Weitere Meldungen

Journalistenseminar_DSCF2078.JPG(© Franco Zotta/Holger Hettwer)

Weiterbildung: Renommierte Journalistenschulen führen das Stiftungsseminar zu Migration und Integration fort

Ein Konsortium renommierter öffentlich-rechtlicher und privater journalistischer Weiterbildungseinrichtungen führt das Seminar „Professionell berichten über Migration & Integration“ fort, das die Bertelsmann Stiftung 2015/16 konzipiert und erfolgreich erprobt hat.

Lunch_Time_Berlin_2017_R8P92500.jpg(© Thomas Kunsch)

Diskussionsrunde: Migration Lunch Time zum Einwanderungsgesetz

Am 17. Juli fand in Berlin eine Veranstaltung statt, um vor dem Hintergrund unserer neuen Verlagspublikation zu einem Einwanderungsgesetz mit Vertretern von Bundesverwaltung, Verbänden, Zivilgesellschaft, Forschung und Medien die Frage zu diskutieren, ob Deutschland ein solches Gesetz braucht und wie es aussehen könnte.

_R8P7425.jpg(© Thomas Kunsch)

Dritte Migration Lunch Time: Kann Jamaika Einwanderungsgesetz?

Die Frage ist nach den gescheiterten Sondierungsgesprächen mit „nein“ zu beantworten. Das Thema wird aber auch eine anders zusammengesetzte Bundesregierung beschäftigen. Am 11.12. fand in Berlin eine Veranstaltung statt, um mit Vertretern von Parteien, Bundesverwaltung, Verbänden und Zivilgesellschaft über ein Einwanderungsgesetz zu diskutieren.

MSG-Juli-2017-Gruppenfoto.jpg(© Jessica Bither / Robert-Bosch-Stiftung)

Stiftungskooperation: Mehr Kohärenz durch dauerhafte Formate: Die Migration Strategy Group

Mit Vertretern aller migrationsrelevanter Bundesressorts, internationaler Organisationen und der Zivilgesellschaft wurde im Rahmen der Migration Strategy Group on International Cooperation and Development (MSG) ein partizipativer Stakeholderprozess über ein ganzes Jahr organisiert, um zentrale Reformbedarfe und Politikansätze für eine kohärente Migrationsaußenpolitik in Deutschland zu identifizieren und bekannt zu machen. Die MSG ist eine Initiative der Bertelsmann Stiftung, der Robert Bosch Stiftung und des German Marshall Fund of the United States (GMF) in Zusammenarbeit mit der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP).

GFMD Berlin(© photothek.net)

GFMD diskutiert transnationale Ausbildungspartnerschaften : Für einen globalen Gesellschaftsvertrag für Migration und Entwicklung

Deutschland hat 2017 und 2018 gemeinsam mit Marokko den Vorsitz des Global Forum on Migration and Development (GFMD), dem internationalen Staatenforum für Migration und Entwicklung, inne. Zum diesjährigen Gipfeltreffen, das von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel und Bundesentwicklungsminister Gerd Müller eröffnet wurde, kamen über 700 Delegierte aus 140 Staaten und internationalen Organisationen.

7433077.jpg_Creative_Workplace_MPL(© Hero/Fancy/Strandperle/F1online)

Fachkräftemigration: Deutsche Auslandsschulen leisten Beitrag zum Triple Win

Die Deutschen Auslandsschulen bieten großes Potenzial für die Fachkräftemigration und Fachkräftequalifizierung. Viele Absolventen der Schulen in mehr als 70 Ländern kommen nach Deutschland. Sie sprechen Deutsch, sind mit der deutschen Kultur vertraut und hoch qualifiziert. Ein Großteil der Absolventen hat auch im Ausland beruflich mit Deutschland zu tun. Dies sind zentrale Ergebnisse einer Studie des Weltverbands Deutscher Auslandsschulen, für die Absolventen und Schulvertreter weltweit befragt wurden.

_R8P1647_OECD_Launch-Event_2019_ST-IB.jpg(© © Thomas Kunsch)

Launch Event: Wie attraktiv sind OECD-Länder für internationale Fachkräfte?

Am 29. Mai wurden vor ungefähr 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Unter den Linden 1 die neuen "OECD Indicators of Talent Attractiveness" vorgestellt, die mit Unterstützung der Bertelsmann Stiftung entwickelt wurden. Die Indikatoren messen, wie attraktiv OECD-Länder für hochqualifizierte Migrantinnen und Migranten sind.

US_and_Them_2017_04_26_9464.jpg_ST-IB(© Sebastian Pfütze)

Us and Them: Diversity, Division and a World of Difference : Konflikte einer vielfältigen Gesellschaft müssen konstruktiv ausgehandelt werden

Die deutsch-kanadische „double lecture“ in Berlin widmet sich dem Thema der offenen Gesellschaften in Zeiten von erhöhter Migration aber auch erhöhter Migrationsskepsis.

_R8P9716_1240x600px(© Thomas Kunsch)

Vielfaltsmonitor: Der Umgang mit ethnischer und religiöser Vielfalt in den Bundesländern

Das Europäische Forum für Migrationsstudien hat in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann Stiftung den „Vielfaltsmonitor“ entwickelt, um den Umgang mit ethnischer und religiöser Vielfalt in Deutschland konzeptionell zu erfassen. Hierbei werden auf der Ebene der Bundesländer zentrale Indikatoren für den Umgang mit Vielfalt wie Akzeptanz, Repräsentation, Zugangschancen, Gleichbehandlung und Verwaltungspraxis von und für Einwanderern in den Blick genommen. Die Daten stammen aus den Jahren 2010 bis 2015 und spiegeln somit den Stand von vor der Fluchteinwanderung der vergangenen beiden Jahre wieder.

SVR_JG_2017(© SVR/Michael Setzpfandt)

SVR-Jahresgutachten: EU muss in der Asylpolitik mit einer Stimme sprechen

Ob Flüchtlinge auf die EU-Länder verteilen, sichere Herkunftsstaaten bestimmen oder Abschiebungen regeln – die EU muss eine einheitliche Flüchtlingspolitik verfolgen. Das fordert der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) in seinem Jahresgutachten.