim Thema „Handel“. Da es innerhalb der WTO kaum noch gelingt, Konsens unter allen Mitgliedern herbeizuführen, gewinnen sowohl für Deutschland als Teil der EU als auch für Indien bilaterale und multilaterale Handelsabkommen an Bedeutung. Das Interesse an einem EU-Indien-Freihandelsabkommen ist zuletzt auf beiden Seiten gestiegen und beide Staaten würden von einem solchen Abkommen profitieren. Gleichzeitig nehmen protektionistische Tendenzen in Indien aber zu, weshalb eine schnelle Einigung als fraglich erscheint. Dies macht es schwierig das Potential der Handelsbeziehungen zwischen Indien und Deutschland auf die nächste Stufe zu heben.  (nur auf Deutsch verfügbar)

 

AdobeStock_375107649_KONZERN_ST-DA.jpeg(© © Soloviova Liudmyla - stock.adobe.com)

Asia Policy Brief: Deutschland und Indien - Arenen der Zusammenarbeit - 1. Sicherheit

Wo steht die strategische Partnerschaft zwischen Deutschland und Indien? Beide Seiten verbleiben häufig bei gegenseitigen Versprechungen an das unendliche Potential ihrer Beziehungen und damit beim rein theoretischen Austausch. Aber wo liegen die tatsächlichen Gemeinsamkeiten und Brüche einer potentiellen Zusammenarbeit, wenn man auf relevante wirtschaftliche und politische Handlungsfelder schaut? Beim Thema Sicherheitspolitik haben Indien und Deutschland durchaus eine gemeinsam gelagerte Interessensebene, da beide Partner China als Hegemonialmacht in Asien ablehnen. Dies schlussfolgert Parvati Vasanta im ersten Kapitel der Policy Brief Reihe zur Arena „Sicherheit“. (nur auf Deutsch verfügbar)

 

pexels-markus-winkler-4057659.jpg(© Markus Winkler / Pexels - Pexels-Lizenz, https://www.pexels.com/de-de/lizenz/)

Studie: Corona deckt auf: Viele Staaten sind schlecht für die Zukunft vorbereitet

Nachlassendes Wachstum, Rückschritte bei der Nachhaltigkeit, steigendes Armutsrisiko, Demokratien unter Druck und schwindende Reformfähigkeit. Unsere Untersuchung zur Regierungsführung zeigt: Viel zu viele OECD- und EU-Staaten sind schlecht gewappnet für eine Krise wie die Corona-Pandemie.

flag_3561417_1920.jpg_ST-NW(© Capri23auto/pixabay.com - CC0, Public Domain)

Recherche zum gesellschaftlichen Engagement Münchener Unternehmen : Regional und digital: Münchener Unternehmen engagieren sich für ihre Stadt

Städtisches Unternehmensengagement ist vielfältig und besonders in einer Großstadt wie München nur schwer umfassend darzustellen. Die Recherche, die wir gemeinsam mit unserem Partner „CSR News“ durchgeführt haben, zeigt einen Ausschnitt davon.

AdobeStock_234385994 Retusche_KONZERN_ST-IB_.jpg(© © ultramansk; Dmytro - stock.adobe.com)

Studie: Trotz Corona: Unternehmen rechnen auch für 2021 mit Fachkräfteengpässen

Viele Unternehmen sehen sich auch in der Corona-Krise mit einem Mangel an Fachkräften konfrontiert. Allerdings spielt die Rekrutierung von qualifizierten Arbeitskräften aus dem Ausland bislang nur eine untergeordnete Rolle, wie unser neuer Fachkräftemigrationsmonitor zeigt. Dabei liegt hier Potenzial, um die Auswirkungen des demografischen Wandels abzumildern.