Weitere Meldungen

Freepick_MIKA_MockupHeader_73044_ST_MF.jpg(© © Rawpixel.com - Freepik.com)

MIKA digital: Neue Website gibt Tipps für einen musikalischen Kita-Alltag

Auf mika-erleben.de finden Erzieherinnen und Eltern vielfältige Anregungen für die frühkindliche musikalische Bildung. Dabei erfahren sie, wie viele Berührungspunkte mit Musik ein Alltag mit Kindern bieten kann und wie sich daraus gemeinsame musikalische Erlebnisse schaffen lassen.

kelly-sikkema-f4ELzp_WuCk-unsplash.jpg(© Kelly Sikkema / Unsplash License, https://unsplash.com/license)

GUTE PRAXIS: Alkoholspenden & Desinfektionsmittel – Ein Überblick

Viele Unternehmen haben geholfen, als zu Beginn der Pandemie Desinfektionsmittel dringend benötigt wurden. Die Bertelsmann Stiftung hat hierzu eine ganze Reihe von guten Beispielen zusammengestellt.

AdobeStock_167771611_KONZERN_ST-IB.jpeg(© © Gorodenkoff - stock.adobe.com)

Themenwoche zu 21st Century Skills : Die Corona-Krise rückt auch neue Kompetenzen in den Fokus von Schule

Vom 15. bis 19. Juni veranstaltete das Projekt "In Vielfalt besser lernen" eine digitale Themenwoche zu den 21st Century Skills. Die rund 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Schule, Verwaltung, Politik und Wissenschaft bestätigten, dass dieses Thema derzeit großes Interesse erzeugt. Die Kombination aus Workshop-Angeboten, Live-Webinaren sowie der Austausch über Slack und Padlet stießen auf sehr positive Resonanz.

shutterstock_723944149_Premier_ST-EZ_quer.jpg(© © Shutterstock / maradon 333)

Policy Brief: Digitale Souveränität als Europäisches Öffentliches Gut

"Digitale Souveränität" ist ein erklärtes Ziel der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Für einen in der aktuellen politischen Debatte so zentralen Begriff ist dieser allerdings sehr unscharf definiert. Was genau kann digitale Souveränität bedeuten? Was sind die nötigen Rahmenbedingungen, damit die EU ihre eigenen Werte- und Rechtsvorstellungen im digitalen Raum durchsetzen kann?

IMG_0014_be_ST-EZ.jpg(© Bertelsmann Stiftung)

Veranstaltung: Virtueller #BarTalk über die Stabilität des europäischen Bankensystems in der Corona-Krise

Zum ersten Mal fand die neueste Ausgabe der #BarTalk-Serie online statt. Die Veranstaltung wurde im Rahmen von "Repair and Prepare: Strengthening Europe", einem gemeinsamen Projekt der Bertelsmann Stiftung und des Jacques Delors Centre organisiert. 14 Banken- und Finanzmarktexpert:innen haben die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Stabilität des europäischen Bankensystems diskutiert.

shutterstock_676495477_Premier_ST-AND.jpg(© © Shutterstock / Arthimedes)

Studie: Niedriglohnsektor: Sackgasse statt Sprungbrett

In der Corona-Krise offenbaren sich gesellschaftliche Missstände, so auch im Niedriglohnsektor. Half seine Ausweitung Langzeitarbeitslose und Geringqualifizierte in Arbeit zu bringen, entpuppt er sich heute für viele Beschäftigte als Sackgasse. Nur gut einem Viertel aller Niedriglohnbeschäftigten gelingt der Aufstieg, während die Hälfte über mehrere Jahre im Niedriglohnsektor verharrt.

A01B3943_Familie_2014.jpg(© © Jan Voth)

Online-Konferenz: Kinder und Familien in schwierigen Lebenslagen stärker in den Blick nehmen

Am 18. Juni 2020 lud das KeKiz-Team rund 50 Vertreter*innen aus verschiedenen Kommunen zu einem digitalen Austausch ein, um gemeinsam zu diskutieren, wie Kinder und Familien in schwierigen Lebenslagen auch in der Corona-Zeit gut unterstützt werden können.

Forum_Bellevue_2020_59239_457985_REDAKTIONELL.jpg(© © Bundesregierung / Steffen Kugler)

Forum Bellevue: Corona und die Demokratie – es braucht den Willen zum Umsteuern

Wie schlägt sich unsere Demokratie bislang im Kampf gegen das Virus, wie hat sie die Einschränkungen von Freiheitsrechten verkraftet, und vor welchen Herausforderungen steht sie jetzt? Mit diesen Fragen eröffnete Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das neunte "Forum Bellevue zur Zukunft der Demokratie".

AdobeStock_92231382_KONZERN_ST-EZ.jpeg(© © helmutvogler - stock.adobe.com)

Studie: EZB-Politik hat Wirtschaftsreformen in den Euro-Ländern beschleunigt

Die Europäische Zentralbank (EZB) steht immer wieder im Fokus der Debatte: Hintergrund sind die Niedrigzinspolitik, Anleihekaufprogramme und andere ungewöhnliche Maßnahmen. Unsere neue Studie zeigt aber, dass die Geldpolitik der EZB während der Eurokrise nicht nur zur Stabilisierung der gemeinsamen Währung beigetragen, sondern auch zu mehr Strukturreformen geführt hat.

pixabay_flag-2608475_1920.jpg(© pixel2013 / Pixabay License, https://pixabay.com/de/service/license/)

Deutsche EU Ratspräsidentschaft: Corona droht den Klima-Schwerpunkt zu verdrängen

Lange Zeit galten Maßnahmen gegen den Klimawandel als Priorität für die sechsmonatige deutsche EU-Ratspräsidentschaft, die im Juli beginnt. Wird Deutschland wirklich den Kampf gegen den Klimawandel vorantreiben, während die europäischen Länder mit den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie kämpfen?

8556475365_5f372d031d_o.jpg(© Basma / Foreign and Commonwealth Office / Flickr - CC BY-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/)

Analyse: Neun Jahre Krieg
Wer hilft den Syrern?

Zwölf Millionen Syrer brauchen täglich humanitäre Hilfe; viel Leid und hohe Kosten verbergen sich hinter dieser Zahl. 80% der Kosten trägt Europa. Die Finanzhilfen für 2020/2021 reichen nicht aus. Die EU mobilisiert Spenden und setzt auf die Zivilgesellschaft. Um das Leid zu stoppen, muss Brüssel aber politisch stärker Flagge zeigen.

AdobeStock_177911864_KONZERN_ST-LW_HR_Vari.jpg(© © Vasyl - stock.adobe.com)

Studie: Persönlicher Kontakt im deutsch-israelischen Innovationstransfer entscheidend

In einem Innovation Exchange zwischen Deutschland und Israel trafen im Dezember 2019 israelische Startups mit deutschen Mittelständlern zusammen. Eine Kernerkenntnis: Der persönliche Kontakt ist der Schlüssel zum Erfolg.

AdobeStock_309566482_KONZERN_ST_DA.jpeg(© © hanohiki - stock.adobe.com)

Studie: Gesellschaftlicher Zusammenhalt in Asien. Ursprünge, Formen, Dynamiken

Gesellschaften mit starkem Zusammenhalt gelten in Krisenzeiten als resilienter – das wird gerade in der aktuellen Corona-Pandemie intensiv diskutiert. Eine neue Studie zeigt, was asiatische Länder gesellschaftlich zusammenhält und welche Konfliktlinien den Zusammenhalt gefährden.

SH_Bälle_IMG_8503.jpg(© © Ulfert Engelkes)

Studie: Zögerlicher Ausbau des gemeinsamen Lernens trotz hoher gesellschaftlicher Akzeptanz

Der Ausbau der Inklusion an deutschen Schulen kommt vielerorts nicht voran. Dabei bringt inklusiver Unterricht Lernvorteile und trifft auch auf grundsätzliche Zustimmung der Eltern, wie unsere aktuelle Studie darlegt. Dennoch lassen die aktuellen Länderprognosen zur Entwicklung von Schüler- und Lehrerzahlen bis 2030 weiteren Stillstand erwarten. 

Sommerakademie von 2020.png(© Bertelsmann Stiftung)

Sommerakademie, 18./19. Juni 2020: „Demokratie fällt ja schließlich nicht vom Himmel“

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen – so hat auch das Projekt „jungbewegt – Für Engagement und Demokratie.“ ihre diesjährige Sommerakademie in den virtuellen Raum verlegt. Für viele der knapp 50 Teilnehmenden aus verschiedenen Kinder- und Jugendeinrichtungen, Trägern und Fachverbänden war die Teilnahme an einer Online-Konferenz eine gänzlich neue Erfahrung.

AdobeStock_314348719_KONZERN_ID_985_ST_ZD.jpg(© © Mykola Kuklyshyn - stock.adobe.com)

Demokratie und EU: Europas Zukunftskonferenz in Zeiten von Corona

Die Europäischen Institutionen haben eine zweijährige Konferenz zur Zukunft der Europäischen Union beschlossen. Gemeinsam mit der französischen Europaministerin Amélie de Montchalin, ihrer österreichischen Kollegin Karoline Edtstadler und 50 Europaabgeordneten, Experten aus EU-Politik, Mitgliedstaaten und Think Tanks haben wir in einem Online Dialog diskutiert: Wie können Bürgerinnen und Bürger in diese Konferenz mit einbezogen werden? Welchen thematischen Fokus sollte es geben? Und wie kann und muss die Umsetzung der Ergebnisse aussehen?

alexander-sinn-KgLtFCgfC28-unsplash.jpg(© Alexander Sinn / Unsplash - Unsplash License, https://unsplash.com/license)

Zukunftsstudie: Wie leben wir ab 2035? Unser künftiger Alltag mit KI-Technologie

Leben, Arbeit, Bildung: In vielen Bereichen begegnet uns schon jetzt Künstliche Intelligenz (KI). Deren Anteil an unserem Alltag wird bis 2035 und darüber hinaus noch deutlich zunehmen, wie mehr als 500 ExpertInnen in der neuen Zukunftsstudie vorhersagen. Erstmals legt der Münchner Kreis die Studie in Zusammenarbeit mit uns vor.

Publikationen_2010_R8P9353.jpg(© Thomas Kunsch)

Praxishilfen: Aufschlagen und loslegen: Die Mitmachhefte

Die Mitmachhefte der Bertelsmann Stiftung wurden extra für den Schulunterricht entwickelt. Sie bieten eine praktische Hilfestellung für die Anleitung von Engagementprojekten – von der Idee bis zur Auswertung. Neben aktuellen Informationen für Lehrerinnen und Lehrer zu Zivilgesellschaft und Freiwilligenarbeit enthalten sie konkrete Aufgabenstellungen, die unmittelbar im Unterricht eingesetzt werden können. Sie können die einzelnen Module und Arbeitsblätter (unterteilt nach Schulstufen: Grundschule, Sekundarstufe 1, Sekundarstufe 2) aus den Mitmachheften kostenlos herunterladen oder die Hefte in gedruckter Form bestellen (s. rechte Spalte).

AdobeStock_162762922_KONZERN_ST-ZZ.jpeg(© © Wayhome Studio - stock.adobe.com)

Demokratiebildung in Schulen: Massive Open Online Course (MOOC) "Citizenship Education"

Eine demokratische Zivilgesellschaft ist kein gegebenes Gut. Sie ist darauf angewiesen, dass Bürgerinnen und Bürger Verantwortung für das Gemeinwohl übernehmen und sich an der Lösung gesellschaftlicher Probleme beteiligen. Das macht Demokratie zu einer Staatsform, die gelernt werden muss. Bei der Vermittlung von zivilgesellschaftlichen und demokratischen Handlungskompetenzen kommt Schule eine wichtige Bedeutung zu. Doch ihrer Schlüsselrolle wird sie bislang nur unzureichend gerecht, da sich Lehrkräfte in ihrer Arbeit zu sehr auf fachwissenschaftliche Inhalte fokussieren und Demokratiebildung untergeordnet behandeln.

Nikol_Pashinyan_poster_on_car.jpg(© Yerevantsi / Wikimedia Commons - CC-BY-SA 4.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/)

Analyse: Antikorruption im Südkaukasus - Bedeutung für Demokratie und Rechtsstaat

Rechtsstaatlichkeit als fundamentale Voraussetzung für eine funktionierende Demokratie, für soziale Gerechtigkeit, Freiheit und stabilen Frieden ist für viele Bürgerinnen und Bürger in Europas Peripherie noch immer ein Wunschtraum. Transformationsberichte führen regelmäßig Korruption als einen entscheidenden Störfaktor an.

IMG_1376_ST-AND.jpg(© © werkzwei Detmold)

Kurzexpertise : Frauen auf dem deutschen Arbeitsmarkt

Erste Befunde zu den Auswirkungen der Coronakrise auf dem deutschen Arbeitsmarkt deuten darauf hin, dass sich bestehende Ungleichheitsdynamiken in den Einkommen in doppelter Hinsicht verschärfen werden – nicht nur zwischen den Geschlechtern, sondern auch innerhalb der Gruppe der Frauen. Dabei ist eines sicher: Insbesondere Mütter werden das Nachsehen haben. Unsere aktuelle Analyse zeigt, dass es Frauen schon vor der Krise bis zu zwei Drittel ihres Lebenserwerbseinkommens gekostet hat, Mutter zu sein.

AdobeStock_169377320_KONZERN_ST_IB.jpeg(© © Viacheslav Iakobchuk - stock.adobe.com)

Erste Migration Zoom Time : Wie wirkt sich die COVID-19-Krise auf Erwerbsmigration und die Arbeitsmarktlage von Migrant*innen in Deutschland aus?

Am 10. Juni 2020 fand eine virtuelle Diskussionsveranstaltung statt, um die Auswirkungen der COVID-19-Krise auf Erwerbsmigration und die Arbeitsmarktlage von Migrant*innen zu diskutieren.

AdobeStock_286446769_KONZERN_ST-NW.jpeg(© © Gorodenkoff - stock.adobe.com)

Studie: Deutsche Wirtschaft zu wenig innovativ – Manager sehen Mängel in den eigenen Betrieben

Die Führungskräfte der deutschen Wirtschaftsunternehmen haben mehrheitlich Zweifel an der Innovationsfähigkeit der Betriebe hierzulande. Sie erkennen einen technologischen Rückstand und wenig förderliche Rahmenbedingungen. Eine repräsentative Umfrage der Bertelsmann Stiftung deckt sich mit Untersuchungen über wenig innovative Unternehmensmilieus und fehlende Investitionen in Wissenskapital.

Logo-Forum-Bellevue.jpg(© Shutterstock / Rawpixel.com / Bertelsmann Stiftung (Montage))

Forum Bellevue: Testfall Corona – Wie geht es unserer Demokratie?

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier lädt – in Zusammenarbeit mit uns – am Montag, den 29. Juni 2020 um 11.00 Uhr zu einer weiteren Veranstaltung in der Reihe "Forum Bellevue zur Zukunft der Demokratie" ins Schloss Bellevue. Die Veranstaltung wird als Livestream übertragen. Näheres dazu finden Sie am Veranstaltungstag unter: www.bundespräsident.de/forum-bellevue.

AdobeStock_247512627_KONZERN_ST_IB.jpeg(© © metamorworks - stock.adobe.com)

: Migration und Digitalisierung – Startschuss der neuen Migration Strategy Group (MSG)

Mit der Migration Strategy Group on International Cooperation and Development (MSG), die wir gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung und dem German Marshall Fund koordinieren, bieten wir eine Plattform für einen kontinuierlichen Dialog zwischen Vertretern migrationsrelevanter Bundesministerien, internationaler Organisationen sowie nicht-staatlicher Akteure an. Im Mittelpunkt des interministeriellen und intersektoralen Austauschs stehen lösungsorientierte Ansätze der kohärenten Migrationsgestaltung aus dem In- und Ausland. 2020 und 2021 wird sich die MSG mit den Auswirkungen von Digitalisierung und technologischer Entwicklung auf Flucht- und Migrationspolitik im internationalen Kontext beschäftigen.

expertgroup_Virtuellekonferenz_1240x600px.jpg(© Bertelsmann Stiftung)

Veranstaltung: Was zählt für ökonomischen und gesellschaftlichen Erfolg? Alltägliche Herausforderungen von EuropäerInnen verstehen

Die Covid-19-Pandemie hat Europa vor große Herausforderungen gestellt und auf einige Bereiche des täglichen Lebens ein neues Licht geworfen. Was ist uns wirklich wichtig? Werden Menschen in systemischen Berufen angemessen bezahlt? Können wir aktuell über Nachhaltigkeit und Digitalisierung nachdenken, oder ist in erster Linie der Erhalt von Arbeitsplätzen und Wirtschaftskraft wichtig? Im Rahmen einer virtuellen Konferenz organisiert vom Programm „Europas Zukunft“ und der OECD kamen Mitglieder der "High Level Expert Group on the Measurement of Economic Performance and Social Progress" (HLEG) und weitere ExpertInnen zusammen, um über Wohlfahrtsindikatoren und deren Relevanz in der Krise zu sprechen. Mit dabei waren Nobelpreisträger Stiglitz und die Staatssekretäre Schmidt und Kastrop. 200 ZuschauerInnen aus der ganzen Welt verfolgten das Event.

Altena_Burg_20051030.jpg(© Dr.G.Schmitz / Wikimedia Commons - CC BY-SA 3.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de))

Unternehmensnetzwerk: Arbeiten und Leben im Sauerland

Was macht eine Region stark und bringt sie nach vorn? Kooperationen helfen oft mehr als das einzelne Engagement von Unternehmen.

AdobeStock_79754526_KONZERN_ST_LK.jpeg(© © Zerophoto - stock.adobe.com)

Sustainable Development Goals: SDG-Portal für Kommunen nach Italien transferiert

Das SDG-Portal für Kommunen, in dem kommunalen Akteuren Nachhaltigkeitsindikatoren und die dazu verfügbaren Daten angeboten werden, ist nun auch für italienische Regionen sowohl in englischer als auch in italienischer Sprache online. Damit können auch unsere südlichen Nachbarn schnell und einfach prüfen, wo ihre Regionen auf dem Weg zur Umsetzung der Agenda 2030 mit ihren 17 Zielen für eine nachhaltige Entwicklung stehen.

euro-sculpture-2867925_1920.jpg(© Hans Braxmeier / Pixabay - Pixabay License, https://pixabay.com/de/service/license/)

Studie: Stabilität Europäischer Banken: das Schicksal des Europäischen Bankensystems hängt von der wirtschaftlichen Erholung ab

Covid-19 hat die Volkswirtschaft stark belastet. Bis jetzt haben die Banken der Belastung standgehalten. Aber können sie auch einem verlängerten Abschwung trotzen, oder werden die Auswirkungen der Corona Krise am Ende schlimmer sein als die der Finanzkrise? Eine neue Studie der Bertelsmann Stiftung in Kooperation mit dem Jacques Delors Centre untersucht die Stabilität der Bankensysteme in der Eurozone.

ian-stauffer-zPgO1nKX8IU-unsplash.jpg(© Ian Stauffer / Unsplash – Unsplash License, https://unsplash.com/license)

Algo.Rules: Praxisleitfaden für KI-Ethik-Prinzipien: Die Algo.Rules gemeinsam umsetzen!

Neben unseren Algo.Rules fordern zahlreiche Initiativen in weit über hundert Leitlinien die ethische Gestaltung algorithmischer Systeme. Doch vielen Entwickler:innen und ihren Führungskräften fehlt eine Orientierung, was das konkret für sie bedeutet. Zusammen mit Expert:innen aus der Praxis haben wir deshalb einen Leitfaden zur Umsetzung der Algo.Rules entwickelt, der an dieser Herausforderung ansetzt. Relevanzprüfungen, Erfolgsfaktoren und Checklisten führen dabei durch den Ethik-Dschungel. Sie regen die Diskussion zwischen Entwickler:innen und ihren Führungskräften an und verdeutlichen: Nur gemeinsam können wir die Algo.Rules in die Praxis bringen!

shutterstock_1195131325_Premier_ST-MT.jpg(© © Shutterstock / HQuality)

Studie : Innovationsstandort Deutschland bei Zukunftstechnologien unter Druck

Die internationalen Kräfteverhältnisse im Bereich des geistigen Eigentums verschieben sich in wichtigen Zukunftstechnologien stark: Die Vereinigten Staaten nehmen noch in fast allen Bereichen die Spitzenposition ein. Europa kann auf einige bewährte Stärken bauen. Aber China und Südkorea holen dank einer viel höheren Dynamik massiv auf – oder sind bereits vorbeigezogen. Das erhöht den Druck auf Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt unsere Studie über die Entwicklung, Größe und Stärke nationaler Patentportfolios in Zukunftstechnologien.

7433027_Creative_Workplace_MPL.jpg(© © Hero/Fancy/Strandperle/F1online)

Infopaket: Kommunikationshilfen zur Plattform regional-engagiert.de

amanda-dalbjorn-MCoX6d7ZtO0-unsplash.jpg(© Amanda Dalbjörn / Unsplash – Unsplash License, https://unsplash.com/license)

eupinions: Europäer sind persönlich optimistisch, blicken aber pessimistisch auf das eigene Land

Eine Mehrheit der Europäer schaut positiv in die persönliche Zukunft, aber negativ in die Zukunft des eigenen Landes. Dieses Optimismus-Paradox zieht sich durch alle sozialen Gruppen, Altersklassen und Länder. Gleichzeitig hat die starke Tendenz der Europäer, pessimistisch auf die Zukunft des eigenen Landes zu blicken, deutliche politische Auswirkungen – vor allem auf die parteipolitische Präferenz. Das zeigt unsere neue eupinions-Studie.

iStock-1220916858_KONZERN_ST-LW.jpg(© © Getty Images/iStockphoto/VichoT)

Studie: Fünf Typen der Bewältigung: Wie Menschen mit der Corona-Krise umgehen

Das auf tiefenpsychologische Kulturforschung spezialisierte rheingold Institut hat in unserem Auftrag untersucht, wie Menschen die Corona-Krise persönlich verarbeiten. Es lassen sich fünf unterschiedliche Typen von Bewältigungsstrategien identifizieren. Diese sollten bei der gesellschaftlichen Bewältigung der Corona-Krise stärker berücksichtigt werden.

AdobeStock_339093171_KONZERN_ST-ZD.jpeg(© © fizkes - stock.adobe.com)

Aufruf für Pilotkommunen: Digitale Bürgerdialoge in Zeiten von Corona

In der Corona-Krise ist der Bedarf an direktem Austausch zwischen Politik, Verwaltung und den Bürgerinnen und Bürgern gewachsen. Gleichzeitig lassen die Kontaktbeschränkungen kaum Raum für persönliche Treffen. Digitale Bürgerdialoge können dabei helfen, mit Bürgerinnen und Bürgern im Gespräch zu bleiben, Sorgen und Nöte besser zu verstehen, Maßnahmen direkt zu kommunizieren und zu diskutieren. Als neues Angebot für Kommunen hat die Bertelsmann Stiftung das Konzept der „Digitalen Bürgerdialoge für Kommunen“ entwickelt.

AdobeStock_284791136_KONZERN_ST-MT.jpeg(© © M.Dörr & M.Frommherz - stock.adobe.com)

Studie: Nutzenermittlung von innovativen Technologien in der Langzeitpflege

AdobeStock_61701181_KONZERN_ST-MT.jpeg(© © M.Dörr & M.Frommherz - stock.adobe.com)

Studie: Potenziale sozialer Innovationen in der ambulanten Langzeitpflege

AdobeStock_65697900_KONZERN_ST-MT.jpeg(© © Rawpixel.com - stock.adobe.com)

Studie: Einfluss von Bildung und Gesundheit auf Erwerbsbeteiligung und gesamtwirtschaftliche Effekte von Alterung

AdobeStock_334250916_KONZERN_ST-CC.jpeg(© © Вадим Пастух - stock.adobe.com)

Blogbeitrag: Unternehmen und gesellschaftlicher Zusammenhalt in Zeiten der Corona-Epidemie

Sozialer Zusammenhalt ist der „Kitt“ einer hoch differenzierten modernen Gesellschaft. Die Corona-Pandemie zeigt, dass gerade in Krisen oder gesellschaftlichen Ausnahmesituationen Solidarität und Gemeinsinn wertvoll sind, um Herausforderungen zu meistern. In einem Blogbeitrag führt Christian Schilcher aus, welche Rolle Unternehmen in diesem Zusammenhang spielen.

aron-visuals-3jBU9TbKW7o-unsplash.jpg(© Aron Visuals / Unsplash – Unsplash License, https://unsplash.com/license)

Publikation: Leitfaden für rechtliche Umsetzung von New Work erschienen

In Woche neun nach Beginn des Shutdowns in der Corona-Krise gehören die neuen Arbeitsbedingungen im Home Office für viele Beschäftigte bereits zum Arbeitsalltag. Inzwischen haben wir Lizenzen für vorher kaum bekannte Videoconferencing-Tools, die Arbeitsroutinen wurden angepasst – und Unternehmen lernen (nachdem etliche Studien dies auch schon vorab empirisch belegen konnten), dass auch außerhalb des Betriebsgeländes sehr produktiv gearbeitet werden kann.

AdobeStock_102892531_KONZERN_ST-NW.jpeg(© © VTT Studio - stock.adobe.com)

Studie: Wettbewerb, Investitionen und Innovationen für Wachstum und Teilhabe

Seit anderthalb Jahren beschäftigen wir uns im Rahmen des Projektes „Produktivität für inklusives Wachstum“ mit einer entscheidenden Frage für den gesellschaftlichen Wohlstand: Wieso wächst in vielen entwickelten Industriestaaten – so auch in Deutschland – die Produktivität kaum mehr? Antworten gibt jetzt ein neues Buch, das im Verlag der Bertelsmann Stiftung erschienen ist.

150515_Bundeskanzleramt_Berlin_Ostseite.jpg(© Ansgar Koreng / Wikimedia Commons - CC BY 3.0 DE, https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/deed.de)

Umfrage: Regierungsvertrauen nach erster Phase der Pandemie erreicht Höchstwerte

Mehr als zwei Drittel (68 Prozent) halten den Staat für eher stark und handlungsfähig, sieben von zehn Deutschen (70 Prozent) sind zufrieden mit der Art und Weise, wie die Regierung mit dem Coronavirus umgeht, und fast jeder zweite Deutsche (49 Prozent) hält die Regierung derzeit für „stark genug“. Eine sehr gute Zwischenbilanz - aber wie stabil sind diese Werte?

AdobeStock_294882262_KONZERN_ST-DA.jpeg(© © Lewis Tse Pui Lung - stock.adobe.com)

Asia Policy Brief: Der Kampf um die Demokratie in Asien - Regression, Resilienz, Revival

Aurel Croissant

Weltweit steht die Demokratie unter Druck. Die langsame, aber stetige Erosion der Demokratie an vielen Orten in den letzten zehn Jahren scheint sich seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie zu beschleunigen. In dem Maße, in dem politische Führer Macht zur Bekämpfung des Virus an sich reißen, wächst die Besorgnis, ob sie die gewachsenen Befugnisse ohne weiteres wieder aufgeben werden, sobald die Krise abklingt. Darüber hinaus wirft die ungleiche Leistung vieler Demokratien bei der Bekämpfung der Pandemie erneut die Frage nach der Überlegenheit politischer Systeme auf, insbesondere die Frage, ob autoritäre Regierungen bei der Bewältigung dieser oder anderer gewaltiger Herausforderungen bessere Arbeit leisten als demokratische. Der asiatisch-pazifische Raum ist von entscheidender Bedeutung für die Zukunft der Demokratie und ihrer globalen Auseinandersetzung mit der Autokratie im einundzwanzigsten Jahrhundert. Die Region ist nicht immun gegen die Zumutungen eines autoritären Populismus und andere illiberale Bedrohungen der Demokratie. Dennoch liefert sie sowohl wichtige Beispiele für den Rückschritt und das Scheitern der Demokratie als auch inspirierende Geschichten von demokratischer Widerstandsfähigkeit und Wiederbelebung, wie Aurel Croissant in seinem Asia Policy Brief "The Struggle for Democracy in Asia – Regression, Resilience, Revival" darlegt (nur auf Englisch verfügbar).

Pexels_man-holding-smartphone-capturing-roadway-171933.jpg(© Kaique Rocha / pexels, Foto bearbeitet – Pexels License, https://www.pexels.com/license/)

SDG-Portal für Kommunen: Neue Daten für die nachhaltige Entwicklung vor Ort

Die aktualisierten Daten im SDG-Portal sind nun verfügbar. Sie zeigen die nachhaltige Entwicklung in deutschen Kommunen ab 5.000 Einwohnern bis zum Jahr 2018.

photo-1584036561566-baf8f5f1b144_1.png(© Fusion Medical Animation / Unsplash - Unsplash License, https://unsplash.com/license)

11.05.2020, Plattform zu CSR und Engagement: Unternehmen und die Pandemie: Gute Praxis und Infos auf csr-corona.de

Wie der Corona-Virus unsere Gesellschaft verändert, hängt von uns allen ab. Unternehmen sind bei der Bewältigung der Krise genauso gefordert wie Politik, Zivilgesellschaft und jeder einzelne Bürger. Gelebte Verantwortung von Unternehmen ist daher wichtiger denn je. Auf der neuen Internetseite csr-corona.de finden sich Beispiele, Informationen, Angebote, Meinungen und vieles mehr zu den wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen, die durch die Pandemie entstanden sind.

AdobeStock_242328053_KONZERN_ST-LK.jpeg(© © rcfotostock - stock.adobe.com)

Was lernen wir aus der Corona- und Klimakrise?: Corona als Chance für die Nachhaltigkeitsdebatte

Es ist ruhiger geworden um die Nachhaltigkeitsdebatte und die lange Zeit allgegenwärtige Frage, ob es uns gelingt, die ambitionierten Ziele der Agenda 2030 der Vereinten Nationen zu erreichen. Aber sind Nachhaltigkeitsthemen derzeit wirklich nicht mehr en vogue oder ist es nicht vielmehr so, dass wir gerade jetzt die historische Chance nutzen müssen, uns Gedanken über eine nachhaltige Post-Corona-Zeit zu machen?

iStock-898951380_MPL_ST-MT.jpg(© © Getty Images/iStockphoto/Mehmet Şeşen)

Expertise: Wie eine bessere Governance der Digitalisierung aussehen kann

Was haben Dieselgate und die Selbstorganisationsgremien des Internets gemeinsam? Und was lässt sich daraus für die Gestaltung der Digitalisierung zum Wohle der Gesellschaft lernen? In einer heute veröffentlichten Expertise für die Bertelsmann Stiftung haben Dr. Carolina Ferro und Dr. Ben Wagner vier Fallstudien aufbereitet und auf dieser einen Vorschlag für eine bessere Governance-Struktur der Digitalisierung auf europäischer Ebene entwickelt.

Pixabay_frankfurt-1453426.jpg(© Tabor / Pixabay - Pixabay License, https://pixabay.com/de/service/license/)

: Auswirkungen der Coronakrise auf die kommunalen Haushalte

Die Corona-Pandemie löst eine Wirtschaftskrise aus, die bereits kurzfristig über die Gewerbe- und Einkommensteuer direkte Auswirkungen auf die Gemeindefinanzen nimmt. Diese Effekte drohen, die Kommunen sowohl in der Bekämpfung der Pandemie als auch derer wirtschaftlichen Folgen zu blockieren. Die Länder sollten daher bestimmte Regelungen des Haushaltsrechts aussetzen und den Steuereinbruch in Teilen kompensieren.

wikimedia_Covid-19_Tunis_Tunisie_kassba_18-04-2020_photographed_by_Brahim_Guedich-2633.jpg(© Brahim Guedich / Wikimedia Commons - CC BY-SA 4.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.en)

Analyse: Wie die Nachbarn im Süden die Corona-Krise erleben

Erstaunlicherweise hat das Corona-Virus die krisengeschüttelten und konfliktbelasteten Gesellschaften in den meisten Ländern der südlichen Nachbarschaft der EU bisher nicht so hart getroffen wie befürchtet. Das mag am strikten, frühzeitigen und lang andauernden Lockdown, an der demographischen Struktur einer im Durchschnitt jungen Gesellschaft, dem hohen Engagement der Zivilgesellschaft und der Krisenerfahrung der Menschen liegen.

IMG_2887-04_b_ST-IB.jpg(© © werkzwei Detmold)

Policy Brief: Die deutsche Migrationszusammenarbeit mit Afrika braucht neue Impulse

Die migrationspolitische Zusammenarbeit mit afrikanischen Staaten wird für Deutschland immer wichtiger. Allerdings ist sie in den letzten Jahren von einem restriktiven Migrationsansatz in Europa dominiert und hat sich dadurch eher verschlechtert. Insbesondere angesichts der demographischen Entwicklungen auf dem afrikanischen Kontinent und dem konjunkturell unabhängigen Fachkräftemangel in Deutschland steht die Kooperation vor vielfältigen Herausforderungen und hat zugleich eine neue, chancenreiche Dynamik. Diese gilt es im Jahr der deutschen EU-Ratspräsidentschaft zu nutzen.

20951125245_bdcac9c9e3_o.jpg(© Victor Choueiri / Flickr - CC BY-NC 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/)

BTI 2020: Mehr Ungleichheit und Repression gefährden weltweit Demokratie und Marktwirtschaft

Eingeschränkte Presse- und Meinungsfreiheit oder ausgehebelte Verfassungsgerichte – in der Regel sind dies Merkmale von Autokratien. Doch unser aktueller Transformationsindex BTI zeigt, dass auch in immer mehr Demokratien eine schleichende Aushöhlung von Rechtsstaatlichkeit und politischen Freiheiten stattfindet. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie drohen diese Entwicklungen zu verstärken.

02_BAJ_Bielefeld_2005.jpg(© © Thomas Kunsch)

Studie: Ausbildung ökonomisch betrachtet

Sieben Lektionen zu Kosten und Nutzen beruflicher Bildung aus Sicht von Unternehmen

Online_Banner_DNP_Kommunen_2020_ST-LK.jpg(© © Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V.)

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2020: Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden: Bewerbungsfrist verlängert bis 10. Mai 2020

Die Bewerbungsfrist für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis für Städte und Gemeinden ist angesichts der Corona-Krise bis Sonntag, den 10. Mai 2020, verlängert worden.

EU_to_go_Virus_vs_Wirtschaft_ST-EZ.jpg(© Bertelsmann Stiftung)

Veranstaltung: 23.04.2020 EU to go spezial: Virus vs. Wirtschaft – eine europäische Antwort? Webinar mit 200 Gästen

Die aktuelle Lage um das Coronavirus war nicht nur thematischer Schwerpunkt des „EU to go spezial“, sondern bestimmte auch den Rahmen der Veranstaltung am 23. April 2020. Zum ersten Mal im digitalen Webinar-Format präsentierten unsere ExpertInnen vor über 200 TeilnehmerInnen die europäischen Entwicklungen und Maßnahmen und beleuchteten ein mögliches Instrument auf EU-Ebene zur Abfederung der Pandemie.

RMP_2013_11_06_Symposium_A01B4920_1240x600px(© © Jan Voth)

Veranstaltung: Festakt zum Reinhard Mohn Preis 2020 verschoben

Unser Vorstand verschiebt die für den 3. September 2020 geplante feierliche Verleihung des diesjährigen Reinhard Mohn Preises in das Jahr 2021. Damit reagieren wir auf die anhaltende Coronavirus-Pandemie.

AdobeStock_294015561_KONZERN_ST-EZ.jpeg(© © REDPIXEL - stock.adobe.com)

Analyse: Wie können die EU-Mitgliedstaaten und die EU ihre Fähigkeiten im externen Krisen- und Konfliktmanagement verbessern?

Zusammen mit dem Centre for European Policy Studies und weiteren Experten aus den EU-Mitgliedstaaten legt die Bertelsmann Stiftung mit dem Buch „Europe´s Coherence Gap in External Crisis and Conflict Management. Political Rhetoric and Institutional Practise in the EU and Its Member States“ eine umfassende Bestandsaufnahme der europäischen zivil-militärischen Fähigkeiten im Krisen- und Konfliktmanagement vor.

AdobeStock_230054555_KONZERN_be_ST-EZ.jpg(© © lazyllama - stock.adobe.com)

Online-Leitartikel: Online-Leitartikel über die Europäische Union in der Corona-Krise

In einem Online-Leitartikel argumentiert Christian Kastrop, Direktor des Programms Europas Zukunft der Bertelsmann Stiftung, zusammen mit Thomas Wieser, dem langjährigen Vorsitzenden des Vorbereitungsausschusses des Europäischen Rates der Wirtschafts- und Finanzminister und der Eurogruppe, dass die Corona-Krise exemplarisch zeigt, wie sich die Europäische Union wandeln muss, um im 21. Jahrhundert zu bestehen.

cdc-k0KRNtqcjfw-unsplash.jpg(© CDC / Unsplash – Unsplash License, https://unsplash.com/license)

Web-Meeting: Web-Meeting Aufzeichnung: Whatever it takes – Deutschland und die USA antworten auf die Corona-Krise

Am Donnerstag, den 9. April, veranstalteten die Bertelsmann Foundation of North America und das Projekt Global Economic Dynamics der Bertelsmann Stiftung ein Web-Meeting über die Reaktion auf die CoVid19-Krise in den USA und Deutschland.

AdobeStock_146003021_Standard_ST-NW.jpeg(© ReeldealHD images - stock.adobe.com)

Arbeitsmarktdynamik: Einkommens- und Aufstiegschancen verbessern

 In den letzten Jahren und Jahrzehnten hat die Lohnungleichheit in den meisten Staaten der OECD und EU bedenklich zugenommen. Mit wichtigem Orientierungs- und Handlungswissen wollen wir dazu beitragen, im Sinne größerer Chancengerechtigkeit und größerer Wachstumspotenziale gezielt gegenzusteuern.

mauritius_H_05672834.jpg_ST-NW(© mauritius images / Westend61 / Ramon Espelt)

Alterssicherung: Zukunft der Absicherung im Alter gestalten

Trotz zurückliegender Reformen setzen die Alterung der Gesellschaft, der Beschäftigungswandel und die ungünstige Zinsentwicklung das Alterssicherungssystem stark unter Druck. Wir entwickeln Reformvorschläge, wie auch in Zukunft nachhaltige Alterssicherung organisiert und Altersarmut vermieden werden kann.

shutterstock_510983926_Premier_ST-NW.jpg(© Shutterstock / Jirsak)

Arbeitsmarkt: Flexible und sichere Übergänge ermöglichen

 Wirtschaftliche Dynamik erfordert individuelle soziale Absicherung, um die individuelle Flexibilität und Risikobereitschaft – und damit die Dynamik am Arbeitsmarkt – zu fördern. Wir wollen hierzu Orientierungswissen und politische Handlungsempfehlungen entwickeln.

49672402331_6d3f06106d_o.jpg(© Francisco Àvia / Hospital Clínic / Flickr - CC BY-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/)

Analyse: Wer ist in der Corona-Krise der zuverlässigere internationale Partner?

Die Corona-Pandemie trifft die Menschen in den Ländern der östlichen Nachbarschaft der EU leicht zeitversetzt. Doch schlecht aufgestellte Gesundheits- und schwache Sozialsysteme werden sich mit Wucht auf die gesamte Region auswirken. Manch ein Regierungschef nutzt die Pandemie bereits für den Machtausbau. 

AdobeStock_52279517_KONZERN_ST-BS.jpeg(© © Maridav - stock.adobe.com)

23.04.2020, Wettbewerb : Siebzehn Unternehmen für "Mein gutes Beispiel" 2020 nominiert

Die Nominierten und Preisträger der einzelnen Kategorien wurden im Rahmen einer Online-Jurysitzung ausgewählt. Aufgrund der Corona-Krise beschloss die Jury einen Sonderpreis für regionalen gesellschaftlichen Zusammenhalt. 

scientist-testing-samples-3912368.jpg(© ThisIsEngineering / Pexels - Pexels License, https://www.pexels.com/de-de/fotolizenz/)

SDG 3 - Gesundheit und Wohlergehen: 145 Millionen Euro Forschungsgelder für SDG 3

Es scheint ruhiger geworden zu sein um die Nachhaltigkeitsdebatte und die bange Frage, ob es uns gelingt, die ambitionierten Ziele der Agenda 2030 zu erreichen. Allzu verständlich angesichts der Tatsache, dass wir uns alle kaum vorstellen konnten, einmal derart verunsichert zu werden wie durch die aktuelle Corona-Pandemie.

william-warby-WahfNoqbYnM-unsplash.jpg(© William Warby / Unsplash – Unsplash License, https://unsplash.com/license)

Algo.Rules-Transfer: From principles to practice: Wie wir KI-Ethik messbar machen können

Die Diskussion über die gesellschaftlichen Auswirkungen von Algorithmen hat an Fahrt angenommen. Neben unseren Algo.Rules wurden eine Vielzahl an Leitlinien für die ethische Gestaltung sogenannter „Künstlicher Intelligenz“ (KI) durch Akteure aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Politik veröffentlicht. Offen bleibt aktuell jedoch die Frage, wie die darin enthaltenen Prinzipien konkret umgesetzt werden sollen. In Kooperation mit der gemeinnützigen Normierungsorganisation VDE schließen wir diese Lücke und erklären in einem neuen Arbeitspapier, wie KI-Ethikprinzipien in die Praxis überführt werden können.

1_Gruppenfoto_Engagierte_Stadt_2017.jpg_ST-ZZ(© Engagierte Stadt/Anna Rozkosny)

Mitmachen: Die Engagierte Stadt geht in die 3. Phase

Handbuch.jpg_ST-ZZ(© Zirn)

NEU Das Handbuch der Engagierten Stadt: Engagement und Beteilung leicht gemacht

EU_Grenz_Dreh_747_be_ST-EZ.jpg(© © Roger Kleiber)

Europafilm: Europafilm belegt dritten Platz beim renommierten PolitikAward – und lebt weiter

Unser Kurzfilm "Zurück Zu Europa" wurde beim renommierten PolitikAward zu einer der erfolgreichsten gesellschaftlichen Kampagnen 2019 geehrt. Und er lebt weiter mit über 10.000 neuen Views und begeistert mehr und mehr junge Menschen.

Chammon_Jacob_PHD_0906_c_Phil-Dera_ST-IB.jpg(© © Phil Dera / Forum Bildung Digitalisierung)

Pressemitteilung: Das Forum Bildung Digitalisierung ab 1. April 2020 unter neuer Leitung: Jacob Chammon von der Mitgliederversammlung zum Vorstand berufen

Jacob Chammon übernimmt das Amt als geschäftsführender Vorstand des Forum Bildung Digitalisierung von Dr. Nils Weichert. Er vertritt damit den Verein und ist verantwortlich für die Leitung der Geschäftsstelle sowie die Umsetzung der Projekte.

AdobeStock_139498611_ST-AND nur Litho(© © Montage: Wisiel; kwanchaift - stock.adobe.com)

Studie : Die große Kluft: Frauen verdienen im Leben nur halb so viel wie Männer

Unsere aktuelle Studie zeigt: Die Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern auf dem Arbeitsmarkt sind über das gesamte Erwerbsleben größer als bisher angenommen. Der häufig herangezogene Gender Pay Gap kann das wahre Ausmaß der Ungleichheit nur unzureichend abbilden.

corona-4912807.jpg(© Alexandra_Koch / Pixabay - Pixabay License, https://pixabay.com/de/service/license/)

Vorkehrungen gegen Covid-19: Europa rüstet sich gegen die Ausbreitung des Coronavirus

Mit steigenden Fallzahlen von Covid-19-Infektionen geraten die nationalen Gesundheitssysteme Europas unter Druck. Werden sie stark genug sein, dem unbekannten Feind zu begegnen?

IMG_9826.jpg(© werkzwei Detmold / CC BY-ND 4.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc/4.0/legalcode.de)

Studie: An deutschen Grundschulen fehlen 23.000 ausgebildete Musiklehrer – Tendenz steigend

Viele Schulkinder haben keine hinreichende Chance auf musikalische Bildung in der Grundschule, weil Musik zu selten unterrichtet wird und zu oft von nicht dafür ausgebildeten Lehrkräften. Das zeigt die erste bundesweite Auswertung von Daten zum Musikunterricht in Deutschland. Der in den nächsten Jahren weiter zunehmende Musiklehrermangel erfordert Gegenmaßnahmen.

2017_03_26_Stiftung_TeamUp_0773_ST-LW.jpg(© © Kai Uwe Oesterhelweg)

Praxisprojekt: TeamUp! Wertebildung im Jugendfußball

Respekt, Teamgeist, Fairness sind die Basis für ein gutes Miteinander – in unserer Gesellschaft genauso wie im Sport. Mit TeamUp! unterstützen wir Trainer, Jugendleiter und weitere Verantwortliche im Jugendfußball dabei, Werte aktiv zu leben, soziale Kompetenzen zu stärken und ein respektvolles Miteinander in Mannschaft und Verein zu gestalten.

Europawerkstatt-0251.jpg(© 92806)

Europakonferenz: Für ein starkes, souveränes und solidarisches Europa

Unter dem Motto "2020 Europas Zukunft gemeinsam gestalten“ luden die Bertelsmann Stiftung und das Auswärtige Amt Bürgerinnen und Bürger, Politiker und Experten zu einer gemeinsamen Veranstaltung ein. Die Bürger aus Polen, Frankreich und Deutschland diskutierten mit den Außenministern Heiko Maas und Ekaterina Zaharieva.

land_lights_16384_zugeschnitten_2.jpg(© NASA / Visible Earth - Visible Earth Image Use Policy, https://visibleearth.nasa.gov/image-use-policy)

Stakeholder Dialog: Die EU und ihre Nachbarn:
Wie Wirtschaft und Zivilgesellschaft gestärkt werden können

Voneinander lernen, um durch partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Europäischen Union die eigenen Volkswirtschaften zu stärken. Die Saham Foundation und die Bertelsmann Stiftung diskutierten in Marrakesch mögliche Lösungen für eine intensivere soziale und wirtschaftliche Zusammenarbeit.

1434_Integration_2005(© © Thomas Kunsch)

Wirkungsforschung mit kommunalen Routinedaten: Die Illusion der Chancengleichheit

Wie beeinflussen soziale Ungleichheit und Armut die Entwicklungschancen von Kindern und welche Ursachen lassen sich dafür identifizieren? Unsere neue Publikation zeigt, wie sich dieser Frage anhand von kommunalen Routinedaten nachgehen lässt. Im Mittelpunkt stehen Analysen zur Kita- und Grundschulwahl sowie zu Ursachen und Ausmaßen von Einrichtungssegregation.

IOM_MGR0005_ST-IB.jpg(© © Amanda Martinez Nero/International Organization for Migration)

Studie: Neue Impulse aus den Asylreformen europäischer Staaten für eine effektive EU-Flüchtlingspolitik

Die aktuellen Ereignisse an der Grenze zwischen der Türkei und Griechenland verdeutlichen unmissverständlich, dass das Gemeinsame Europäische Asylsystem auch nach den Krisenjahren 2015 und 2016 weiter vor enormen Herausforderungen steht. Bei der Entwicklung eines krisenfesten, zukunftssicheren EU-Asylsystems kann die neue EU-Kommission dabei auf die Erfahrungen von Mitgliedstaaten zurückgreifen, die in den vergangenen Jahren ihre Asylsysteme neu aufgestellt haben. Eine neue Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung untersucht, welche innovativen Instrumente europäische Staaten erprobt haben und zeigt auf, wie eine neue gemeinsame EU-Asylpolitik davon profitieren kann.

200304_besimmazhiqi-7(© Besim Mazhiqi)

Jahresbilanz: Projekte für ein starkes Europa, mehr Innovationskraft und neue Wege in der Digitalisierung

Die Demokratien in der Welt geraten weiterhin unter Druck. Wir entwickeln daher Dialogplattformen über alle Gesellschaftsbereiche hinweg und bringen Entscheider aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft weltweit zusammen. Im Fokus stehen zudem Pionierarbeit für geflüchtete Lehrkräfte und Daten-Analyse. Das gab unser Vorstand bei seinem Ausblick auf das Jahr 2020 bekannt.

Titel_Mindestlohn_2020.jpg(© Thomas Kunsch)

Konferenz: 5 Jahre Mindestlohn - was hat er bewirkt und wo besteht Anpassungsbedarf?

Anlässlich des 5-jährigen Jubiläums des Mindestlohns fand eine Veranstaltung im politischen Berlin statt, bei der hochrangige VertreterInnen aus Politik, Wissenschaft und der Sozialpartner sowohl Bilanz gezogen als auch einen Ausblick gewagt haben.

jakob-owens-isCDC9Q1hbY-unsplash(© unsplash.com / Jacob Owens - Unsplash License, https://unsplash.com/license)

Vorwahlkampf USA: Die US-amerikanische Demokratie im Stresstest

Der Vorwahlkampf der Demokraten geht in seine entscheidende Phase. Am 3. März 2020, dem „Super Tuesday“, werden fast ein Drittel der Delegiertenstimmen bestimmt, die dann auf Nominierungsparteitag im Sommer darüber entscheiden, wer Trump im November herausfordern wird. Der Wahlkampf findet in Zeiten extremer parteipolitischer Polarisierung in den USA statt.

Lunchtime_26_02_2020-8483_Titelbild_ST-IB.jpg(© © Sebastian Pfütze)

Migration Lunch Time: Wie attraktiv ist Deutschland für Fachkräfte aus dem Ausland?

Am 26. Februar 2020 fand in Unter den Linden 1 eine Veranstaltung statt, um pünktlich zum Inkrafttreten des Fachkräfteeinwanderungs- gesetzes am 1. März über Deutschlands Attraktivität zu diskutieren.

4Q9A4918_Lehrkraefte_Plus_ST-IB.jpg(© © Veit Mette)

Transfer und Ausweitung: Das Projekt „Lehrkräfte Plus“ zur Integration geflüchteter Lehrkräfte geht weiter

Das Projekt „Lehrkräfte Plus“ zur Integration von geflüchteten Lehrkräften an den Universitäten Bochum und Bielefeld wird fortgesetzt und ausgeweitet. Im Rahmen der Förderlinie „NRWege Leuchttürme“ fördert das Land Nordrhein-Westfalen seit dem 1. Februar 2020 gemeinsam mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) erfolgreiche Leuchtturmprojekte für geflüchtete Lehrkräfte. Eine Auswahlkommission des DAAD hat dazu zwölf Projekte mit Vorbildcharakter an Hochschulen in Nordrhein-Westfalen zur Förderung ausgewählt. Darunter ist auch das von der Bertelsmann Stiftung  und der Stiftung Mercator initiierte und geförderte Projekt „Lehrkräfte Plus“ an den Universitäten Bochum und Bielefeld.

(© <p>© Antonioguillem - stock.adobe.com</p>)

Führungskräfte-Radar: Jede dritte Führungskraft in Deutschland steckt in einer Identitätskrise

Ein Drittel der Führungskräfte in Deutschland fühlt sich belastet und verunsichert. Damit verschenken Unternehmen viel Potenzial, obwohl die Bedingungen für wirksame Führung bekannt sind.

Salzburger Trilog 2020: Rethinking Relations – Innovative Diplomacy in an Uncertain World

Der diesjährige Salzburger Trilog stellt den Aufbau von Vertrauen in den Mittelpunkt und befasst sich mit der Frage, wie innovative Wege der Verständigung für Politik, Wirtschaft und Kultur gestaltet werden können.

pixabay_pants-1255851.jpg(© kalhh / Pixabay – Pixabay License, https://pixabay.com/de/service/license/)

Unfreiwillig freiberuflich: Soziale Gerechtigkeit und Arbeitsmarktpolitik

Bessere Arbeitsplätze zu schaffen, ist eine der Forderungen der UN anlässlich des World Justice Day am 20. Februar. Auch in den Industrieländern nehmen atypische Beschäftigungsverhältnisse zu – und das wachsende Prekariat bedroht die Zukunft der Sozialsysteme.

2020_01_18_MG_4564_FachkraefteZOOM_ST_WB.jpg(© © Jan Voth)

Fachkräfte-Forum: Corona und KiTas:
Fachkräfte mischen sich ein!

Das Fachkräfte-Forum ruft zu mehr Besonnenheit und ausgewogenem Handeln auf. In einer gemeinsamen Stellungnahme positionieren sich KiTa-Expert*innen zur aktuellen Corona-Situation. Eine Stimme aus der KiTa-Praxis ist aktuell dringender denn je.

iStock-151811099_MPL_ST-VV_querformat.jpg(© © Getty Images/iStockphoto/Martin Barraud)

Studie: Duales System kostet die Gesetzliche Krankenversicherung bis zu 145 Euro je Mitglied pro Jahr

Im dualen System der deutschen Krankenversicherung können sich Privatversicherte dem solidarischen Risikoausgleich entziehen. Dies geht zulasten der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Denn Privatversicherte verdienen nicht nur deutlich besser, sie sind im Durchschnitt auch gesünder als gesetzlich Versicherte. Würden alle Versicherten in die GKV einbezogen, könnten die Beiträge spürbar sinken. Zudem würde dies den sozialen Zusammenhalt stärken.

24546576216_e684ef0f07_o.jpg(© Tony Webster/Donald Trump Backyard Photo Sign at Night/Flickr - CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

Analyse: Was uns Iowa über Trumps Wiederwahl-Chancen sagt

Der anhaltende Handelskrieg könnte zur größten Belastung für US-Präsident Donald Trump bei der Präsidentschaftswahl in diesem Jahr werden. Viele Leidtragende des Konflikts sind Trump-Anhänger, insbesondere in den wahlentscheidenden Bundesstaaten wie etwa Pennsylvania, Ohio und Iowa. Doch auch die oppositionellen Demokraten zeigen vor Ort Schwächen, wie Emily Hruban, Managerin für transatlantische Beziehungen bei der Bertelsmann Foundation in Washington, D.C., beobachtet hat.

Unterzeichnung_Potsdam.jpg(© PHINEO/Steffen Kugler)

Veranstaltung: Auftaktveranstaltung Weltoffene Kommune

Das Modellprojekt Weltoffene Kommune von PHINEO und Bertelsmann Stiftung ist mit der Auftaktveranstaltung in Potsdam gestartet. Kurz vorher unterzeichneten Staatsministerin und Bundesbeauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration Annette Widmann-Mauz mit Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert sowie Farhad Dilmaghani (PHINEO) und Claudia Walther (BSt) gemeinsam die Erklärung, dass Potsdam als erste Modellkommune den Selbstcheck Weltoffene Kommune durchführt. 

Ausstellung_Bild_1_1240x600_ST-LK.JPG(© Bertelsmann Stiftung)

Lunchtime und Ausstellungseröffnung: Menschen - keine Zahlen

Der Fotograf Thomas Byczkowski stellt die Fotos zu persönlichen Flüchtlingsgeschichten vor.

AdobeStock_121106947_KONZERN_be_ST-LK.jpg(© animaflora - stock.adobe.com)

: Weltoffene Kommune - vom Dialog zum Zusammenhalt

AdobeStock_71525898_KONZERN_ST-VV.jpeg(© © denys_kuvaiev - stock.adobe.com)

Positionspapier : Stiftungsallianz will Pflegeberufe aufwerten

Mehr Akademisierung in der Pflege, die Übertragung heilkundlicher Aufgaben von Ärzten auf Pflegefachkräfte und die Einrichtung einer Bundespflegekammer – das sind zentrale Forderungen der Stiftungsallianz aus Robert Bosch Stiftung, Stiftung Münch und unserer Stiftung.

2019_12_14_113917_Angermuende_ST-LK.jpg(© Bertelsmann Stiftung)

Smart Country entdecken: Walkshops in Brandenburg: Leerstände für neue Projekte erkunden

Mit modernen Arbeits- und Lebenskonzepten versuchen Dörfer und Kleinstädte Bürgerinnen und Bürger für das Leben auf dem Land zu gewinnen. Insbesondere die Digitalisierung bietet für die Stadt-Land-Integration einige Chancen. In Brandenburg wurden nun in zwei Kommunen sogenannte Walkshops durchgeführt, um gemeinsam mit Zivilgesellschaft und Wirtschaft neue Ansätze zu initiieren.

Auszeichnung: Nechemia Peres erhält Reinhard Mohn Preis 2020

Der Reinhard Mohn Preis 2020 zum Thema "Innovationskraft stärken. Potenziale erschließen" geht an den Vorsitzenden des "Peres Center for Peace and Innovation", Nechemia ("Chemi") Peres. Mit dem Preis würdigen wir den Unternehmer für sein herausragendes Engagement für Innovationsförderung, das gleichermaßen im Dienst von Wirtschaft und Gesellschaft steht. Die feierliche Preisverleihung findet wegen der Corona-Pandemie im Jahr 2021 statt.

simon-maage-tXiMrX3Gc-g-unsplash.jpg(© Simon Maage/ Unsplash – Unsplash License, https://unsplash.com/license)

Internationaler Frauentag: Berufstätige Frauen haben in Europa immer noch das Nachsehen

Am Weltfrauentag, dem 8. März, werden die europäischen Entscheidungsträger erneut einräumen müssen, dass Frauen in Europa am Arbeitsplatz immer noch gegenüber Männern benachteiligt sind. Das Angebot an Kinderbetreuungseinrichtungen ist unzureichend und Frauen sitzen weiterhin viel seltener als Männer im Chefsessel. Aber bewegt sich Europa in die richtige Richtung?

iStock-861891052_MPL_bearb_Teaser1240x600x300_ST-LK.jpg(© © Montage: Getty Images/iStockphoto/ricochet64; Bertelsmann Stiftung)

Studie: Eine verschwindende Institution

Als die Welthandelsorganisation (WTO) gegründet wurde, waren die Erwartungen an dieses neue Forum groß. Doch die 25-jährige Geschichte ist diesen großen Erwartungen nicht gerecht geworden. Das zeigt eine Analyse der Medienberichterstattung anlässlich des Gründungsjubiläums der WTO. 

Bertelsmann__DSC4503_quer.tif(© Christian Weigel / Echopark / Bertelsmann Stiftung)

MOOC - Vielfalt fördern: Wenn einer Feuer fängt und Unterricht anders denkt…

Autor*nnen: Stephan Lüke und Angela Müncher Ein Stichwort genügt und ihre Augen leuchten. Wenn es darum geht, Vielfalt in der Schule zu fördern, brennen die Pädagogen Bernd Baumgart und André Getzlaff. Sie unterstützen Schulen dabei, Unterricht mit Blick auf jedes Kind anzubieten. Der  Online-Kurs "Vielfalt fördern"  stellt ein aus ihrer Sicht wunderbares neues Puzzleteil ihres Bestrebens dar.

Studie: Ist der Einsatz von algorithmischen Systemen in Deutschland erlaubt?

Auf Hochtouren arbeitet die Politik derzeit an der Regulierung von algorithmischen Systemen. Doch was ist eigentlich aktuell in Deutschland erlaubt und was muss für automatisierte Software-Entscheidungen (ADM) wirklich neu geregelt werden? Eine Autorengruppe um Prof. Dr. Mario Martini findet darauf Antworten für fünf prominente Anwendungsfälle. 

MUGS_BER_4_ST-MF.jpg(© © Thomas Kunsch)

: Der Träger der Engagierten Stadt Anumburg BeLK e.V. wird 6 Jahre alt

Haende_IMG_0003_2004(© Thomas Kunsch)

Nachricht: Bundestag beschließt Stiftung für Engagementförderung

AdobeStock_104449477_KONZERN_iStock-498116577_MPL_ST-_LK_Keyvisual.jpg(© © Montage: Getty Images/iStockphoto/SolStock; Rawpixel.com - stock.adobe.com)

Augsburg: Masterarbeit zur Strategiekarte Hilfen zur Erziehung

Die Strategiekarte Hilfen zur Erziehung verfolgt das Ziel, Kindern, Jugendlichen und Familien optimale fachliche Unterstützung in ihrer Heimatgemeinde zu ermöglichen. Damit das gelingen kann, bedarf es umfassender fachlicher Reflektion zur Sozialstruktur und zur Inanspruchnahme von Hilfen vor Ort, aber auch die passende strategische Begleitung durch Verwaltungsvorstand und Politik.

AdobeStock_104449477_KONZERN_iStock-498116577_MPL_ST-_LK_Keyvisual.jpg(© © Montage: Getty Images/iStockphoto/SolStock; Rawpixel.com - stock.adobe.com)

Masterarbeit: Strategisches Management bei einem öffentlichen Träger der Jugendhilfe unter Einbeziehung der Strategiekarte Hilfen zur Erziehung

Autor: Stefan Lasch
Abteilungsleiter Soziale Dienste beim Amt für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Augsburg

_R8P0770_Den_demographischen_Wandel_gestalten_2012.JPG(© © Thomas Kunsch)

Europäisches Haus, Unter den Linden 78, 10117 Berlin : Workshop "Wie hängen Produktivitätswachstum, Ungleichheitsentwicklung und Nachhaltigkeit in Europa zusammen?"

Umfrage: Wie digital sind die Unternehmen in Deutschland?

Im Mittelpunkt einer repräsentativen Befragung unter mehr als 2.000 Erwerbstätigen in Deutschland, die wir in Zusammenarbeit mit Kantar durchgeführt haben, stand die Frage: Wie nehmen Erwerbstätige in Deutschland die betriebliche Digitalisierung wahr? Die Ergebnisse zeigen, dass sie der Digitalisierung der Arbeitswelt gegenüber offener sind als bislang angenommen, insbesondere als dies üblicherweise in Führungskräftebefragungen dargestellt wird. Zudem zeigt der methodische Ansatz, dass die Digitalisierung einen neuen Blick auf etablierte Berufsklassifikationen erfordert. Um sowohl die Methode als auch die Ergebnisse in den öffentlichen Diskurs über die Unternehmensdigitalisierung einfließen zu lassen, stellen wir die Befragungsergebnisse als Open Data zum Download zur Verfügung – und damit zur Debatte.

Gruppenbild(© © Amaya Aznar)

Veranstaltung: Sind wir gewappnet für die nächste Krise? Diskussion über ein souveränes Europa

Kaum ins Amt gewählt, schon liegen die Probleme auf dem Tisch. Nationalismus, Digitalisierung und Handelskonflikte sind nur einige Herausforderungen für die neue Kommission. Doch wie ist Europa auf mögliche Krisen vorbereitet? Sollten die EU-Mitglieder Kompetenzen abgeben, um international mehr Souveränität zu erhalten? Darüber diskutierten wir mit Vertretern aus Politik und Wissenschaft im Espacio Bertelsmann in Madrid.

image1_Podiumsdiskussion_2019_ST-EZ.jpeg(© Bertelsmann Stiftung)

Veranstaltung : Talentiert, aber sexy? Berlin im Vergleich mit europäischen Hauptstädten

Kreative Weltspitze trifft auf einstürzende Wirtschaftskraft. Dieser Zweiklang prägte jahrelang das Bild der Hauptstadt, die stets ein Magnet für Künstler war, aber kaum mit Wachstum oder Produktivität punkten konnte. Stimmt dieses Klischee? Wie die Stadt im Vergleich anderer europäischer Hauptstädte dasteht, hat eine Studie in Zusammenarbeit mit dem Deutsche Institut für Wirtschaft (DIW) untersucht. Die Ergebnisse haben wir in Berlin u.a. mit dem Berliner Finanzsenator Matthias Kollatz, DIW Chef Marcel Fratzscher und Christian Kastrop diskutiert.  

AdobeStock_172148161_KONZERN_ST-EZ.jpeg(© © tostphoto - stock.adobe.com)

Brexit: Brexit, und jetzt? Ein Überblick

„Nach langem Hin und Her ist es am 31.1.2020 soweit: der Brexit kommt! Aber was passiert dann genau? Ein Überblick.“

45839024715_30c29d80a3_o.jpg(© CC-BY-4.0: © European Union 2019 – Source: EP ; https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/)

Interview: Brexit – "Nach dem Austritt gehen die Verhandlungen erst richtig los"

Jetzt ist es final, oder? 2016 haben die Briten für den EU-Austritt gestimmt. Nun, dreieinhalb Jahre, zwei Premierminister und eine Europawahl später, sind die Scheidungspapiere unterschrieben und am 31. Januar 2020 soll Großbritannien tatsächlich die EU als Mitgliedsstaat verlassen. Wie es jetzt weitergeht, haben wir unseren Europaexperten Christian Kastrop gefragt.

choose-the-right-direction-1536336_1920(© @kvrkchowdari/pixabay.com; https://pixabay.com/de/users/kvrkchowdari-820305/)

Projektstrategie: Das Projekt „Ethik der Algorithmen“ konzentriert seine Aktivitäten künftig auf die Handlungsfelder Kontrolle, Vielfalt und Chancen fürs Gemeinwohl

Seit 2017 arbeiten wir daran, die Gesellschaft für die Relevanz algorithmischer Entscheidungsfindung zu sensibilisieren, den Austausch zwischen Disziplinen und Sektoren zu dem Thema zu fördern und praktische Lösungen für den gemeinwohlorientierten Einsatz von Algorithmen zu entwickeln. Nach dieser Pilotphase hat das Projekt „Ethik der Algorithmen“ seine strategische Ausrichtung geschärft: Zukünftig werden sich unsere Aktivitäten auf drei Handlungsfelder konzentrieren: Kontrolle, Vielfalt von algorithmischen Systemen und Chancen fürs Gemeinwohl.

earth-4180280_1920(© pixabay.com/PIRO4D)

Klimaziele: Flaute beim Windenergieausbau bringt Deutschland vom Klimakurs ab

Mit seiner programmatischen Energiewende gilt Deutschland als Pionier auf dem Weg zu einer nachhaltigen Energieversorgung. Kann die Regierung die ehrgeizigen Klimaziele trotz der Krise der Windenergiebranche erreichen?

GettyImages_89772921_XXL_ST-CC.jpg(© © Getty Images/Cultura RF/Echo)

Think Tank Netzwerk: Vision Europe Dialogue

Um gemeinsam Europa zu stärken und innovative Antworten auf drängende sozio-ökonomische Herausforderungen zu geben, kooperiert die Bertelsmann Stiftung mit sieben führenden europäischen Think Tanks und Stiftungen. Mit gemeinsamen Studien und Veranstaltungen bietet Vision Europe Akteuren aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft ein Diskussionsforum, um Ideen für Politikgestaltung auf europäischer und nationaler Ebene zu entwickeln.

AdobeStock_254465277_KONZERN_ST-MT.jpeg(© © Gorodenkoff - stock.adobe.com)

Focus Paper: Von Trump und Xi lernen? Globalisierung und Innovation als Treiber einer neuen Industriepolitik

Technologische Innovationen sind essenzielle Treiber für langfristiges und nachhaltiges Wachstum zur Sicherung des Wohlstands. Dementsprechend gibt es derzeit in Deutschland und der EU eine Diskussion darüber, ob eine neue, strategische Industriepolitik eine Antwort auf die komplexen Dynamiken der Digitalisierung sein kann.

Produktivität 4.0(© Sebastian Pfütze)

Podiumsdiskussion : Verschlafen wir die Zukunft? Diskussion zur deutschen Wettbewerbsfähigkeit

Ist das Land der Tüftler und Bastler für die digitale Zukunft gewappnet? Diese Frage stand im Zentrum unserer Diskussion zur Zukunft der sozialen Marktwirtschaft und deutschen Wettbewerbsfähigkeit. Dabei waren sich die Teilnehmer aus der Wirtschaft und Wissenschaft vor allem in einem Punkt einig: Politik und Wirtschaft sollten mutiger werden.

_T4A1543_BarCamp_2020_ST-ZZ.JPG(© © Jörg Farys)

BarCamp: BarCamp „Zusammenhalt – gemeinsam geht’s besser“

Von Speeddating mit einer Vertreterin von „Omas gegen rechts“, Nachbarschaftsgespräche auf schwäbisch bis hin zu einem Crashkurs "Wie gründe ich eine Bürgerstiftung" reichte das Spektrum der Sessions beim BarCamp #Zusammenhalt am 17.01.2020 in Halle an der Saale. 150 Engagierte Vertreter aus Stiftungen, Kommunen und Aktivisten aus zahlreichen Initiativen haben in 26 Sessions darüber diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht, wie gesellschaftliche Zusammenhalt gestärkt werde kann.

UL2A5257_Gesamtschule_Herzebrock_Clarholz_2013_ST-IB.jpg(© Symbolbild – © Veit Mette)

Bildungsregion Gütersloh: "Vielfalt fördern" führt zu einem Gütersloher Weg

Autorinnen: Inge Michels und Angela Müncher Die Region Gütersloh in der Bezirksregierung Detmold war eine der ersten fünf Pilotregionen im Projekt Vielfalt fördern – und eine sehr erfolgreiche. Von Beginn an war die Nachfrage nach der Fortbildung hier sehr hoch und hat auch mit der Zeit nicht nachgelassen: Bis jetzt haben rund zehn Schulen teilgenommen oder nehmen noch teil. Damit ist Gütersloh die erfolgreichste Projektregion. Was die Region so erfolgreich macht, hat jedoch weniger mit der Anzahl der beteiligten Schulen zu tun, sondern vielmehr mit dem besonderen Geist, mit dem sich die Verantwortlichen um alle Schulen kümmern. Das wiederum hat mit einer anspruchsvollen bildungspolitischen Lage zu tun: In der Region gibt es eine große Schulstrukturumwälzung. Viele Haupt- und Realschulen laufen aus, sieben Gesamtschulen, eine Sekundarschule und eine Gemeinschaftsschule entstehen.

broke-4765739_1920.jpg(© pixabay.com/Tumisu)

SGI: Das Heer der armen Erwerbstätigen

Die einfache Gleichung der Vergangenheit, weniger Arbeitslose bedeutet weniger Armut, stimmt nicht mehr. Obwohl in vielen westlichen Ländern die Beschäftigungsquoten steigen, werden die Armen nicht weniger. Was läuft in der Arbeitsmarktpolitik falsch?

AdobeStock_170578509_KONZERN_MT.jpeg(© © vegefox.com - stock.adobe.com)

Policy Brief: Value at Risk? Deutschlands internationales Wertschöpfungsnetzwerk

In der internationalen Arbeitsteilung ist nicht immer klar, welche Länder in welchem Ausmaß an der Wertschöpfung der deutschen Wirtschaft beteiligt sind. Unsere neue Studie betrachtet Deutschlands internationales Wertschöpfungsnetzwerk genauer.

AdobeStock_176045307_KONZERN_ST-DA_bearb_N1a.jpg(© Bertelsmann Stiftung)

Umfrage: Konflikt zwischen USA und China: EU-Bürger wollen stärkeres Europa

Die Spannungen zwischen den USA und China erfüllen die EU-Bürger mit großer Sorge. Zugleich stärkt die unsichere Weltlage ihren Wunsch nach einem souveräneren Europa. Den beiden Großmächten stehen die Europäer unterschiedlich gegenüber: Während sie sich den USA nach wie vor verbunden fühlen, betrachten sie China überwiegend als Wettbewerber. Besonders kritisch sehen die EU-Bürger die Volksrepublik beim Thema Datensicherheit.

L2A9373_Sekundarschule_Hassel_2014_ST-IB.jpg(© Symbolbild –&nbsp;© Veit Mette)

Bildungsregion Gelsenkirchen: Initialzündung für optimierte Zusammenarbeit

Ein Interview von Inge Michels und Angela Müncher.Vielfalt fördern in der Reflexion: Ein Gespräch mit Heike Sulimma (Schulaufsichtsbeamtin für Grundschulen und Leiterin des Kompetenzteams Kooperationsmodell Plus für Bottrop und Gelsenkirchen), Dorothee Gühlstorf (Co-Leiterin im Kompetenzteam) und Gerd Dombrowski vom kommunalen Bildungsbüro für die Stadt Gelsenkirchen.

UL2A4469_Gesamtschule_Herzebrock_Clarholz_2013_ST-IB.jpg(© Symbolbild –&nbsp;© Veit Mette)

Bildungsregion Gelsenkirchen: Synergieeffekte, die ausstrahlen

Ein Interview von Inge Michels und Angela Müncher. Ein Gespräch über Unterrichtsentwicklung und Fortbildungsplanung mit Heike Sulimma (Schulaufsichtsbeamtin für Grundschulen und Leiterin des Kompetenzteams Kooperationsmodell Plus für Bottrop und Gelsenkirchen), Dorothee Gühlstorf (Co- Leiterin im Kompetenzteam) und Gerd Dombrowski vom kommunalen Bildungsbüro für die Stadt Gelsenkirchen.

startup-849805.jpg(© StartupStockPhotos / pixabay.com - CC0, Public Domain)

: Neustadt an den Tisch: Online-Zusammenarbeit im Verein

shutterstock_593137157_Premier_be_ST-EZ.jpg(© © Shutterstock / rawf8)

Kommentar: Neun Jahre nach dem Ende der Diktatur: Internationale Finanzhilfen an Tunesien effektiver gestalten

Tunesien ist noch immer die einzige funktionierende arabische Demokratie. Doch das Land benötigt dringend Strukturreformen. Europa sollte seine Finanzspritzen künftig von Reformschritten abhängig machen, empfehlen Christian-P. Hanelt und Isabelle Werenfels (SWP).

Studie: Gesellschaftlicher Zusammenhalt in Baden-Württemberg: stark und stabil – aber nicht für alle

Über 80 Prozent der Menschen in Baden-Württemberg empfinden den Zusammenhalt im eigenen Umfeld als gut oder sehr gut. Eine repräsentative Umfrage unter 1.398 Personen zeigt, dass der Zusammenhalt im Bundesland zwischen 2017 und 2019 stabil geblieben ist. Für einige Bevölkerungsgruppen sind die Lebensbedingungen aber dennoch schwierig.

IS09AE1VX_Business_Beat_MPL.jpg(© © Caia Image / Image Source)

: Workshop-Angebot des Programms Engagierte Stadt

pixabay_idea-2654150.jpg(© ulrichw / Pixabay - CC0, Public Domain)

13.12.2019: Engagierte Nachbarschaft - Postkartenprojekt gestartet

Foto_LKPlus_Tagung_Rechte_bei_Uni_Bielefeld_Franziska_Schlotz.jpg(© © Universität Bielefeld / Franziska Schlotz)

Tagung „Wieder unterrichten können“: Unterschiedliche Programme, ein Ziel: Perspektiven für geflüchtete Lehrkräfte

Ob in Potsdam, Kiel, Vechta oder Bielefeld – die universitären Programme für geflüchtete Lehrkräfte eint das Ziel, den Weg in die Schule zu ebnen. Bei der Essener Tagung „Wieder unterrichten können“ am 11. und 12. Dezember sind Programmmacher*innen, Verantwortliche aus den Ministerien und Lehrkräfte mit eigener Fluchtgeschichte dazu intensiv ins Gespräch gekommen. Diskutiert wurde unter anderem, worauf inhaltlich und mit Blick auf die Rahmenbedingungen eines Bundeslandes geachtet werden muss, um das zu erreichen. 

WTO_DSCF0224_ST_MT.JPG(© © Bertelsmann Stiftung)

Studie: USA, China und Deutschland profitieren am stärksten von der WTO

Am 1. Januar 2020 feiert die Welthandelsorganisation (WTO) ihren 25. Geburtstag. Ob sie auf eine rosige Zukunft anstoßen kann, ist ungewiss. Ihre größten Mitglieder, die USA und China, lassen ihre Zollstreitigkeiten immer häufiger außerhalb der Organisation eskalieren. Dazu bringt die aktuelle Blockadehaltung der USA die Arbeit der WTO fast zum Erliegen. Doch gerade die beiden größten Handels-Streithähne hätten Gründe, zu gratulieren. Gemeinsam mit Deutschland gehören sie zu den größten Profiteuren des regelbasierten freien Welthandels.

AdobeStock_226712799_KONZERN_ST-NW.jpeg(© © tampatra - stock.adobe.com)

Studie: Digitalisierung verstärkt regionale Ungleichgewichte bei Innovationen

Der digitale Wandel verspricht den einfachen, schnellen und kostengünstigen Zugang zu Wissen und Daten weltweit. In der Theorie können Innovationen somit überall entwickelt werden. Doch Patentanmeldungen konzentrieren sich weiterhin auf wenige große Städte, die ihren Innovationsvorsprung im Zuge der Digitalisierung sogar noch ausbauen. Das birgt Risiken für die Wohlstandsverteilung.

BM_WS_Antisemitismus_2425_ST-LW.jpg(© © Sebastian Pfütze)

Religionsmonitor: Antisemitismus aus muslimischer Perspektive

Vertreter der islamischen Verbände, der jüdischen Gemeinden sowie Experten aus Wissenschaft und Verwaltung trafen sich in Berlin, um das Ausmaß des Antisemitismus in Deutschland zu diskutieren und Lösungsansätze aufzuzeigen.

011119 SGC Inclusive Innovation and Social Cohesion Round Table-064.jpg(© EDMUNDPHOTO.com)

High Level Round Table: Inklusive Innovationen und gesellschaftlicher Zusammenhalt: Herausforderungen und Lösungsansätze in Asien und Europa

Technologische Innovationen und andere Transformationsprozesse verändern unsere Gesellschaften in einem noch nie dagewesenen Tempo. Welche Auswirkungen hat dies auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt und wie lässt sich dieser stärken? Über diese Fragen diskutierten Experten aus Asien und Europa auf Einladung der Bertelsmann Stiftung in Singapur.

Fotor_157666249599995.jpg(© Archiv Bertelsmann Stiftung)

Veranstaltung : EU to go spezial „Industriepolitik: digital, produktiv, europäisch?“

"Industriepolitik: digital, produktiv, europäisch?" war der Titel der neuesten Ausgabe von "EU to go spezial", die am 13. Dezember 2019 im Q-Club in Berlin stattfand. Auf dieser gemeinsam vom Jacques Delors Centre und der Bertelsmann Stiftung organisierten Veranstaltung präsentierten unsere Experten ihre Vorschläge, wie die neue Europäische Kommission europäische Industriepolitik in den kommenden Jahren gestalten kann.

shutterstock_223072945_Premier.jpg_ST-LK(© Shutterstock / Denis Vrublevski)

: Kooperation mit Engagement Global

Engagement Global fördert das Projekt „Monitor Nachhaltige Kommune – Skalierung und Evaluierung“ (bis Ende 2019) sowie das Projekt „Indikatoren für die Messung des entwicklungspolitischen Beitrags von Kommunen zur Umsetzung der Agenda 2030 – Untersuchung im Rahmen des Vorhabens ‚ SDG-Indikatoren für Kommunen‘“ (bis Mitte 2020).

ben-white-148783-unsplash.jpg(© Ben White / Unsplash – Unsplash License, <a href="https://unsplash.com/license" target="_top" class="link link--external" title="Opens internal link in this window" data-htmlarea-external="1">https://unsplash.com/license</a>)

: Internationalisierung

Das SDG-Portal für Kommunen wird exemplarisch auf Italien übertragen. Auf Basis der Erfahrungen wird ein allgemeiner Transferleitfaden erstellt.

jacek-dylag-PMxT0XtQ--A-unsplash.jpg(© Jacek Dylag / Unsplash – Unsplash License, https://unsplash.com/license)

: Information und Kommunikation

Mit verschiedenen Informations- und Kommunikationsmaßnahmen wird die Bekanntheit die Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit den Sustainable Development Goals (SDGs) sowie der einzelnen Inhalte und Angebote des Projektes „Agenda 2030 – Nachhaltige Entwicklung vor Ort“ gesteigert.

AdobeStock_141439964_KONZERN_ST-MT.jpeg(© © alphaspirit - stock.adobe.com)

: Networking

Die Bertelsmann Stiftung ist institutioneller Förderer des jährlichen Deutschen Nachhaltigkeitstags sowie des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. Zudem werden weitere ausgewählte Veranstaltungen zur nachhaltigen Entwicklung vor Ort begleitet und unterstützt.

shutterstock_353531531_Premier.jpg(© Shutterstock / patpitchaya)

: Kompetenzentwicklung

Für kommunale Nachhaltigkeitsmanager werden Seminare angeboten, um die Agenda 2030 der Vereinten Nationen mit den Sustainable Development Goals (SDGs) zu vermitteln sowie zu trainieren, wie eine möglichst wirkungs- und beteiligungsorientierte Umsetzung der SDGs vor Ort erfolgen kann. Darüber hinaus werden Webinare zum Umgang mit dem SDG-Portal für Kommunen sowie dem Datenportal Wegweiser Kommune der Bertelsmann Stiftung angeboten. Schließlich werden Regionalforen zur Vernetzung der Nachhaltigkeitsmanager aus Kommunen sowie der Zivilgesellschaft und Wirtschaft durchgeführt.

Publikationen_2010_R8P9353.jpg(© Thomas Kunsch)

: Monitorberichte

Jedes Jahr wird ein Monitorbericht zu einem bestimmten Schwerpunktthema der nachhaltigen Entwicklung vor Ort erstellt. Die Themen der letzten drei Berichte sind: Kreislaufwirtschaft (2019), Armut (2018) und Digitalisierung (2017). Die Berichte enthalten i. d. R. Ergebnisse von Kommunal- und Bevölkerungsbefragungen, Datenanalysen sowie gute Praxisbeispiele und allgemeine Handlungsempfehlungen.

AdobeStock_307166383_KONZERN_ST-LK_bear.jpg(© © Montage: sodawhiskey - stock.adobe.com; United Nations/globalgoals.org; sdg-portal.de)

: SDG-Portal

Für alle Städte und Gemeinden über 5.000 Einwohnern und alle Landkreise in Deutschland werden im SDG-Portal die Daten bereitgestellt, die aus vorhandenen Statistiken gewonnen werden können. Das Datenangebot wird ergänzt durch gute Praxisbeispiele und allgemeine Handlungsempfehlungen. Außerdem werden Möglichkeiten für Kommunen geschaffen, sich, ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten und Mitmachmöglichkeiten vorzustellen.

AdobeStock_82903087_KONZERN_ST-LK_1240x600px.jpg(© contrastwerkstatt - stock.adobe.)

: SDG-Indikatoren, Beispiele und Empfehlungen

Gemeinsam mit sieben Partnern (Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung, Deutscher Landkreistag, Deutscher Städtetag, Deutscher Städte- und Gemeindebund, Deutsches Institut für Urbanistik, Engagement Global und Rat der Gemeinden und Regionen Europas / Deutsche Sektion) werden Indikatoren zur Abbildung der Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen in deutschen Kommunen entwickelt und weiterentwickelt. Darüber hinaus werden gute Praxisbeispiele und allgemeine Handlungsempfehlungen zu den SDGs gesammelt bzw. erarbeitet.

L2A9102_Sekundarschule_Hassel_2014_ST-IB.jpg(© Symbolbild –&nbsp;© Veit Mette)

Bildungsregion Krefeld: Prädikat "wertvoll"

Autorinnen: Inge Michels und Angela Müncher Unterschiedlicher hätten die beiden Schulen in der Region Krefeld, die bei Vielfalt fördern mitgemacht haben, kaum sein können: hier eine alteingesessene, familiär wirkende Realschule (Albert-Schweitzer-Realschule) mit einer langjährigen, erfahrenen Schulleiterin und einem sportlich- naturwissenschaftlichem Profil; dort eine neu gegründete, sich im Aufbau befindende Gesamtschule (Gesamtschule Uerdingen), deren Schulleiterin die Themen Nachhaltigkeit und Inklusion nach vorne bringen möchte.

AdobeStock_274640963_KONZERN_ST-IB Retuschiert.jpg(© © bongkarn - stock.adobe.com)

Policy Paper : Deutschland für ausländische Akademiker nur mäßig attraktiv

Deutschland braucht Fachkräfte. Allerdings sind die Rahmenbedingungen in Deutschland für zugewanderte Akademiker im OECD-Vergleich nur mäßig attraktiv, besser sieht es bei Unternehmern und Studierenden aus. Ausländischen Fachkräften soll es durch das ab März 2020 geltende Fachkräfteeinwanderungsgesetz erleichtert werden, in die Bundesrepublik zu kommen. Besonders die Qualität der beruflichen Chancen zu verbessern, bleibt eine Daueraufgabe für den Gesetzgeber.

AdobeStock_232204648_102168061_Montage_KONZERN_ST-EZ_bearb.jpg(© © Montage: Christoph Burgstedt; Jonathan Stutz - stock.adobe.com)

Kommentar: Und täglich grüßt das Murmeltier in Moldau - scheitern pro-europäische Kräfte einmal mehr?

Von Mihai-Razvan Corman  Das Experiment einer Koalition über geopolitische Konfliktlinien hinweg ist beendet. Nur fünf Monate nach Amtsbeginn brach die neue Koalition zusammen, in die viele große Hoffnungen gesetzt hatten. Erneut ist eine Regierung mit einem europäischen Reformkurs gescheitert. Moldau bleibt ein captured state in der Hand von Interessengruppen. Der zukünftige europäische Kurs steht in Frage.

AdobeStock_294982049_KONZERN_ST-LW.jpeg(© © Pugun & Photo Studio - stock.adobe.com)

Studie: Silicon Wadi meets Hinterland – wie der deutsche Mittelstand und israelische Startups voneinander profitieren können

Deutschland und Israel stehen vor ähnlichen Herausforderungen und Chancen hinsichtlich Globalisierung und Digitalisierung. Welches Potential steckt in einem Innovationsaustausch? Wie kann man erfolgreich zusammenarbeiten? Unsere Studie „German and Israeli Innovation – The Best of Two Worlds” zeigt: Vernetzung ist für die Gestaltung der deutsch-israelischen Zusammenarbeit entscheidend. Und dafür können neuartige Plattformen wertvolle Impulse liefern.

AdobeStock_271757177_Konzern_ST-MT.jpeg(© © Free1970 - stock.adobe.com)

Studie: Alterung der Gesellschaft führt zu hohen Wohlstandseinbußen in Deutschland

Die Erwerbsbevölkerung in Deutschland wird in den nächsten 20 Jahren voraussichtlich stark altern und schrumpfen. Dies wird sich negativ auf das Wirtschaftswachstum und die durchschnittlichen Einkommen auswirken. Mehr Investitionen in Automatisierung und Kommunikationstechnologien könnten diese Entwicklung kompensieren. Welche Wohlstandseinbußen drohen und in welchem Umfang Investitionen nötig wären, haben wir in unserer Studie untersucht.

PHINEO_TR_GZ_Titelmotiv_Karte_plain_RGB_XL_.jpg(© © 2019 www.phineo.org)

PHINEO-Themenreport: Was rettet unsere Demokratie? Gesellschaftlicher Zusammenhalt, ohne Kompromiss.

Was ist gesellschaftlicher Zusammenhalt, weshalb steht er so stark auf dem Prüfstand und vor allem: Was kann getan werden, um das zu ändern? Der 19. PHINEO-Themenreport "Zusammen stark sein" beschäftigt sich mit der aktuellen Diskussion um den gesellschaftlichen Zusammenhalt in unserem Land.

founders_Foundation_1_2019.jpg(© © Francesca Seidensticker/Founders Foundation)

Veranstaltung: German-Israeli Pitch Night

“Go far. Come close.” -  Die erste „German-Israeli Pitch Night“ präsentierte vor rund 200 Gästen innovative Startups aus Israel und Ostwestfalen und zeigte anhand konkreter Beispiele, wie beide Ökosysteme voneinander lernen können.

shutterstock_Premier_183273257.jpg_ST-BS(© Shutterstock / OPOLJA)

Bezirksregierung Detmold: Selbstverständnis: Stifter von Kooperationsbeziehungen

Gespräch mit Christoph Höfer, Bezirksregierung Detmold, verantwortlicher Koordinator für Vielfalt fördern in der Bezirksregierung Detmold Gesprächsführung: Inge Michels und Angela Müncher

AdobeStock_85583232_KONZERN_ST-CC.jpeg(© 4Max - stock.adobe.com)

Bezirksregierung Detmold: "Da sind neue Werte entstanden"

Gespräch mit Christoph Höfer, Bezirksregierung Detmold, verantwortlicher Koordinator für Vielfalt fördern in der Bezirksregierung Detmold Gesprächsführung: Inge Michels und Angela Müncher

Bertelsmann__DSC4397.tif(© Christian Weigel / Echopark / Bertelsmann Stiftung)

Bezirksregierung Düsseldorf: Immer ganz nah dran

Gespräch mit Hedwig Huschitt, Fachleiterin der Lehrerfortbildung der Bezirksregierung Düsseldorf Gesprächsführung: Inge Michels und Angela Müncher

L2A9496_Gesamtschule_Bottrop_2015.jpg(© Symbolbild – © Veit Mette)

Georg-Boeselager-Schule Heimerzheim: Anspruchsvoll: Schule aufbauen und dabei alle mitnehmen

Ein Interview von Inge Michels und Angela Müncher. Ein Gespräch mit dem Schulleitungsteam Angelika Polifka (Schulleiterin), Barbara Ulbrich (stellvertretende Schulleiterin) und dem didaktischen Leiter Axel Fuhs

_L2A8998_Gesamtschule_Bottrop_2015.jpg(© © Veit Mette)

Willy-Brandt-Gesamtschule Bottrop: Interview mit dem Schulleiter Jochem von Schwerdtner

Ein Interview von Inge Michels und Angela Müncher.Die Willy-Brandt-Gesamtschule Bottrop hat rund 1.300 Schülerinnen und Schüler und ca. 100 Lehrerinnen und Lehrer. Gut zwei Drittel Ihrer Kollegen hatte sich für Vielfalt fördern entschieden. Da stellt sich die Frage: Wie setzt man an einer so großen Schule eine dreijährige Fortbildung um? 

UL2A4760_Gesamtschule_Herzebrock_Clarholz_2013_ST-IB.jpg(© Symbolbild –&nbsp;© Veit Mette)

Bildungsregion Hochsauerlandkreis: Die Rolle der Co-Leitungen

Gespräch mit Lis Eissing, Co-Leiterin im Kompetenzteam Hochsauerlandkreis, Moderatorin im Programm Vielfalt fördernGesprächsführung: Inge Michels und Angela Müncher

AdobeStock_66673658_KONZERN_ST-EZ.jpeg(© © golicin - stock.adobe.com)

Analyse: Mitten in Europa – Die Ukraine zwischen Reformen, Krise und Krieg

Seit dem Euromaidan ist die Ukraine auf einem temporeichen Reformkurs. Der Weg nach Europa steht für Demokratie, Recht und Zukunft. Die Richtungsentscheidung provozierte Russland, das erst die Krim annektierte und dann den Osten der Ukraine zu destabilisieren begann. Vor allem Berlin engagiert sich im Umgang mit dem Konfliktherd. Nun treffen sich nach langer Pause wieder die Regierungschefs der Ukraine und Russlands sowie Deutschlands und Frankreichs.

UL2A4524_Gesamtschule_Herzebrock_Clarholz_2013_ST-IB.jpg(© © Veit Mette)

Abschlussbericht zur Evaluation: Es kommt auf die Motivation der Lehrkräfte und die Innovationsbereitschaft des Kollegiums an

Die Evaluation der Pilotphase von Vielfalt fördern zeigt, was für den Fortbildungserfolg bei den Lehrkräften entscheidend ist: die individuelle Motivation der Lehrkräfte, die Offenheit des gesamten Kollegiums für Innovationen, und die Rolle der Moderatorinnen und Moderatoren. Zentrale Empfehlungen, wie die Fortbildung entsprechend weiterentwickelt werden kann, wurden bereits nach der Pilotphase umgesetzt.

_L2A6846_Europaschule_Nordhorn_2015_ST-IB.jpg(© © Veit Mette)

Studie: Ganztags-Rechtsanspruch kostet 5,3 Milliarden Euro pro Jahr ab 2025

Ab 2025 soll ein Ganztags-Rechtsanspruch für Grundschulkinder gelten. Um den Bedarf zu decken, müssen 1,1 Millionen Ganztagsplätze zusätzlich geschaffen werden, was jährlich 4,5 Milliarden Euro an Personal kostet. Unsere aktuelle Studie zeigt, dass für bereits bestehende Ganztagsschulen weitere Kosten von 0,8 Milliarden Euro jährlich anfallen, um die Öffnungszeiten, vor allem in den Ferien, zu erweitern.

EU_Grenz_Dreh_747_be_ST-EZ.jpg(© © Roger Kleiber)

Europafilm: Und weiter geht's: Europafilm auf der Shortlist des PolitikAwards

Unser Kurzfilm "Zurück Zu Europa" ist erneut unter den letzten Top5 eines Medienpreises – nun beim renommierten deutschen Politik Award.

AdobeStock_174961435_KONZERN_Dreh_ST-BS.jpg(© © REDPIXEL - stock.adobe.com)

Publikation : Vernetztes Unternehmensengagement

Unternehmen und Regionen stehen vor ähnlichen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen, denn Unternehmen stehen stets in enger Wechselbeziehung mit ihrer Region. Mit gesellschaftlichem Engagement können Unternehmen die weichen Standortfaktoren wesentlich beeinflussen. Damit tragen sie zur Stärkung von Regionen und des eigenen Standorts bei. Die größte Wirkung haben Kooperationen.

AdobeStock_210162891_KONZERN_ST-WB-breit.jpg(© © Aaron Amat - stock.adobe.com/Cartoon - Klaus Pitter, Wien)

Forschungsbericht: Kinder zwischen Chancen und Barrieren. Zum Verhältnis von Schule und Familie

Familien und Lehrkräfte sollen in Grundschulen Bildungs- und Erziehungspartnerschaften eingehen, um die Entwicklung und Bildung der Kinder bestmöglich zu unterstützen. So lautet die politische und fachliche Vorgabe. Aber was sagen eigentlich die Kinder zu dieser Idee?

iStock_000041375074_bearbSJI2017_ST-NW.jpg(© © George Clerk - iStockphoto; kharlamova_lv, Matthias Enter - stock.adobe.com)

Social Justice Index: Trübe Aussichten für junge Generationen in OECD-Ländern

Die Beschäftigungsdaten erreichen in fast allen EU- und OECD-Staaten wieder bessere Werte als auf dem Höhepunkt der Finanzkrise. Dennoch ist das Armutsrisiko kaum gesunken. Stillstand herrscht auch bei der Generationengerechtigkeit. Deutschland belegt im internationalen Ranking des Social Justice Index den 10. Platz.

AdobeStock_176045307_KONZERN_be_DE.jpg(© © Sikov - stock.adobe.com)

Bürgerbeteiligung: Bürger für die EU-Zukunftskonferenz

Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat eine zweijährige Konferenz zur Zukunft Europas angekündigt. Sogar Bürgerinnen und Bürger sollen mitwirken. Aber wie? Wer partizipative Demokratie leben will, muss Scheinbeteiligung vermeiden – und den Bürgern echte Mitsprache geben. 

AdobeStock_216967301_bearb_ST-ZD.jpg(© © dimamoroz - stock.adobe.com; Twelve Photographic Services; Boris Bocheinski; Joschija Bauer)

Publikation: Neue Wege für mehr Bürgerpartizipation in Europa

Zufallsauswahl der Bürger*innen, interaktive Methoden und mehrsprachige Diskussionen durch neue Dolmetsch-Verfahren: Innovative und moderne Formen der EU-Bürgerdialoge beinhalten die Chance, dass Bürger*innen direkt an politischen Prozessen beteiligt werden. Im Mittelpunkt der Publikation stehen Innovationen und Erkenntnisse aus drei grenzüberschreitenden EU-Bürgerdialogen, die die EU-Kommission gemeinsam mit der Bertelsmann Stiftung in Frankfurt/Oder, Passau und Den Haag durchgeführt hat.  

L2A9105_Gesamtschule_Bottrop_2015.jpg(© © Veit Mette)

Willy-Brandt-Gesamtschule Bottrop : Der eigene Weg zur Teamschule

Autorinnen: Inge Michels und Angela Müncher Die Willy-Brandt-Gesamtschule wurde 1990 in Bottrop als zweite Gesamtschule der Stadt gegründet. Sie ist eine sechszügige Schule mit ca. 1.300 Schülerinnen und Schülern und ca. 100 Lehrerinnen und Lehrern. In der Sekundarstufe I gibt es pro Jahrgang sechs Klassen, die Sekundarstufe II wird vierzügig geführt. Obwohl sich der Einzugsbereich der Schule auf das ganze Stadtgebiet mit den Schwerpunkten des Bottroper Nordens und der Stadtmitte bezieht, gehört die Kooperation mit Vereinen und Verbänden der Nachbarschaft zur Tradition der Schule und prägt den Stadtteil.

UL2A5333_Gesamtschule_Herzebrock_Clarholz_2013_ST-IB.jpg(© Symbolbild –&nbsp;© Veit Mette)

Gesamtschule Uerdingen: Perlenkette durchlaufen oder: Schule aufbauen mit Vielfalt fördern

Ein Interview von Inge Michels und Angela Müncher, mit Brigitte Munch – Schulleiterin der Gesamtschule Uerdingen.

UL2A5155_Gesamtschule_Herzebrock_Clarholz_2013_ST-IB.jpg(© Symbolbild – © Veit Mette)

Georg-Boeselager-Schule Heimerzheim: "Alle Schulen brauchen individuelle Förderung"

Autorinnen: Inge Michels und Angela Müncher "Kann hier eine weiterführende Schule liegen?" Die Besucherinnen der Georg-von-Boeselager- Schule, von Bonn und Köln kommend, sind verunsichert. Sie stehen mit ihren Autos mitten in einem Wohngebiet aus Einfamilienhäusern und schauen sich um. Der Weg hierhin war im Laufe der Fahrt immer beschaulicher geworden. Die Ballungszentren am Rhein mit ihren Verkehrsströmen lagen gefühlte Hunderte Kilometer hinter ihnen. Die Landstraßen waren wenig befahren, wurden immer schmaler, dörflicher, Wiesen und Felder größer und weiter; am Horizont die bewaldeten Hügel der Eifel; Sonnenschein, Vogelgezwitscher, eine Wasserburg aus dem 13. Jahrhundert, Urlaubsstimmung …

UL2A5295_Gesamtschule_Herzebrock_Clarholz_2013_ST-IB.jpg(© Symbolbild –&nbsp;© Veit Mette)

Bildungsregion Rhein-Sieg-Kreis: Vielfalt fördern als Kraftquelle für Veränderungen

Ein Gespräch mit Diana Schikorra (Leiterin des Kompetenzteams Rhein-Sieg-Kreis, zuständig für Lehrerfortbildung), Wolfgang Dax-Romswinkel (Co-Leitung im Kompetenzteam), Petra Fallet-Viehmann (pädagogische Mitarbeiterin im regionalen Bildungsbüro Rhein-Sieg-Kreis), Mirjam Gräve (Lehrerin und Moderatorin). Gesprächsführung: Inge Michels und Angela Müncher

UL2A4442_Gesamtschule_Herzebrock_Clarholz_2013_ST-IB.jpg(© © Veit Mette)

Auswertung von Moderatorenberichten: Erfahrungen von Moderatorinnen und Moderatoren in Vielfalt fördern

Autor*innen: Bettina Amrhein und Christian Fischer

UL2A4588_Gesamtschule_Herzebrock_Clarholz_2013_ST-IB.jpg(© © Veit Mette)

Evaluation: Das Projekt LIQUID: Erste Einblicke in die externe Evaluation von Vielfalt fördern

Autor*innen: Daniela Rzejak & Frank Lipowsky

UL2A4672_Gesamtschule_Herzebrock_Clarholz_2013_ST-IB.jpg(© © Veit Mette)

Rahmung durch die wissenschaftliche Leitung: Von der Theorie in die Praxis – Lehrerinnen und Lehrer lernen – Vielfalt fördern

Autor*innen: Christian Fischer und Bettina Amrhein

_L2A9516_Gesamtschule_Bottrop_2015.jpg(© Symbolbild –&nbsp;© Veit Mette)

Gesamtschule Uerdingen: Schule aufbauen mit "Vielfalt fördern"

Autorinnen: Inge Michels und Angela Müncher

FB_Zukunft_der_Demokratie_0016_ST-UK.jpg(© © Sebastian Pfütze)

Forum Bellevue : Welche Zukunft? Über Demokratie und Fortschritt

Was bedeutet Fortschritt in unserer Gesellschaft und was sind die gesellschaftlichen Voraussetzungen dafür, innovative und gute Lösungen als Antwort auf drängende und komplexe Herausforderungen wie die Digitalisierung, die Globalisierung und den Klimawandel zu finden? Darüber sprach Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit seinen Gästen beim achten "Forum Bellevue zur Zukunft der Demokratie". 

vielfalt_foerdern_Header2020_klasse_gross.jpg(© Bertelsmann Stiftung / Simone Ott)

Heinz Böer und Beatrix Toups: Modul 4. Didaktik: Lernen und Lehren – Potenziale fördern und kompetenzorientiert unterrichten (Teil 2)

vielfalt_foerdern_Header2020_Schueler_Team.jpg(© Bertelsmann Stiftung / Simone Ott)

Heinz-Jürgen Grothaus: Modul 3. Didaktik: Lernen und Lehren – Potenziale fördern und kompetenzorientiert unterrichten (Teil 1)

vielfalt_foerdern_Header2020_lehrer_schueler.jpg(© Bertelsmann Stiftung / Simone Ott)

Christian Jansen und Markus Meyer: Modul 2. Diagnostik: Identifizierung von Potenzialen und Interessen sowie Evaluation

vielfalt_foerdern_Header2020_lehrer_arbeiten.jpg(© Bertelsmann Stiftung / Simone Ott)

Mariola Meyer: Modul 1. Kooperative Unterrichtsentwicklung durch kollegiale Teams

_L2A9199_Gesamtschule_Bottrop_2015.jpg(© Symbolbild –&nbsp;© Veit Mette)

Freiherr-vom-Stein Realschule Gütersloh: Der Blick auf jedes Kind hat sich verändert

Autorinnen: Inge Michels und Angela Müncher

8F7T0781_Grundschule_Norbertschule_2006.jpg(© © Veit Mette)

Details zur Fortbildung : Die Inhalte der Module

Autorinnen: Tamara Sturm-Schubert und Angela Müncher Vielfalt fördern ist eine Fortbildung für Kollegien, die Lehrkräfte dabei unterstützt, sich auf die unterschiedlichen Ausgangslagen, Potenziale und Interessen der Schülerinnen und Schüler besser einzustellen. Lehrerinnen und Lehrer machen sich gemeinsam auf den Weg, um in Teams zu arbeiten, Entwicklungsbedarfe zu identifizieren und Unterricht weiterzuentwickeln. Den Ausgangspunkt dafür bildet die Vielfalt ihrer Schülerschaft; Ziel ist ein Unterricht, der die Fähigkeiten und Interessen aller Schülerinnen und Schüler aufnimmt und fördert.

UL2A4574_Gesamtschule_Herzebrock_Clarholz_2013_ST-IB.jpg(© Symbolbild –&nbsp;© Veit Mette)

Ruth-Cohn-Schule Arnsberg: Stärken stärken, Teamstrukturen ausbauen

Autorinnen: Inge Michels und Angela Müncher

UL2A5349_Gesamtschule_Herzebrock_Clarholz_2013_ST-IB.jpg(© Symbolbild –&nbsp;© Veit Mette)

Ruth-Cohn-Schule Arnsberg: Im Gespräch mit Schulleiterin Claudia Brozio

Ein Interview von Inge Michels und Angela Müncher.Es ist nicht immer einfach, ein gesamtes Kollegium für eine so lange Fortbildung zu gewinnen, wie sie Vielfalt fördern vorgesehen hat. Der Alltag sei schon anspruchsvoll genug, hört man landauf, landab aus den meisten Schulen … 

L2A9162_Sekundarschule_Hassel_2014_ST-IB.jpg(© Symbolbild –&nbsp;© Veit Mette)

Freiherr-vom-Stein Realschule Gütersloh: Fragen an den Schulleiter Lutz Hamann

Ein Interview von Inge Michels und Angela Müncher.

niclas-dehmel-kQhKMjZghms-unsplash.jpg(© Niclas Dehmel / Unsplash - Unsplash License, https://unsplash.com/license)

eupinions: Europäer wollen Umweltschutz, sorgen sich aber um ihren Geldbeutel

Die neue Europäische Kommission wird voraussichtlich am 1. Dezember offiziell ihr Amt antreten. Ursula von der Leyen hat als gewählte Kommissionspräsidentin bereits erste Prioritäten definiert, doch was erwarten die Europäer von Europa? Die aktuelle Ausgabe der "eupinions" zeigt, dass Umweltschutz ganz oben auf der To-do-Liste vieler Bürger steht. Persönlich sorgen sich die Europäer aber vor allem um steigende Lebenshaltungskosten und ihre Arbeitsplätze.

AdobeStock_235656439_KONZERN_ST-VV.jpeg(© © Halfpoint - stock.adobe.com)

STUDIE: Wie die Pflegeversicherung generationengerechter finanziert werden kann

Wir haben verschiedene Szenarien zur künftigen Finanzierung der Sozialen Pflegeversicherung aufstellen lassen und dabei die unterschiedlichen Belastungen für jüngere und ältere Beitragszahler in den Blick genommen. Der Ausbau des Pflegevorsorgefonds würde die jüngeren Generationen entlasten. Eine vorgezogene Anhebung des Beitrags und ein Zuschuss aus Steuermitteln könnten die zusätzlichen Kosten decken.

sam-N47bbEPuuWw-unsplash.jpg(© Sam / Unsplash - Unsplash License, https://unsplash.com/license)

Arbeitspapier: Raus aus der Black Box. Algorithmen für alle nachvollziehbar machen – aber wie?

Im Rahmen des Kooperationsprojektes "Algorithmen fürs Gemeinwohl" von Stiftung Neue Verantwortung und Bertelsmann Stiftung haben wir die Chancen und Risiken algorithmischer Systeme sektorübergreifend diskutiert. Nach der Auseinandersetzung mit den drei Anwendungsbereichen Predictive Policing, Robo Recruiting und Gesundheits-Apps stellt Leonie Beining in einem neuen Arbeitspapier die verschiedenen Dimensionen von Nachvollziehbarkeit algorithmischer Systeme vor. 

mauritius_images_09330357_L_RF_ST-LK.jpg(© © Montage: mauritius images/Westend61/Andrew Brookes; United Nations/globalgoals.org)

Vorstudie: SDG-Indikatoren für kommunale Entwicklungspolitik

Im Rahmen einer Vorstudie stellen die Bertelsmann Stiftung, Engagement Global und die Kommunale Gemeinschaftsstelle die ersten Ergebnisse des gemeinsamen Projektes „SDG-Indikatoren für kommunale Entwicklungspolitik – Indikatoren für den entwicklungspolitischen Beitrag von Kommunen zu den Sustainable Development Goals“ (SDGs) vor. 

AdobeStock_168978423_KONZERN_ST-LK.jpeg(© © Manuel Schönfeld - stock.adobe.com)

Lebenswertes Stuttgart: Praxistest der SDG-Indikatoren in der Landshauptstadt Stuttgart

Im Rahmen eines Berichtes stellen die Landeshauptstadt Stuttgart, das Deutsche Institut für Urbanistik und die Bertelsmann Stiftung die Ergebnisse einer ersten Bestandsaufnahme für die Landeshauptstadt Stuttgart im Hinblick auf die Agenda 2030 mit den Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen vor. Die SDG-Bestandsaufnahme verfolgt erstens das Ziel, den derzeitigen Stand der nachhaltigen Entwicklung auf Grundlage vorhandener Daten zu analysieren. Zweitens besteht das Ziel der Bestandsaufnahme darin, einen methodischen Beitrag zur Weiterentwicklung der SDG-Indikatoren für Kommunen zu leisten. Die Broschüre wurde von Engagement Global mit ihrer Servicestelle Kommunen in der Einen Welt mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert.

Einkaufspassage_Japan_021_change_3_2019_ST-CC.jpg(© © Enno Kapitza)

Change Magazin: Nachhaltigkeit: made in Japan

Mit den Zielen für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) haben sich 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen zu Nachhaltigkeit in den Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt verpflichtet. Kitakyushu, 800 Kilometer südwestlich von Tokio gelegen, ist als „SDG’s Future City“ ein Vorbild. Einst Geburtsstätte der japanischen Industrialisierung, engagieren sich Stadt und Einwohner heute für eine grüne Bewegung. Maßnahmen im Kleinen, die im Großen wirken.

pressefoto_deutscher_nachhaltigkeitspreis_02_fotograf_frank_fendler_ST-LK.jpg(© © Frank Fendler / Deutscher Nachhaltigkeitspreis)

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2019: Team Agenda 2030 beim Deutschen Nachhaltigkeitstag – neue Publikationen

Auch in diesem Jahr ist die Bertelsmann Stiftung wieder institutioneller Partner beim Deutschen Nachhaltigkeitstag in Düsseldorf. Es gibt also viele Gelegenheiten, an unserem Stand rund um das Thema Nachhaltigkeitsmanagement in Kommunen zu diskutieren und die Funktionalitäten unseres Portals zur Agenda 2030 mit den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen (SDG-Portal.de) kennenzulernen.

2019_10_16_Bild_OECD_Workshop_ST-EZ.jpg(© Bertelsmann Stiftung)

Veranstaltung: Workshop zur Industrie- und Wettbewerbspolitik mit der OECD in Paris

Am 16. Oktober veranstaltete das Projekt „Repair and Prepare” gemeinsam mit der OECD einen Workshop zur Industrie- und Wettbewerbspolitik in Paris. 

2019_10_07_Gute_Heime_Workshop_ST-LK.jpg(© Bertelsmann Stiftung)

Workshop „Kein Kind zurücklassen!“: Gute Kinderheime in Deutschland: Auf dem Weg zu mehr Qualitätsdialogen zwischen öffentlichen und freien Trägern

Im Oktober fand in Köln das Abschlusstreffen einer Workshopreihe mit Heimleitungen, Jugendamtsleitungen sowie weiteren Akteuren aus Politik, Wissenschaft und Praxis statt. Im Fokus stand die Frage, wie eine gemeinsame Qualitätsentwicklung von Jugendämtern und Einrichtungen gestaltet werden kann.

A01B4001_Familie_2014.jpg(© © Jan Voth)

Begleitforschung: Zwischenbefunde zum Hamburger Sozialraumansatz

Seit gut zwei Jahren wird der Hamburger Ansatz „Sozialräumliche Angebote der Jugend- und Familienhilfe“ (SAJF) wissenschaftlich begleitet. Bei einer Fachtagung Ende Oktober in Hamburg stellte das Forscherteam der Universitäten Oldenburg und Halle-Wittenberg nun erste Zwischenergebnisse der Datenerhebung vor und diskutierte sie mit den Akteuren vor Ort.

patrick-tomasso-1NTFSnV-KLs-unsplash.jpg(© Patrick Tomasso / Unsplash - Unsplash License, https://unsplash.com/license)

Projektabschluss: Algorithmen fürs Gemeinwohl: 10 Erkenntnisse aus 2 Jahren intersektoraler Arbeit

Der Austausch zwischen verschiedenen Disziplinen und Sektoren ist keine leichte, aber meist sehr hilfreiche Übung. Das gilt auch für die Diskussion zum ethischen Einsatz algorithmischer Systeme. Viele Fragen lassen sich nur durch interdisziplinäre Ansätze und eine Zusammenarbeit von Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Politik beantworten. Die Stiftung Neue Verantwortung und die Bertelsmann Stiftung haben daher im Projekt „Algorithmen fürs Gemeinwohl“ für drei exemplarische Anwendungsbereiche (Predictive Policing, Robo Recruting, Gesundheitsapps) die Chancen und Risiken algorithmischer Systeme analysiert und in intersektoralen Workshops Lösungsansätze entwickelt. Tobias Knobloch und Carla Hustedt, die das Projekt geleitet haben, stellen hier die übergreifenden Ergebnisse vor.

Unterzeichnung_Potsdam.jpg(© PHINEO/Steffen Kugler)

Veranstaltung: Auftaktveranstaltung Weltoffen Kommune

Das Modellprojekt Weltoffene Kommune von PHINEO und Bertelsmann Stiftung ist mit der Auftaktveranstaltung in Potsdam gestartet. Kurz vorher unterzeichneten Staatsministerin und Bundesbeauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration Annette Widmann-Mauz mit Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert sowie Farhad Dilmaghani (PHINEO) und Claudia Walther (BSt) gemeinsam die Erklärung, dass Potsdam als erste Modellkommune den Selbstcheck Weltoffene Kommune durchführt. 

4Q9A4798_Lehrkraefte_Plus_ST-IB.jpg(© © Veit Mette)

Externe Evaluation von „Lehrkräfte Plus“: Zwischenbericht: Weiterbildungsprogramm für geflüchtete Lehrkräfte in NRW ist auf gutem Wege

Vor gut zwei Jahren begann die Universität Bielefeld mit der Weiterbildung für geflüchtete Lehrkräfte im Rahmen des Pilotprojekts „Lehrkräfte Plus – Perspektiven für Lehrkräfte mit Fluchtgeschichte“, ein halbes Jahr später folgte die Ruhr-Universität Bochum. Je 25 Personen pro Standort haben seitdem ein Jahr lang die Möglichkeit, sich für den Einsatz in Schulen in Deutschland vorzubereiten. Doch gelingt das auch? Ja, sogar in stärkerem Ausmaß als erwartet, zeigt der Zwischenbericht der externen Evaluation des Projekts. 

EU_Grenz_Dreh_747_be_ST-EZ.jpg(© © Roger Kleiber)

Europafilm: Unser Europafilm auf der Shortlist der European Excellence Awards

Unser Kurzfilm "Zurück Zu Europa" ist unter den letzten Top5 einer der renommiertesten Preise im Bereich Europa-Kommunikation. Neben über einer halben Millionen Views im Netz bekommt unser Europafilm auch viel Zuspruch von jungen Menschen für Inhalt und Stil, wie eine neue Wirkungsstudie zeigt.

AdobeStock_285916057_KONZERN_ST-NW.jpeg(© © bedya - stock.adobe.com)

Studie: Stagnierende Produktivität bei kleinen und mittleren Unternehmen gefährdet Deutschlands Wohlstand

Zwischen kleinen und mittleren Unternehmen und Großunternehmen in Deutschland klafft eine zunehmende Produktivitätslücke: Die Produktivität der großen Firmen ist zwischen 2012 und 2016 um zwölf Prozent stärker gewachsen als die von kleineren Arbeitgebern. Diese Entwicklung wird in der globalen und digitalisierten Wirtschaft zu einem wachsenden Problem für die Wohlstandsverteilung in Deutschland.

AdG-1474_4C_ICv2_K3_ST-CC.jpg(© © Sebastian Pfütze)

Kommentar: "Es gilt, viele Mauern abzubauen!"

Es waren unvergessliche Bilder: Menschen lagen sich weinend in den Armen, als vor 30 Jahren die Berliner Mauer fiel. Was ist von dieser Sektlaune übrig geblieben? Wo sind Ost und West zusammen gewachsen, wo gibt es neue Spaltungen? Unser Vorstandsvorsitzender Aart De Geus zieht Bilanz.

AdobeStock_121106947_KONZERN_be_ST-LK.jpg(© animaflora - stock.adobe.com)

: Weltoffene Kommunen - vom Dialog zum Zusammenhalt

AdobeStock_117492846_KONZERN_ST-MT.jpeg(© © Andrey Popov - stock.adobe.com)

Arbeitspapier: Gesund dank Algorithmen? Chancen und Risiken von Gesundheits-Apps für Patient:innen

Im Rahmen des Kooperationsprojektes "Algorithmen fürs Gemeinwohl" von Stiftung Neue Verantwortung und Bertelsmann Stiftung haben wir drei Anwendungsfelder algorithmischer Systeme sektorübergreifend diskutiert. Nach der Auseinandersetzung mit Predictive Policing und Robo Recruiting  analysiert Anita Klingel nun die Chancen und Risiken beim Einsatz von Gesundheits-Apps für Patient:innen in einem neuen Arbeitspapier. 

AdobeStock_23926754_KONZERN_ST-VV.jpeg(© © pressmaster - stock.adobe.com)

Studien: Überversorgung schadet den Patienten

In Deutschland wird unnötig diagnostiziert und operiert. Überflüssige medizinische Leistungen gehen mit Belastungen und Gefahren für Patienten einher. Sie verschwenden wertvolle Ressourcen im Gesundheitssystem, die für tatsächlich notwendige Behandlungen fehlen. Nach unseren neuen Untersuchungen sind vielfältige Ursachen für Überversorgung verantwortlich.

3nachgefragt.jpeg(© Bertelsmann Stiftung)

Dialogreihe Nachgefragt: Wie viel ist Arbeit wert? Die Entwicklung der Lebenserwerbseinkommen in Deutschland

Zum dritten Mal in Folge diskutierten VertreterInnen aus Politik, Wissenschaft und Verbänden gemeinsam bei einer Veranstaltung im Rahmen der Dialogreihe „Nachgefragt“ in Berlin. Dieses Mal stand die Entwicklung der Lebenserwerbseinkommen und bestehende Ungleichheiten in den Einkommen – insbesondere zwischen Frauen und Männern – im Fokus der Diskussion.