Weitere Meldungen

IB_RF285757_20160920_Canada_Toronto_From_Far_And_Wide_AS_01.JPG(© UNHRC, Annie Sakkab)

Projekt: Pilotprojekt zur Aufnahme besonders schutzbedürftiger Flüchtlinge gestartet

Die Bundesregierung und zivilgesellschaftliche Organisationen starten ein staatlich-gesellschaftliches Aufnahmeprogramm für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge. Durch "NesT – Neustart im Team" können sich nun auch zivilgesellschaftliche Akteure aktiv an der Aufnahme und Integration von bis zu 500 besonders schutzbedürftigen Menschen beteiligen. Wir unterstützen das Pilotprojekt.

R8P3091_mein_gutes_Beispiel_2018_be_ST-BS.jpg(© © Thomas Kunsch)

Wettbewerb : Dreizehn Unternehmen für „Mein gutes Beispiel“ 2019 nominiert

Welche zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen beschäftigen Unternehmen? Ein gutes Bild davon liefern die Bewerbungen zu „Mein gutes Beispiel“, die Jury hat nun die dreizehn besten Projekte für den Preis nominiert.

2018-06-28_18-026-Ausgaben-in-Zusammenhang-mit-den-Gefluechteten.jpg(© werkzwei Detmold - CC-BY-SA 4.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/)

Publikation: Studie über kommunale Ausgaben für Geflüchtete erschienen

Die Studie mit dem Titel „Ausgaben im Zusammenhang mit Geflüchteten – Eine Untersuchung der Ausgabenstrukturen in acht ausgewählten Kommunen“ wurde für die Bertelsmann Stiftung durch das Institut für Angewandte Wirtschaftsforschung in Tübingen (IAW) erstellt und hat zum Ziel, Höhe und Struktur der Ausgaben für Geflüchtete in Kommunen zu untersuchen.

SVR_Setzpfandt_MIS_5291_r(© SVR/Michael Setzpfandt)

SVR-Jahresgutachten: Wie lässt sich Migration gesetzlich besser steuern und Integration fördern?

Welche Chancen bieten Einwanderungs- und Integrationsgesetze? Und wo stoßen sie an ihre Grenzen? Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) schlägt vor, im Rahmen eines Einwanderungsgesetzbuchs vor allem beruflich qualifizierten Fachkräften die Zuwanderung zu erleichtern.

AdobeStock_131883408_KONZERN_ST-IB.jpeg(© Andrew Kazmierski - stock.adobe.com)

#FairCompacts : Dialogveranstaltung am 8. März in Berlin

Derzeit verhandeln die Vereinten Nationen den Global Compact for Migration (GCM) sowie den Global Compact on Refugees (GCR). Die ersten Verhandlungsentwürfe sind kürzlich veröffentlicht worden und sollen im Dezember 2018 von den Staats- und Regierungschefs unterzeichnet werden. Aus diesem Anlass veranstalteten die Robert Bosch Stiftung und die Bertelsmann Stiftung eine Dialogveranstaltung für zivilgesellschaftliche Akteure und Migrantenselbstorganisationen, die in den Themenfeldern Flucht, Migration und Entwicklung aktiv sind und sich in die laufenden Konsultationsprozesse für beide Compacts einbringen möchten.

Versmold-0032.jpg_change_4_2014_Kommunen(© Valeska Achenbach)

Publikation: Kommunales Integrationsmanagement Teil 1

Die KGSt hat gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung und der Robert Bosch Stiftung GmbH einen Bericht „Kommunales Integrationsmanagement Teil 1  - Managementansätze und strategische Konzeptionierung“ entwickelt, der nun im KGSt-Portal abrufbar ist.

IMG_4134_be_workshop.jpg_ST-IB(© Bertelsmann Stiftung)

Workshop auf International Metropolis Conference : Gemischte Wanderungen entflechten

Am 21. September fand auf der International Metropolis Conference in Den Haag in Kooperation mit der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) ein Workshop statt, auf dem die Ergebnisse der im August auf Englisch veröffentlichten Studie zu gemischten Wanderungen mit internationalen Migrationsexperten diskutiert wurden.

Journalistenseminar_DSCF2078.JPG(© Franco Zotta/Holger Hettwer)

Weiterbildung: Renommierte Journalistenschulen führen das Stiftungsseminar zu Migration und Integration fort

Ein Konsortium renommierter öffentlich-rechtlicher und privater journalistischer Weiterbildungseinrichtungen führt das Seminar „Professionell berichten über Migration & Integration“ fort, das die Bertelsmann Stiftung 2015/16 konzipiert und erfolgreich erprobt hat.

Lunch_Time_Berlin_2017_R8P92500.jpg(© Thomas Kunsch)

Diskussionsrunde: Migration Lunch Time zum Einwanderungsgesetz

Am 17. Juli fand in Berlin eine Veranstaltung statt, um vor dem Hintergrund unserer neuen Verlagspublikation zu einem Einwanderungsgesetz mit Vertretern von Bundesverwaltung, Verbänden, Zivilgesellschaft, Forschung und Medien die Frage zu diskutieren, ob Deutschland ein solches Gesetz braucht und wie es aussehen könnte.

_R8P7425.jpg(© Thomas Kunsch)

Dritte Migration Lunch Time: Kann Jamaika Einwanderungsgesetz?

Die Frage ist nach den gescheiterten Sondierungsgesprächen mit „nein“ zu beantworten. Das Thema wird aber auch eine anders zusammengesetzte Bundesregierung beschäftigen. Am 11.12. fand in Berlin eine Veranstaltung statt, um mit Vertretern von Parteien, Bundesverwaltung, Verbänden und Zivilgesellschaft über ein Einwanderungsgesetz zu diskutieren.