Internationale Governance

AdobeStock_216406677_KONZERN_ST-ZD_be2.jpg(© © Maksym Yemelyanov - stock.adobe.com)

Policy Brief: Bürger der G20-Staaten wünschen sich internationale Zusammenarbeit

Am 30. November treffen sich Staats- und Regierungschefs in Buenos Aires zum diesjährigen G20-Gipfel, um gemeinsame Lösungen für globale Probleme zu diskutieren. Doch die internationale Zusammenarbeit steht momentan unter keinem guten Stern. Von den Pariser Klimaverträgen bis zum UN-Migrationspakt höhlen nationale Alleingänge zunehmend globale Zusammenarbeit aus. Eine internationale Umfrage zeigt jedoch: Die Mehrzahl der Bürger fordert mehr Mut zum Multilateralismus. 

State_of_the_Union_26133557738_vergroessert.jpg(© Official White House Photo by Shealah Craighead / Wikimedia Commons - Public Domain)

Analyse: Midterm-Wahlen in den USA: Trump surft auf der "blauen Welle"

In den nächsten zwei Jahren sieht sich US-Präsident Donald Trump stärkerem Gegenwind aus dem Kongress ausgesetzt: Die Demokraten haben die Kontrolle über das Repräsentantenhaus zurückgewonnen, während die Republikaner ihre Mehrheit im Senat verteidigt haben. Michael McKeon, Manager für wirtschaftliche und legislative Angelegenheiten bei der Bertelsmann Foundation in Washington, D.C., erläutert, wie sich dies auf die US-Politik bis zur Präsidentschaftswahl 2020 auswirken wird.

coins_1726618_1920.jpg_ST-NW(© stevepb/pixabay.com - CC0, Public Domain)

Landtagswahlkampf in Bayern : Wettbewerb um die höchsten Staatsausgaben

Wer die Rechnung nicht zahlen muss, gibt gerne Geld aus. Fehlende Steuerautonomie verleitet die wohlhabenden Bundesländer im föderalen System der Bundesrepublik zu immer höheren finanziellen Leistungen.

flag_3561417_1920.jpg_ST-NW(© Capri23auto/pixabay.com - CC0, Public Domain)

Bayerische Landtagswahlen: Die Konservativen werden nicht ohne Blessuren davonkommen

Die bayerischen Landtagswahlen stehen unmittelbar bevor und alles deutet darauf hin, dass die Christlich-Soziale Union ihre absolute Mehrheit verlieren wird. Welche Auswirkungen hätte das auf Bayern und den Rest der Republik?

Kreuzung-Shibuya-Tokio_2860833770_625b1e0faf_o.jpg(© iñigo / Flickr - CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

Fachartikel: Sozialer Zusammenhalt in westlichen und asiatischen Gesellschaften im Vergleich

Gesellschaftlicher Zusammenhalt ist ein Thema von zunehmender Bedeutung in einer sich rasch globalisierenden Welt. Die Kohärenz des sozialen Gefüges ist in vielen Ländern zu einer wichtigen politischen Zielgröße avanciert, nicht nur in der westlichen Welt, sondern auch in Asien. Eine neue Studie, die auf den Ergebnissen des „Radars gesellschaftlicher Zusammenhalt“ der Bertelsmann Stiftung basiert, vergleicht erstmals den sozialen Zusammenhalt in westlichen und asiatischen Gesellschaften.

AdobeStock_56373121_KONZERN_ST-NW.jpeg(© Lulla - stock.adobe.com)

Spannungen in der NATO: Die Sorge vor dem Gipfel

Vor dem NATO-Gipfel am 11. und 12. Juli 2018 in Brüssel hängt der Haussegen in der Allianz schief. In kaum einem Themenfeld der transatlantischen Zusammenarbeit scheinen sich die USA und ihre NATO-Partner noch einig zu sein. 

ben-white-148783-unsplash.jpg(© Ben White / Unsplash – Unsplash License, <a href="https://unsplash.com/license" target="_top" class="link link--external" title="Opens internal link in this window" data-htmlarea-external="1">https://unsplash.com/license</a>)

SDG-Index: Schlechtes Vorbild: G20-Staaten gefährden Umsetzung der globalen UN-Ziele

2015 hat sich die Staatengemeinschaft mit den globalen UN-Zielen verpflichtet, bis 2030 gemeinsam zu einer besseren ökonomischen, sozialen, und ökologischen Entwicklung beizutragen. Drei Jahre später zeigt der aktuelle Nachhaltigkeitsindex, dass dieser Weltzukunftsvertrag in der Praxis noch nicht ausreichend umgesetzt wird. Insbesondere reiche G20-Staaten erfüllen ihre Vorbildrolle nicht.

shutterstock_750508537_Premier_REDAKTIONELL_ST-EZ.jpg(© Shutterstock / fifg)

Kommentar: Spielerisch Nationalismus pflegen – Die Fußball-WM in Russland als Politikum

Der Sport und seine Großereignisse sind ein beliebtes Instrument der russischen Regierung geworden. Sportpolitik ist ein wesentlicher Teil  jener Staatsführung, die den Anschluss an die sowjetische Vergangenheit sucht. Ein Kommentar von Miriam Kosmehl und Richard Arnold.

shutterstock_1089523463_Premier_ST-NW.jpg(© Shutterstock / Alexey Struyskiy)

: Ungleichheit wird zum großen Thema des G7-Treffens

Justin Trudeau muss den anstehenden G7-Gipfel in Kanada durch schwierige politische Gewässer manövrieren. Wie gut wird ihm das gelingen? Der kanadische Premierminister Justin Trudeau lädt vom 8. bis 9. Juni 2018 die mächtigsten Staats- und Regierungschefs der Welt zum jährlich stattfindenden Treffen der Gruppe der Sieben (G7) ein.

shutterstock_552773872_Premier_ST-MT_bear.jpg(© Shutterstock / Olga Danylenko)

Umfrage: Deutsche wünschen sich Sicherheitsnetz für Globalisierung und Freihandel

Seit Donald Trumps Einzug ins Weiße Haus ist das Bekenntnis zum Freihandel nicht mehr selbstverständlich. Vielerorts ist es einem Reflex der Abschottung gewichen, nicht nur in den USA. Verfängt diese neue Rhetorik des Protektionismus auch bei den Bürgern? Unsere internationale Umfrage hat untersucht, was die Menschen über Globalisierung, Handel und Protektionismus denken.

shutterstock_682815241_Premier_redaktionell_ST-NW.jpg(© Shutterstock /  wjarek)

Analyse: Schlechte Karten für Polen? Kaum Aussicht auf Erfolg in der EU-Politik

Seit 2015 befindet sich die politische Landschaft Polens im Wandel und spiegelt die neue Befindlichkeit der enttäuschten Bevölkerung. Mit dem fortschreitenden Abbau der Demokratie entfernt sich das EU-Mitglied immer weiter vom Rest Europas. Wenig deutet auf eine baldige Annäherung. Eine Analyse von Piotr Buras.

Venezuela-Ausschreitungen_12592680765_2b46fe2477_o.jpg(© andresAzp / Flickr - CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

BTI 2018: Demokratie unter Druck: Polarisierung und Repression nehmen weltweit zu

Eingeschränkte Meinungsfreiheit, unfaire Wahlen und populistischer Machthunger – es sind längst nicht nur Autokraten, die die Repressionsschraube anziehen. Auch in Demokratien versuchen Staatschefs zunehmend mit harter Hand durchzuregieren. Was hinter dieser Entwicklung steckt und welche Länder besonders betroffen sind, zeigt unser aktueller Transformationsindex BTI.

shutterstock_193519007_Premier_bearb.jpg_ST-CC(© Shutterstock / Rawpixel.com)

Forum Bellevue: Bundespräsident diskutiert über Fakten und alternative Wahrheiten

Ist es in einer Demokratie im postfaktischen Zeitalter noch möglich, sich über Argumente auszutauschen? Über das Verhältnis von Wahrheit und Lüge diskutiert Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 21. März mit Journalisten und Wissenschaftlern beim "Forum Bellevue zur Zukunft der Demokratie", einer Initiative in Zusammenarbeit mit uns.

Putin_Presidential_Address_to_the_Federal_Assembly_2018-03-01_08_ST-EZ.jpg(© www.kremlin.ru / via Wikimedia Commons - CC-BY 4.0, http://creativecommons.org/licenses/by/4.0)

Kommentar: Putin vor der Wiederwahl – mehr von der Droge Nationalismus

In Russland sorgt am kommenden Sonntag nicht Wladimir Putins Wiederwahl für Spannung, sondern die Wahlbeteiligung. Denn der einzige ernsthafte Herausforderer Alexei Nawalny, selbst nicht als Kandidat zugelassen, ruft zum Wahlboykott auf. Putin mobilisiert, indem er Russlands militärische Schlagkraft demonstriert. Ein Kommentar unserer Osteuropa-Expertin Miriam Kosmehl.

Putin_Presidential_Address_to_the_Federal_Assembly_2018-03-01_08_ST-EZ.jpg(© www.kremlin.ru / via Wikimedia Commons - CC-BY 4.0, http://creativecommons.org/licenses/by/4.0)

Kommentar: Putin vor der Wiederwahl – mehr von der Droge Nationalismus

In Russland sorgt am kommenden Sonntag nicht Wladimir Putins Wiederwahl für Spannung, sondern die Wahlbeteiligung. Denn der einzige ernsthafte Herausforderer Alexei Nawalny, selbst nicht als Kandidat zugelassen, ruft zum Wahlboykott auf. Putin mobilisiert, indem er Russlands militärische Schlagkraft demonstriert. Ein Kommentar unserer Osteuropa-Expertin Miriam Kosmehl.

Hongkong_Belebte-Strasse_34221622004_7c39fbc5f2_o.jpg(© Stéphane Damour / Flickr - CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

ASIA POLICY BRIEF: Was hält asiatische Gesellschaften zusammen?

Wirtschaftliche Entwicklung und Wohlstand stärken den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Asien, Armut und die Diskriminierung von Frauen schwächen ihn. Zu diesem Ergebnis gelangt eine Studie im Auftrag der Bertelsmann Stiftung, in der erstmals der Zusammenhalt in 22 Gesellschaften Süd-, Südost- und Ostasiens (SSOA) untersucht wurde. Laut der Studie ist der Zusammenhalt in Hongkong und Singapur am stärksten, gefolgt von Thailand und Bhutan.

Flagge_Olympia_Südkorea_Skoreaandolympicflag_ST-NW(© anja_johnson/Wikimedia Commons - CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.en)

Pyeongchang 2018: Friedliche Olympiade im Zeichen des Tauwetters

Am 9. Februar werden die XXIII. Olympischen Winterspiele in Pyeongchang eröffnet. Damit wird Südkorea 30 Jahre nach den Sommerspielen in Seoul das erste vom Bertelsmann-Transformationsindex (BTI) untersuchte Land sein, das sowohl Sommer- wie auch Winterspiele ausgerichtet haben wird. Wir verbinden den Faktencheck für Olympia 2018 mit einem Streifzug durch Kriterien und Indikatoren unseres Index, der im März veröffentlicht wird.

Tusk-Abe-Juncker_18236437451_2a6cb40bbe_o.jpg(© European Union / European External Action Service / Flickr - CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

ASIA POLICY BRIEF: Das strategische Partnerschaftsabkommen zwischen der EU und Japan – Eine Antwort auf die Krise der liberalen Weltordnung

Die EU und Japan sind kurz davor, zwei potenziell wichtige Abkommen zu verabschieden: ein Freihandelsabkommen und das strategische Partnerschaftsabkommen (SPA). Das SPA ist nach Ansicht politischer Entscheidungsträger in Brüssel und Tokio der „Big Bang“ der bilateralen politischen und sicherheitspolitischen Beziehungen: eine Aufwertung der Kooperation von derzeit zu passiv auf sehr aktiv.

Fotolia_79781768_X.jpg_ST-DA(© estherpoon / Fotolia.com)

Buchveröffentlichung: Was hält asiatische Gesellschaften zusammen?

Gesellschaftlicher Zusammenhalt ist in vielen Ländern zu einer wichtigen politischen Zielgröße avanciert, nicht nur in der westlichen Welt, sondern auch in Asien. Trotz des wachsenden Interesses an dem Konzept gibt es bislang jedoch noch kein allgemein geteiltes Verständnis von gesellschaftlichem Zusammenhalt. Vor allem fehlt es an empirischen Erkenntnissen. Deshalb haben wir den Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt entwickelt. Die Ergebnisse zu Süd-, Südost- und Ostasien liegen jetzt in einer neuen Studie vor.

shutterstock_193519007_Premier_bearb.jpg_ST-CC(© Shutterstock / Rawpixel.com)

Forum Bellevue: Bundespräsident Steinmeier diskutiert mit Salman Rushdie über Meinungsfreiheit

Die Veranstaltungsreihe "Forum Bellevue zur Zukunft der Demokratie" geht in die zweite Runde. Am 30. November diskutiert Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Berlin mit den Schriftstellern Sir Salman Rushdie, Eva Menasse und Daniel Kehlmann das Thema "Die Freiheit des Denkens in unruhigen Zeiten". Das Forum Bellevue ist eine Initiative des Bundespräsidenten in Zusammenarbeit mit uns.

5132504689_5d53d5a00a_o.jpg(© Emmanuel Dyan / Flickr - CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Analyse: Vor der Nationalratswahl: Österreichs neue Verwandlungskünstler

Auf zur nächsten Wahl: Auch Österreich wählt bald ein neues Parlament. Glaubt man den Umfragen, wird der bisherige Außenminister Kurz am 15. Oktober neuer Bundeskanzler und der FPÖ bleibt nur Rang zwei oder drei. Ein genauer Blick zeigt aber, wie sehr ÖVP und SPÖ mittlerweile die Programmatik der Rechtspopulisten übernommen haben.

G20 Summit(© Number 10, The Prime Minister's Office/Jay Allen / Flickr - CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

Studie: Polarisierte Politik verhindert langfristiges Regieren

Es ist vertrackt: Trotz zahlreicher politischer Herausforderungen sind immer weniger Industriestaaten in der Lage, Probleme konstruktiv anzugehen. Schlimmer noch: Ob Trump, Erdogan, Orban oder Szydło – die Unabhängigkeit von Parlament, Justiz und Medien scheint für rechtspopulistische Regierungen nicht viel zu zählen. Dafür schüren sie gezielt Stimmung gegen Minderheiten und andere Staaten. Mit Partnern wie diesen wird internationale Kooperation künftig noch schwieriger.

French_Embassy_in_the_U.S._Macron_34536994106_d20ec569b1_o_ST-NW(© French Embassy in the U.S. / Flickr - CC BY NC 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/)

Kommentar: 100 Tage Macron: Überzeugend, aber Probleme in Sicht

Nach einem erbitterten Wahlkampf setzten viele Franzosen in ihren neuen Präsidenten Emmanuel Macron die Hoffnung, dass er das Land einen könne. Am Dienstag ist er 100 Tage im Amt und er hat einen überzeugenden Start hingelegt – findet Prof. Henrik Uterwedde, unser Frankreich-Gutachter für die Sustainable Governance Indicators. Doch schon Ende des Sommers steht Macron ein Härtetest bevor.

Cap_Bon.jpg(© Fourat/Wikimedia - CC BY 3.0, https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/)

Analyse: Unser Meer, unsere Probleme, unsere Lösungen

Derzeit ist das Verhältnis zwischen der EU und ihren südlichen Nachbarn schwierig. Die Folgen der Bürgerkriege in Syrien und Libyen, die hohe Jugendarbeitslosigkeit in Tunesien und Marokko oder der israelisch-palästinensische Konflikt sind auch bei uns deutlich spürbar. Zeit, dass die Europäer ihre Mittelmeerpolitik wiederbeleben, meint unser Nahost-Experte Christian Hanelt.

G7_Taormina_family_photo_2017-05-26.jpg(© Italian G7 Presidency 2017 - G7 Summit on g7italy.it / Wikimedia Commons - CC BY 3.0 it, https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/it/legalcode)

SDG-Index: Vor dem G20-Gipfel: Wachsender Protektionismus gefährdet die UN-Agenda 2030

Vor zwei Jahren verpflichteten sich alle UN-Mitgliedsstaaten in New York, zu einer besseren ökonomischen, ökologischen und sozialen Entwicklung beizutragen. Diese Agenda 2030 nimmt sowohl Industrie- als auch Entwicklungsländer in die Pflicht. Doch nationale Egoismen und mangelndes Engagement der Industriestaaten gefährden mittlerweile die Umsetzung der globalen Ziele.

Moschee-Taj-Mahal-Indien.jpg(© Varshesh Joshi / unsplash.com - Public Domain)

Studie: Freihandel zwischen EU und Indien brächte Deutschland jährlichen BIP-Zuwachs von bis zu 4,6 Milliarden Euro

Seit Donald Trump US-Präsident ist, sind die Beziehungen zwischen der EU und den USA unsicherer geworden. Für die EU ist es daher sinnvoll, sich mehr nach Asien zu orientieren. Indien mit seinen 1,2 Milliarden Einwohnern gilt als dynamischer Wachstumsmarkt, der jedoch relativ stark von der Weltwirtschaft abgeschottet ist. Ein europäisch-indisches Freihandelsabkommen könnte neue Impulse setzen.

White_House_Photo_of_the_Day_2017-04-04.jpg(© Benjamin Applebaum / whitehouse.gov / Wikimedia Commons - Public Domain)

Kommentar: 100 Tage Trump: Chaos, Kurskorrekturen und Schokoladenkuchen

Ein Präsident, der wenig Verständnis für die anderen Verfassungsorgane zeigt und sich entgegen seiner Wahlkampfversprechen in internationale Konflikte einschaltet: Die ersten 100 Tage von Donald Trump im Weißen Haus sorgten meist für spektakuläre Schlagzeilen, aber wenige greifbare Ergebnisse. Anthony Silberfeld, Direktor für transatlantische Beziehungen bei der Bertelsmann Foundation in Washington D.C., zieht eine erste Zwischenbilanz.

hills20170419_NexusPanel_withScreen.jpg(© David Hills)

Veranstaltung: Technologische Innovation wird die Weltwirtschaft umwälzen

Technologische Fortschritte – vom Internet der Dinge bis hin zu künstlicher Intelligenz, Automatisierung und Big Data – werden den Arbeitsmarkt und die Wirtschaft drastisch verändern. Dies sagte Denis McDonough, ehemaliger Stabschef von US-Präsident Barack Obama, auf der 9. Jahreskonferenz der Bertelsmann Foundation und der Financial Times in Washington, DC.

container-train-1866348_1920.jpg(© hpgruesen / Erich Westendarp / pixabay.com - CC0, Public Domain, https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de)

Analyse: Deutsche Exporte – eine Gefahr für die Weltwirtschaft?

Seit Jahren erwirtschaftet die Bundesrepublik hohe Exportüberschüsse. Im Ausland stößt das auf wenig Gegenliebe. Die Deutschen exportierten zu viel, konsumierten selbst zu wenig fremde Produkte und lebten so auf Kosten ihrer Handelspartner, war zuletzt aus Paris und Washington zu hören. Unser Wirtschaftsexperte Thieß Petersen analysiert, was an diesen Vorwürfen dran ist.

33848420911_e6b1fa3af2_o.jpg(© Frédéric Bisson / flickr - CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Kommentar: Frankreich ist zerrissen und zweifelt

Teil eins der französischen Präsidentschaftswahl ist gelaufen und Frankreich zeigt sich innerlich gespalten und stark verunsichert. Unser Europa-Experte Joachim Fritz-Vannahme analysiert den ersten Wahlgang und blickt auf die Stichwahl am 7. Mai.

24175721610_03f8f2ca63_o.jpg(© Joe Parks / flickr - CC BY-NC 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/)

Analyse: Frankreich vor der Wahl: Wie geht's weiter in unserem Nachbarland?

Wer zieht in den Élysée-Palast ein? Am 7. Mai wählen die Franzosen in einer Stichwahl ihren nächsten Präsidenten. Die Wahl in einem der bevölkerungsreichsten und wirtschaftlich wichtigsten Länder Europas hat Signalwirkung für den ganzen Kontinent. Wir blicken auf Wirtschaft, soziale Lage und globale Verflechtung unserer Nachbarn.

shutterstock_273245804_Premier (002).jpg(© Sean Pavone / Shutterstock)

Studie: Freihandelsabkommen zwischen EU und Japan könnte Deutschland BIP-Zuwachs von bis zu 20 Milliarden Euro bringen

Die Briten stimmten vor kurzem mehrheitlich für den "Brexit" und US-Präsident Trump kündigte im Januar das Transpazifische Freihandelsabkommen TPP auf: Sich wirtschaftlich abzuschotten scheint aktuell weltweit im Trend zu liegen. In dieser Atmosphäre könnte auch das derzeit verhandelte Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan scheitern. Dabei hätten beide Seiten etwas davon – aber nur, wenn sie es wirklich ernst meinen.

Trump_Merkel_Kombo.jpg(© Gage Skidmore / Flickr - CC BY-SA 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/ ; European People's Party / Flickr - CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Kommentar: Trump bittet Merkel zum Tanz: Wie verhält sich die Kanzlerin beim Besuch im Weißen Haus?

Charmeoffensive oder klare Abgrenzung? Welches Vorgehen ist das richtige, wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel am Freitag erstmals auf US-Präsident Donald Trump trifft? Jeffrey Brown, Experte für internationale Beziehungen bei der Bertelsmann Foundation in Washington D.C., spielt beide Szenarien durch.

Smartphone-Benutzer_Indien.jpg(© Bioversity International / P.Mathur / Flickr - CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

Asia Policy Brief: Kann Modi den Elefanten zum Tanzen bringen?

Narendra Modis Plan, das indische Sozialsystem umzustrukturieren und durch radikale marktorientierte Reformen auf einen nachhaltigen Entwicklungspfad zu bringen, stehen Infrastrukturengpässe und die realen Bedingungen auf dem Land entgegen.

Munich Security Conference 2017(© Marc Müller)

Veranstaltung: Fluchtursachen müssen dringend angegangen werden

Warum fliehen immer mehr Menschen aus Afrika, Asien und Südosteuropa und was können wir tun, um die Fluchtursachen zu bekämpfen? Dazu stellten wir am 17. Februar auf der Münchner Sicherheitskonferenz ein neues Buch vor und diskutierten mit EU- und Nahost-Experten.

shutterstock_331912505_Premier_Redaktionell_2.jpg_ST-EZ(© Shutterstock / Janossy Gergely)

Buchveröffentlichung: Teufelskreis Flucht: Ursachen bekämpfen, praktisch helfen

Sie lassen ihre Familie zurück, begeben sich auf eine oft lebensgefährliche Reise und machen den Schritt in eine unsichere Zukunft: Was bringt immer mehr Menschen aus Afrika, Asien und Südosteuropa dazu, ihre Heimat zu verlassen? Wir haben mit internationalen Autoren nachgeforscht und uns Gedanken gemacht, wie sich die Fluchtursachen bekämpfen lassen und wir den Menschen in Europa helfen können.

58th Presidential Inaugural Ceremony(© U.S. Marine Corps Lance Cpl. Cristian L. Ricardo / Wikimedia Commons - Public Domain)

Kommentar: Die Trump-Doktrin: Amerika zuerst, Amerika zuerst

Mit harter Rhetorik ist Donald Trump beim Amtsantritt seiner Linie aus dem Wahlkampf treu geblieben und irritiert damit auch internationale Verbündete. Doch es könnte sein, dass der neue US-Präsident seinen Kurs bald überdenken muss, wie Anthony Silberfeld, Direktor für transatlantische Beziehungen bei der Bertelsmann Foundation in Washington D.C., kommentiert.

BG20_41 Grenzbilder Polen 2005(© Christoph Gödan, Osnabrück)

Internationale Beziehungen: Abschotten oder offen bleiben: Wie wollen wir international zusammenarbeiten?

Schottet sich ein Staat nach außen hin ab, kann das den Bürgern zunächst ein Gefühl von Sicherheit vermitteln: Geschlossene Grenzen, Kontrolle über Zuwanderer, Schutzzölle für Waren, kein Verlust nationaler Souveränität durch internationale Abkommen. Doch dieser Weg könnte sehr schnell in die Sackgasse führen.

Weisses-Haus-Winter.jpg(© skeeze / Pixabay - Public Domain)

Erwartungen: Was bedeutet Trump für die transatlantischen Beziehungen?

Der Präsidentschaftswahlkampf in den Vereinigten Staaten hat nur wenige Details erkennen lassen, wie sich die transatlantischen Beziehungen unter Donald Trump entwickeln werden. Daher haben wir eine parteiübergreifende Gruppe von Politikern und Sachverständigen in Washington um Einschätzungen gebeten, was vom 45. Präsidenten der USA zu erwarten ist.

shutterstock_335433308_Premier_Cover_Indien.jpg(© Shutterstock/tonefotografia; Komposition/Illustration: Golden Section Graphics)

Studie: Europäische Unternehmer fühlen sich im Wettbewerb mit Asien benachteiligt

"Made in Europe" unter Druck: In den letzten Jahren holten asiatische Schwellenländer wie China und Indien kräftig auf. Mit innovativen Technologien und Geschäftsmodellen fordern ihre Firmen die europäische Konkurrenz heraus. Die Wettbewerbsbedingungen finden Europas Unternehmer zunehmend unausgewogen – und wünschen sich stärkere politische Unterstützung.  

23810645940_74603e040c_o.jpg(© _dChris / flickr - CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Kommentar: Europa braucht China - aber das gilt auch umgekehrt

Ab dem 11. Dezember erwartet China von der EU, wie ein Land mit Marktwirtschaftsstatus behandelt zu werden – so wie es Peking 2001 beim WTO-Beitritt in Aussicht gestellt wurde. Damit verbunden ist die Sorge, dass europäische Unternehmen bald nicht mehr ausreichend vor chinesischen Billigexporten geschützt sind. Jedoch geht es um mehr als ökonomische Effekte. Es ist auch ein politisches Machtspiel.

Cupula_do_G20_em_Hangzhou.jpg(© Beto Parata PR / Wikimedia - CC BY 3.0, https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/)

Analyse: Deutsche G20-Präsidentschaft: Klare Kante gegen politische und wirtschaftliche Abschottung

Heute übernimmt Deutschland den Vorsitz der Gruppe der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer. Das fällt in eine Zeit, in der sich nicht nur in Europa Staaten zunehmend politisch und wirtschaftlich abschotten. Dabei hat eine international vernetzte Welt viele Vorteile. Die Bundesrepublik muss das während ihrer Präsidentschaft deutlich machen und ein Signal gegen protektionistische und isolationistische Politik setzen.

Antonio-Guterres_Vision-Europe-Summit-2016.jpg(© Marcia Lessa / Fundação Calouste Gulbenkian)

Vision Europe Summit: António Guterres: Staaten müssen Migration besser regeln

Beim diesjährigen Vision Europe Summit in Lissabon ging es darum, für ganz Europa bessere Antworten auf die Flüchtlingskrise zu finden. Der künftige UN-Generalsekretär António Guterres, der als Hauptredner auftrat, nahm hier insbesondere die Staaten in die Pflicht – und kündigte eigene politische Initiativen an.

Sebastian-Kurz-Berlin.jpg(© Sebastian Pfütze)

Veranstaltung: Die Welt ist nicht allein Europa

Nicht jeder, der gegen eine ungeregelte Zuwanderung nach Europa sei, sollte sofort als Rechtspopulist gelten, unterstrich der österreichische Außenminister Sebastian Kurz bei einem Podiumsgespräch der Bertelsmann Stiftung in Berlin.

Kongress_USA_Washington.jpg(© Daniel Huizinga / Flickr - CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Analyse: Wie die Demokraten die republikanische Agenda zu Fall bringen können

Nach acht Jahren an der Macht stehen die US-Demokraten ohne Mehrheiten im Kongress da, die sie dem designierten Präsidenten Donald Trump entgegensetzen könnten. Anthony Silberfeld, Direktor für transatlantische Beziehungen bei der Bertelsmann Foundation in Washington D.C., zeigt Wege auf, wie sie dennoch die Republikaner am Durchregieren hindern können.

Donald-Trump_September-2016.jpg(© Michael Vadon / Flickr - CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Kommentar: Eine amerikanische Revolution: Die Wahl von Präsident Donald Trump

Die Wahl von Donald Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten markiert einen dramatischen Wendepunkt in der amerikanischen Politik. Anthony Silberfeld, Direktor für transatlantische Beziehungen bei der Bertelsmann Foundation in Washington D.C., wagt einen Ausblick, wie diese Wahl das Verhältnis zwischen den USA und Europa verändern wird.

shutterstock_117069928__iStock_8733384_XL_MPL.jpg_ST-NW(© Montage: Shutterstock/tolotola; Getty Images/iStockphoto/Sebastian Hamm)

Studie: Kauft China "Made in Germany"?

Technik aus Deutschland steht weltweit hoch im Kurs – auch in China. Doch nicht bei allen stößt das Interesse aus dem Reich der Mitte auf Begeisterung. Übernahmen durch chinesische Firmen werden mit zunehmender Skepsis beobachtet und teilweise einer ministeriellen Überprüfung unterzogen. Wir haben die chinesischen Investitionen der letzten Jahre analysiert - mit gemischtem Resultat.

h_19.05178386_1240x900px.jpg_ST-K(© Fabrizio Villa/Polaris/laif)

Analyse: Flüchtlinge in Italien: Ohne Europa geht es nicht

Boote sinken, Menschen ertrinken oder entrinnen in dramatischen Rettungsaktionen in letzter Minute dem Tod: Am Rande Europas, vor Lampedusa und Sizilien, ist das nach wie vor trauriger Alltag. Doch auch wer als Flüchtling Italien erreicht, führt oft ein Leben mit unsicherer Zukunft. Die Südeuropäer müssen ihre Einwanderungspolitik verbessern, brauchen aber auch mehr europäische Hilfe.

Onlinemeldung change artikel Deutschland und Asien Grenzen des Wachstums.jpg(© David Leo Veksler / Flickr - CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Politik: Grenzen des Wachstums

China und Indien in Partnerschaft wären auf dem asiatischen wie globalen Parkett unschlagbar. So schätzt unser Autor und Asienexperte Johannes von Dohnanyi das Potenzial beider Länder ein. Doch wie steht es um die Beziehungen zwischen den beiden Ländern? Eine Bestandsaufnahme des Gestern und Heute. Und ein Ausblick in die Zukunft.

DM_160714-021_OPS.jpg(© David Magnusson)

Digitalisierung: Asiaten in den USA: Konstante Anziehungskraft

Das Silicon Valley lockt zahlreiche Fachkräfte aus China und Indien an und bindet sie langfristig. Viele bleiben in den USA. Wir haben einige getroffen.

FB 004.jpg Gruppenfoto 2015 Fundación Bertelsmann(© Fundación Bertelsmann)

Jubiläum: 20 Jahre Fundación Bertelsmann

Hohe Jugendarbeitslosigkeit und seit Monaten ohne gewählte Regierung – in  Spanien türmen sich die Probleme. Die Fundación Bertelsmann steuert gegen: Mit Projekten und Initiativen engagieren sich unsere Kollegen in Barcelona für die spanische Gesellschaft. Heute feiert die Fundación 20-jähriges Jubiläum.

Chinesischer-Kindergarten_change-3_2016.jpg(© Arne Weychardt)

change Magazin: Deutschland und Asien: Inspiration und Innovation

In unserer neuen Ausgabe von "change" schauen wir nach Asien – auch im eigenen Land. China und Indien werden auch für uns eine immer größere Rolle spielen. Das bedeutet eine große Chance. Für beide Seiten. In allen Bereichen.

Change Produktion "KRONES" in Regensburg(© Enno Kapitza)

Wirtschaft: Export: Bildung

Zuerst ging es um Bier. Dann um die Bildung. Für die Krones AG ist China ein Schlüsselmarkt. Deshalb liefert das Unternehmen nicht nur deutsche Maschinen nach China, sondern auch die deutsche duale Berufsausbildung.

Offiziell__Mohn_Liz_2015_150223_A01B8712_15x10.jpg_JV(© Jan Voth)

Kommentar: Von der Welt lernen

Die stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann Stiftung, Liz Mohn, sieht in den aufstrebenden Staaten Asiens neue Partner, Inspiration und Herausforderungen.

BSt_Salzburg Trilogue 2016, MOZARTEUM, Salzburg, 19.08.2016(© Jürgen Dannenberg)

Salzburger Trilog 2016: Die Architektur einer neuen europäischen Nachbarschaftspolitik

Die EU muss ihre Position gegenüber ihren Nachbarländern neu bewerten. Es braucht mehr individuelle Konzepte für die Annäherung und Zusammenarbeit, die Akteure sollten grundlegende politische Brandherde in Nachbarstaaten frühzeitig erkennen. Dies war der Tenor des diesjährigen Salzburger Trilogs der Bertelsmann Stiftung.

Titelbild_Onlinemeldung_BTI Teil 6_ Iran_Saudi-Arabien_Mekka_Kaaba_hq.jpg(© Omar Chatriwala / Flickr - CC BY-SA 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)

BTI-Sommerserie: Iran und Saudi-Arabien: Politische Hardliner verschärfen die Spannungen

Sunniten gegen Schiiten, Saudi-Arabien gegen den Iran – im Mittleren Osten herrschen Spannungen, deren Auswirkungen unberechenbar erscheinen. Im sechsten und letzten Teil unserer BTI-Sommerserie erklärt Gastautor Jan Claudius Völkel die politischen und religiösen Konflikte zwischen den beiden Ländern.

Frankfurt-Skyline.jpg(© Tim Benedict Pou / Flickr - CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

SGI 2016: Deutschland ist gut gerüstet für die Zukunft, aber wie lange noch?

Vor allem dank seinem robusten Arbeitsmarkt und seiner Vorbildrolle im Umweltschutz liegt Deutschland in puncto Zukunftsfähigkeit auf einem Spitzenplatz. Doch zunehmende Verteilungskonflikte und Schwächen bei der politischen Steuerungsfähigkeit trüben die Aussichten. Dies ergeben die Sustainable Governance Indicators (SGI), die die Regierungsführung in den OECD- und EU-Staaten bewerten.

Fotolia_55367396_X.jpg_ST_NW(© Fotolia/cescassawin)

BTI-Sommerserie: Die Mongolei: Ein sozialpolitisches Vorzeigeland?

Vom 9. bis zum 14. August findet in Montreal das Weltsozialforum statt - das größte Treffen zivilgesellschaftlicher Gruppen und Bewegungen weltweit. Aus diesem Anlass wollen wir einen unbekannten Vorreiter einer ambitionierten Sozialpolitik näher betrachten: die Mongolei. Sie nutzt ihren Reichtum an Bodenschätzen, um den sozialen Schutz der Bevölkerung auszubauen, und ist zu einem der führenden Sozialstaaten unter den Schwellen- und Entwicklungsländern geworden.

10410362514_4426347448_o.jpg(© dany13 / Flickr - CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

BTI-Sommerserie: Politisches Doping: Brasilien am Vorabend der Olympischen Spiele

Bei der Korruptionsbekämpfung ist kaum ein in unserem Transformationsindex BTI notiertes Land so konsequent wie Brasilien. Diese Entschiedenheit braucht die Justiz des Olympia-Gastgeberlandes auch: Schmiergeldskandale haben Brasiliens Politik in jüngster Zeit erschüttert und auch zur Amtsenthebung der Präsidentin Dilma Rousseff beigetragen. Eine Analyse. 

9664135582_7a67ecbdf8_o.jpg(© Foreign and Commonwealth Office / Flickr - CC BY-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/)

Analyse: Fluchtziel Jordanien: Wie lange noch hält der gesellschaftliche Frieden?

Seit Jahrzehnten ist das Königreich Jordanien viele Flüchtlinge gewohnt. Doch der Bürgerkrieg im Nachbarland Syrien bringt den kleinen arabischen Staat an die Grenzen der Belastbarkeit und die sozialen Spannungen nehmen weiter zu. Was tun?

Istanbul, Turkey(© Pedro Szekely / Flickr - CC BY-SA 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)

Kommentar: Europa kann zur Lage in der Türkei nicht schweigen

Nach dem gescheiterten Militärputsch ist die Türkei auf dem Weg in eine Präsidial-Diktatur. Zehntausende wurden verhaftet, entlassen, suspendiert oder mit Ausreiseverbot belegt. Europas Regierungen kritisieren das teils deutlich, halten sich ansonsten aber auffallend zurück. Unser Nahostexperte Christian Hanelt blickt hinter die Kulissen.

shutterstock_410174830_Premier.jpg_ST-DA(© Shutterstock / FreshStock)

Asia Policy Brief: Das Ende der Panda-Politik

Deutschland genießt zu China ein Sonderverhältnis – noch. Doch je mehr der politische und wirtschaftliche Wettbewerb zunimmt, umso mehr muss sich Deutschland auf Konflikte einstellen. Starken deutschen Interessen stehen bisher aber oft nur schwache Instrumente gegenüber. 

ST-NW - BTI_Blog, Map of Republic of South Sudan(© Getty Images/iStockphoto/naruedo)

BTI-Sommerserie: Der jüngste Staat der Welt versinkt in neuer Gewalt

Der tragische Terroranschlag in Nizza und die Nachrichten aus der Türkei haben den Südsudan wieder aus dem Blickfeld der westlichen Medien verdrängt. Doch die Lage im ostafrikanischen Staat bleibt auch im fünften Jahr der Unabhängigkeit angespannt. Die jüngsten Gewaltausbrüche schlugen Zehntausende Südsudanesen in die Flucht.

space II CD268079(© PIXTAL)

Studie: Staaten müssen mehr tun, um UN-Nachhaltigkeitsziele zu erreichen

Armut und soziale Ungleichheit, Gewalt, Mangelernährung, schlechte Gesundheitsversorgung und Infrastruktur – nur einige der Probleme, vor denen die Weltgemeinschaft steht. Die im Herbst 2015 verabschiedeten UN-Nachhaltigkeitsziele machen Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländern klare Vorgaben. Doch nach knapp einem Jahr zeigt unser Index für 149 Staaten: Überall besteht noch dringender Handlungsbedarf.   

Polizeiausruestung_Bangladesch_52476845_4db524dc02_o_1246x935px.jpg(© Rajiv Ashrafi / Flickr - CC BY-NC-SA 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/)

BTI-Sommerserie: Steht Bangladesch kurz vor einem Bürgerkrieg?

Politische und soziale Spannungen nehmen laut unserem aktuellen Transformationsindex BTI weltweit zu. Doch es gibt auch Lichtblicke. Wir nehmen in diesem Sommer einige im BTI untersuchte Länder genauer unter die Lupe. Zum Auftakt blicken wir nach Bangladesch, wo die politisch motivierte Gewalt mit dem Terroranschlag in Dhaka am 1. Juli einen neuen Höhepunkt erreicht hat.

3642739700_07d2f6fa86_o.jpg(© Dmytro Zagrebelnyi / Flickr - CC BY-SA 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)

Analyse: Libanon: Hoffnungsschimmer am Horizont?

Im Libanon ist mittlerweile jeder dritte Einwohner ein Flüchtling. Was bedeutet das für ein Land, das über ein Jahrzehnt Bürgerkrieg hinter sich hat, in dem die Hisbollah mitmischt und das politisch und wirtschaftlich auf tönernen Füßen steht? Teil 6 unserer Analyse-Reihe blickt hinter die Kulissen des kleinen Mittelmeerstaates.

17195104557_8350542631_o.jpg(© Descrier / Flickr - CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Umfrage: Brexit-Referendum: Mehrheit der EU-Bürger hofft auf Verbleib Großbritanniens

Rund 46 Millionen wahlberechtigte Briten stimmen am 23. Juni darüber ab, ob ihr Land EU-Mitglied bleibt oder nicht. Der Ausgang des Referendums betrifft die gesamte Europäische Union. Unsere europaweite Umfrage zeigt: Die EU-Bürger lehnen einen Brexit mehrheitlich ab und hoffen auf einen Verbleib Großbritanniens in der europäischen Gemeinschaft.

3712202588_8066fe5ffa_o.jpg(© yuan 2003 / Flickr - CC BY-NC 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/)

Szenarien-Studie: China am Scheideweg: Wohin entwickelt sich das asiatische Land?

Gemessen an seiner geopolitischen Rolle, der Wirtschaftskraft und dem Innovationspotential spielt China neben Indien, Japan und Südkorea die Schlüsselrolle in Asien. Doch die Zukunft des bevölkerungsreichsten Landes der Welt erscheint vielfach unsicher. In sechs Szenarien betrachten wir Chinas künftige Entwicklung und mögliche Auswirkungen auf Deutschland.  

BS2_250516_More-than-a-market_Shanghai .jpg(© Yuhao Ding)

Veranstaltung: China – für deutsche Unternehmen längst mehr als ein Markt

China ist Deutschlands wichtigster asiatischer Wirtschaftspartner. Die Exporte in die Volksrepublik machen rund zwei Prozent des deutschen Bruttoinlandsprodukts aus. Doch für viele Unternehmen ist das Land längst mehr als nur ein Absatzmarkt. Sie engagieren sich vor Ort für die chinesische Gesellschaft. Einige zeichneten wir dafür nun aus.

Taipei_9482653996_dd04aa530c_o.jpg(© Dave Wilson / Flickr - CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

BTI 2016: Taiwan – Drei Erfolgsrezepte für erfolgreiche Transformation

Taiwan führt den Status-Index unseres kürzlich erschienenen Transformationsindex BTI 2016 an. Dass dem Land die Transformation von einem autoritär geführten Entwicklungsland zu einer prosperierenden Demokratie und Marktwirtschaft gelungen ist, verdient besondere Aufmerksamkeit. Was sind die Rezepte für den politischen und wirtschaftlichen Erfolg der Inselrepublik?

16969008478_36ccc11324_o.jpg(© Xinhua/Pan Chaoyue / Flickr - CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

Analyse: Bürgerkrieg in Syrien: Licht am Ende des Tunnels?

Nach fünf Jahren Bürgerkrieg liegt Syrien in Trümmern. Hunderttausende Tote, Millionen Flüchtlinge, sich ausbreitender islamistischer Terror und ein zerfallenes Staatsgebiet lautet die verheerende Bilanz. Durch syrische Flüchtlinge sind die Schrecken des Krieges mittlerweile auch bei uns angekommen. Wie kann eine Eindämmung des Konflikts gelingen?  

Proteste-Kambodscha_1240px.jpg(© Luc Forsyth / Flickr - CC BY-NC 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/)

BTI 2016: Schwierige Zeiten für demokratischen Wandel

Nicht nur aufgrund der Flüchtlingszahlen nimmt die deutsche Öffentlichkeit internationale Krisen derzeit recht unmittelbar wahr. Konfliktlösungen allerdings sind kaum in Sicht, im Gegenteil: Politische und soziale Spannungen nehmen weltweit zu. Und sie kommen Westeuropa so nah wie lange nicht. Dies ergibt der aktuelle Transformationsindex der Bertelsmann Stiftung (BTI).

6342997359_fc20ef4d23_o.jpg(© Ben Sutherland / Flickr - CC BY 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/)

Analyse: Libyen im freien Fall

Neben der Türkei ist Libyen das zweitwichtigste Transitland von Flüchtlingen auf dem Weg nach Europa. Doch fünf Jahre nach Beginn der Massenproteste gegen Diktator Gaddafi steht der „failing state“ vor neuen Bedrohungen, die nicht nur die Flüchtenden gefährden. Unser aktueller Faktencheck zeigt, wie es um Libyen bestellt ist.

IBF 2004 IBF_2219.JPG(© Darchinger, Marc)

Nachruf: Zum Tod von Lord Weidenfeld of Chelsea

Der Verleger und Diplomat George Weidenfeld, der 96-jährig diese Woche in London verstarb, war seiner Zeit voraus – ja, in gewisser Weise war er jeder Zeit voraus. Ein Nachruf auf einen engagierten und kritischen Wegbegleiter.

4104862986_019a9fb785_o.jpg(© thisisbossi / Flickr - CC BY-SA 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)

Analyse: Krieg in der Ukraine: Verliert das Land seine Jugend?

Im Zuge der Flüchtlingssituation und des Terrors des "Islamischen Staates" gerät die von Krieg und einer Wirtschaftskrise gebeutelte Ukraine zuweilen aus dem Blickfeld. Wie steht es aktuell um den Staat? Welche Folgen hat die Flucht tausender Ukrainer? Und welche Möglichkeiten gibt es, die Migrationsbewegung aus dem Land zu steuern?

Indien_Pakistan_1933942618_95750a57ca_o_1240x888.jpg(© Michael Foley / Flickr - CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

Essay von Tridivesh Singh Maini: Neu-Delhi und Islamabad müssen Interessengruppen einbinden

Punjabis sind auf beiden Seiten der Grenze partei-übergreifend interessiert an den Beziehungen zwischen Indien und Pakistan. Die Grenzstaaten haben Verbindungen im Bereich Wirtschaft, Kultur und Familie, die von den Regierungen aufgegriffen werden müssen, um den Friedensprozess zu fördern.

2664001900_c8e911d1e8_o.jpg(© Scott James Remnant / Flickr; CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

Analyse: Flüchtlingssituation: EU muss gegenüber Ankara mit einer Stimme sprechen

Ob die Flüchtlingssituation, der Kampf gegen den "Islamischen Staat" oder die Befriedung des Nahen Ostens: An der Türkei führt kein Weg vorbei. Wie steht es um die Flüchtlingssituation im Land? Welche Regionalpolitik betreibt Ankara? Und wie sollte die EU in künftigen Verhandlungen gegenüber der Türkei auftreten?

Narendra_Modi_22593457919_22ec30bf9a_o.jpg(© Foto: House of Lords 2015 / Photography by Roger Harris / Flickr - CC BY-NC 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/ ;  parliamentary copyright images are reproduced with the permission of Parliament)

Asia Policy Brief : Modis Reformagenda: Wie realistisch ist ein Wandel in Indien?

Indiens Premierminister Narendra Modi trat sein Amt mit einem historischen politischen Mandat an: Erstmals seit 30 Jahren errang eine Partei allein die Mehrheit der Sitze im Unterhaus (Lok Sabha). Allerdings gehen damit auch hohe Erwartungen einher, denn Modi hatte im Wahlkampf versprochen, die indische Wirtschaft wieder auf Kurs zu bringen. Nach 18 Monaten im Amt und zwei Wahlniederlagen in den Bundesstaaten Delhi und Bihar werden jedoch zunehmend Fragen nach seiner wirtschaftspolitischen Leistung laut.

Friedensnobelpreis_8743508183_b38c54af6d_o.jpg(© European Union 2013 - European Parliament / Flickr; CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

Friedensnobelpreis: Stütze der jungen Demokratie: Tunesisches "Quartett für nationalen Dialog" ausgezeichnet

Tunesien durchläuft einen schwierigen Prozess hin zu einem stabilen demokratischen Staat. Bereits 2013 drohte er zu scheitern – wären da nicht vier Verbände gewesen, die sich zum "Quartett für nationalen Dialog" zusammenschlossen. Ihr Eintreten für Verständigung wird heute in Oslo mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Asia Brief 30.11.2015(© Sebastian Pfütze)

Asia Briefing: „Modis Reformagenda: Ein zahnloser Tiger?“

Zum Stand der Reformen in Indien organisierte die Bertelsmann Stiftung gemeinsam mit der Zeitschrift "Internationale Politik" (IP) am 30. November 2015 in Berlin eine Podiumsdiskussion. Auf dem Podium führten Dr. Sandra Destradi (Senior Research Fellow am German Institute for Global and Area Studies (GIGA), Michael Steiner (ehemaliger deutscher Botschafter in Indien) und Raghavan Srinivasan (Senior Associate Editor von The Hindu Businessline) hierzu eine rege Diskussion.

BStRadar_Titel_1.jpg(© Krankendonk/Shutterstock, Urbanhearts/Fotolia, Frank Waßerführer/PantherMedia, Hisham Ibrahim/Corbis)

Messen, was verbindet: Gesellschaftlicher Zusammenhalt in Asien

Gesellschaftlicher Zusammenhalt ist weltweit zu einem wichtigen politischen Ziel avanciert, nicht nur in der westlichen Hemisphäre, sondern auch in Asien. Trotz des wachsenden Interesses an dem Konzept in Politik und Wissenschaft, gibt es bislang noch keine allgemein akzeptierte Definition von gesellschaftlichem Zusammenhalt. Deshalb fehlt es auch an empirischen Erkenntnissen. Vor diesem Hintergrund hat die Bertelsmann Stiftung den "Radar gesellschaftlicher Zusammenhalt" entwickelt und plant jetzt, das Projekt auf Süd-, Südost- und Ostasien ausdehnen.

3474074485_1400221bfe_o.jpg(© Contando Estrelas / Flickr - CC BY-SA 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)

Veranstaltung: Duales Ausbildungssystem steht im Fokus des Deutsch-Spanischen Forums 2015

Spanien leidet derzeit unter hoher Jugendarbeitslosigkeit. Die bereits in Deutschland erfolgreiche duale Ausbildung könnte mittelfristig Abhilfe schaffen. Sie und weitere Themen stehen am 17. und 18. November im Zentrum des Deutsch-Spanischen Forums in Berlin. Schirmherren sind König Felipe VI. von Spanien und Bundespräsident Joachim Gauck.

Berlin 2004 Brandenburger Tor 02.jpg(© Thomas Kunsch)

Strukturinformationen müssen regionaler werden: Online-Befragung zum Informationsbedarf von Wirtschaftsförderern

131109ph05_1240x600px(© Pepa Hristova / OSTKREUZ)

Deutschland zwischen Wachstum und Schrumpfung: Wanderungsbewegung in Deutschland

Wanderungsbewegungen beeinflussen die soziale und wirtschaftliche Zukunft von Regionen. Starke Unternehmen mit attraktiven Arbeitsplätzen sind ein wichtiger Faktor für die Anziehungskraft von Regionen.

Time for Business  4267145.jpg(© Ojo Images/F1online)

Befragungsergebnisse 2015: Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen

Die aktuellen Ergebnisse knüpfen an die erste Untersuchung dieser Art an. Diese wurde im Jahre 2005 durchgeführt. Es zeigen sich Veränderungen beim Verständnis von gesellschaftlicher Verantwortung der Unternehmen.

16784521879_47b5027626_o.jpg(© Amine Ghrabi / Flickr - CC BY-NC 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/)

Faktencheck Tunesien: Tunesiens steiniger Weg zur Demokratie

Am 5. November empfängt Bundeskanzlerin Angela Merkel erstmals den tunesischen Ministerpräsidenten Habib Essid in Berlin. Wie vielversprechend und nachhaltig ist Tunesiens sozio-ökonomische und demokratische Entwicklung und was muss Europa tun, um das Land auf dem eingeschlagenen Weg zu unterstützen?

035_JugendkonferenzRlp_Sept2012.jpg(© Melanie Bauer)

Gemeinsam lernen: Fallstudien und Praxisprojekte: Regionale Projekte begleiten und unterstützen

Wie regionale Entwicklungsprozesse verbessert werden können, zeigt sich vor allem in der Praxis. Die Bertelsmann Stiftung wird vor Ort ansetzen, unterstützen und begleiten.

131109ph05_1240x600px(© Pepa Hristova / OSTKREUZ)

Gemeinsam mehr erreichen: Engagement von Akteuren bündeln

Große Potenziale lassen sich heben, wenn viele regionalen Akteure an einem Strang ziehen. Das Projekt möchte dazu beitragen, dass Unternehmen gemeinsam mit anderen Akteuren Probleme vor Ort angehen.

change1_2015_Litauen_20150113B246_OPS.jpg(© Christian Gogolin)

Mehr Wissen zu regionalen Herausforderungen: Der Monitor "Wirtschaft und Region"

Wo steht die Region? Und welche Herausforderungen sind besonders dringlich?Wenn Entscheidungen für Engagement nicht auf einem Bauchgefühl basieren sollen, braucht es bessere Informationen zu regionalen Wirtschafts- und Sozialstruktur. Als Informationsportal mit einem regionalen Zuschnitt wird der Monitor zu drei Themenbereichen Auskunft geben: Arbeitskräfte, Innovation und Daseinsvorsorge.

iStock_000019164839_XXXL_MPL.jpg ST-EZ(© Hayri Er / iStockphoto.com)

Umfrage: EU-Bürger vertrauen weiter auf die Europäische Union und den Euro

Drohender Brexit, die Griechenlandkrise oder die Flüchtlingsfrage: Die Europäische Union geht weiter unruhigen Zeiten entgegen. Doch eine Mehrheit der EU-Bürger steht hinter EU und Euro und wünscht sich gar eine stärkere politische und wirtschaftliche Integration. Die derzeitige Politik der Gemeinschaft sieht sie allerdings kritisch.

8556475365_5f372d031d_o.jpg(© Basma / Foreign and Commonwealth Office / Flickr - CC BY-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/)

Analyse: Syrien im fünften Jahr des Bürgerkriegs: Schrecken ohne Ende?

Seit 2011 tobt in Syrien ein Bürgerkrieg. Hunderttausende Tote, Millionen Flüchtlinge, sich ausbreitender islamistischer Terror und ein zerfallendes Staatssystem sind die Folgen. Wie steht es heute um das Land und welche Möglichkeiten gibt es, das Leid der Bevölkerung zu mindern und den Konflikt zu beenden?

ukraine1.jpg(© Chris Price / Flickr - CC BY-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nd/2.0/)

Umfrage: Mehrheit der Ukrainer sagt weiterhin Ja zu Europa

Die Mehrzahl der Ukrainer ist ungebrochen pro-europäisch und befürwortet einen EU- und NATO-Beitritt ihres Landes. Zugleich wächst die Skepsis gegenüber Russland. Eine weitere Vertiefung der Beziehungen zum Nachbarland wird überwiegend abgelehnt. Das zeigt eine neue Umfrage der Bertelsmann Stiftung.

shutterstock_70957891_SDG_Teaser.jpg(© Shutterstock / ponsulak)

Studie: Industriestaaten drohen neue UN-Nachhaltigkeitsziele zu verfehlen

Mithilfe der Millenniumsziele konnten viele Entwicklungsländer spürbare Fortschritte erzielen. Wenn jetzt die Vereinten Nationen die neuen globalen Nachhaltigkeitsziele ab 2016 verabschieden, sind erstmals die Industriestaaten gefordert. Doch die meisten von ihnen sind noch weit davon entfernt, als Vorbilder für nachhaltige Entwicklung zu dienen.

Asia Briefing mit Ian Buruma(© Sebastian Pfütze)

Asia Briefing: Asiens Geister: Ian Buruma über Nationalismus und ungelöste Vergangenheitsfragen in Asien

Vor 70 Jahren endete der Zweite Weltkrieg, doch er ist noch lange nicht Vergangenheit. Das gilt für Europa, aber mehr noch für Asien, wo nicht aufgearbeitete Kapitel der Geschichte bis heute politischen Sprengstoff bilden und die Stabilität in der Region gefährden. "Das lange Leben ostasiatischer Geister" lautete deshalb der Titel der Diskussionsveranstaltung, zu der die Bertelsmann Stiftung am 31. August in die Bertelsmann Repräsentanz in Berlin eingeladen hatte. Ian Buruma, Bestsellerautor und Professor für Menschenrechte, Journalismus und Demokratie am Bard College in New York, sprach dort im Rahmen der Dialogreihe "Asia Briefings".

Bertelsmann Stiftung, Salzburg Trilogue 2015, MOZARTEUM Salzburg ,07.08.2015(© Jürgen Dannenberg)

Salzburger Trilog 2015: Die Qualität der Führungskräfte entscheidet über die Zukunftsfähigkeit von Staat und Wirtschaft

Internationaler Terrorismus, drohender Grexit oder die Flüchtlingsfrage: Weltweit stehen Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft vor komplexen Herausforderungen. Die Frage, welche Führungskräfte zukünftig benötigt werden, um sie erfolgreich zu bewältigen, stand im Mittelpunkt des 14. Salzburger Trilogs.

FAN2039029.jpg Everyday Business(© Veer Incorporated)

Salzburger Trilog 2015: Leadership: Entscheidend für die Zukunftsfähigkeit von Staat und Wirtschaft

Internationaler Terrorismus, drohender Grexit oder die Flüchtlingsfrage: Weltweit stehen Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft vor komplexen Herausforderungen. Welche Führungskräfte zukünftig benötigt werden, um sie erfolgreich zu bewältigen steht heute beim Salzburger Trilog 2015 im Mittelpunkt.

_MG_1179 Kirchschule Hövelhof 2007(© Pia Regina Brechmann)

Webinar: Wie können Flüchtlinge besser integriert werden?

Millionen von Menschen sind derzeit weltweit auf der Flucht. Viele kommen nach Europa und Nordamerika. Wie sie besser aufgenommen und integriert werden können war am 28. Juli Thema eines Webinars mit Experten von The Globe and Mail, Bertelsmann Stiftung, Global Diversity Change und Weltbank.

Landkarte_Saudi-Arabien_Iran.jpg(© Bertelsmann Stiftung)

Spotlight Europe: Nach dem Nuklearvertrag mit Teheran: Frieden zwischen Iran und Saudi-Arabien anpeilen

Der Nahe Osten wird derzeit von Bürgerkriegen und dem Terror des "Islamischen Staates" erschüttert. Zehntausende sind auf der Flucht  - nicht zuletzt nach Europa. Der am 14. Juli mit Teheran abgeschlossene Atomvertrag könnte den Auftakt zu einer Befriedung der Region bilden.

EU_OECD_05.jpg(© Bertelsmann Stiftung)

SGI 2015: Wie fit sind die Staaten der OECD und der EU für die Zukunft?

Viele OECD- und EU-Staaten haben sich wirtschaftlich wieder stabilisiert. Doch in Südeuropa bleiben die sozialen Verwerfungen immens. Griechenland ist erneut Schlusslicht des Ländervergleichs. Zu diesen Ergebnissen kommt die neue Ausgabe der "Sustainable Governance Indicators" (SGI) der Bertelsmann Stiftung.

Tunesien_Arabischer Fruehling_Demonstration_5422637907_7406f825f2_o.jpg(© Artem Nezvigin / Flickr, CC BY-NC-ND 2.0 - https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

Index: BTI ist offizielles Messinstrument der G7

Als eines von acht führenden internationalen Messinstrumenten ist der Transformationsindex BTI der Bertelsmann Stiftung offizieller Referenzindikator der G7 zur Evaluation gesellschaftlichen Fortschritts in den arabischen Umbruchländern.

Rise of Asia(© Sebastian Pfütze)

Asia Briefing: Wie Asiens Aufstieg die Welt verändert und was dies für Deutschland bedeutet

Der Aufstieg Asiens und die Ideen, die ihn beeinflussen, prägen das 21. Jahrhundert. Der Niedergang westlicher Hegemonie scheint eingeläutet und mit ihm das Ende der Dominanz westlicher Normen und politischer Ideale, die viele für selbstverständlich gehalten hatten. Diese Entwicklung stellt uns vor enorme Herausforderungen, bietet aber auch Chancen für die Herausbildung einer neuen und inklusiveren Perspektive auf die Welt, wie der renommierte Autor Pankaj Mishra in einem Vortrag am 20. Mai 2015 in Berlin darlegte.

4.jpg(© U.S. Department of Defense - CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

Asia Policy Brief: Ein Jahr nach dem Putsch: Thailands trostlose Verfassung

Thailand wird in Deutschland auch ein Jahr nach der Machtübernahme durch das Militär noch als tropisches Traumziel wahrgenommen. Tatsächlich hat es sich jedoch zu einer Diktatur entwickelt. Der nun ausgearbeitete Verfassungsentwurf wird die politischen Gräben, die sich durch das Land ziehen, nicht überbrücken können.

Obama_Merkel_Camp_David_7229398410_3f1ec31c50_o.jpg(© © Official White House Photo by Pete Souza)

Meinungsumfrage: Deutschland und USA trotz Differenzen verlässliche Verbündete

Deutsche und Amerikaner halten einander für verlässliche Verbündete – trotz unterschiedlicher Auffassungen zu Russland, Freihandel und zu Deutschlands globaler Rolle. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie des Pew Research Center in Washington in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann Foundation North America.

iStock_000006998438_L_MPL.jpg ST-LW Flaggen(© marexx / iStockphoto.com)

Veranstaltungsreihe: Neue Perspektiven auf die deutsch-israelischen Beziehungen

Den 50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel nahmen Deutschlandradio und die Bertelsmann Stiftung zum Anlass für eine dreiteilige Veranstaltungsreihe. Die dritte Podiumsdiskussion fand am 27. April in der Bertelsmann-Repräsentanz "Unter den Linden 1" in Berlin statt.

Europäische Nachbarschaftskonferenz_Artikelbild(© John Roberts - CC BY-NC-SA 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/)

Europäische Nachbarschaftskonferenz : Ein neues Kapitel in der Geschichte der Demokratie

Zum Auftakt der 2. Europäischen Nachbarschaftskonferenz der Bertelsmann Stiftung, die vom 28. bis 30. April in Tunis stattfindet, lobte Bundespräsident Joachim Gauck das Gastland Tunesien als gelungenes "Vorbild für die freiheitsliebenden Menschen der ganzen Region." 

Europäische Nachbarschaftskonferenz_Artikelbild(© John Roberts - CC BY-NC-SA 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/)

Europäische Nachbarschaftskonferenz: Europa und Nordafrika rücken näher zusammen

Tunesiens jüngste Entwicklung gilt als vorbildhaft für die arabische Welt. Darum und um die Kooperation zwischen EU und Nordafrika im Rahmen der Europäischen Nachbarschaftspolitik dreht sich die 2. Europäische Nachbarschaftskonferenz der Bertelsmann Stiftung, die heute beginnt und zu deren Teilnehmern auch Bundespräsident Joachim Gauck zählt.

iStock_000006998438_L_MPL.jpg ST-LW Flaggen(© marexx / iStockphoto.com)

TV-Dokumentation: Eine komplexe Beziehung

Vor dem Hintergrund der Shoah verbindet Deutschland und Israel ein besonderes Verhältnis. Eine Dokumentation des israelischen TV-Senders Channel 10 beleuchtet wesentliche Facetten der deutsch-israelischen Beziehungen im Jahr 2015 und stützt sich auch auf Ergebnisse einer aktuellen Studie der Bertelsmann Stiftung.

iStock_000006998438_L_MPL.jpg ST-LW Flaggen(© marexx / iStockphoto.com)

Globalisierung: Faszination und Freundschaft

Eine gegenseitige Anziehung scheint es zu sein, die Deutsche nach Israel und vor allem Israelis nach Deutschland lockt, Freundschaften begründet und wirtschaftliche wie kulturelle Erfolgsgeschichten schreibt.

BST3_128.jpg(© Frederik Wissink)

Asia-Europe Young Leaders Forum: Neue Perspektiven vom Dach Saigons

Manchmal wirken Asien und Europa wie alte Nachbarn, die sich zwar im Hausflur zunicken, dabei aber kaum um ein gegenseitiges Kennenlernen bemüht sind. Um das zu ändern, brachte die Bertelsmann Stiftung 28 junge Führungskräfte aus beiden Kontinenten in Vietnam zusammen. Das Ziel: Konzepte für eine gemeinsame Zukunft entwickeln.

PantherMedia A23132710 1240x600px(© nopporn suntorn / PantherMedia.net)

Globale Trends: Die Zukunft war früher auch nicht besser

Die Megatrends der Gegenwart wirken positiver als befürchtet, globale Veränderungen sind gewaltig – und ihre kulturellen Folgen voller Überraschungen.

_R8P5209.jpg(© Thomas Kunsch)

Diskussionsrunde: Gefangen in der Dauerflaute: Japan vier Jahre nach Fukushima

Am vierten Jahrestag der Fukushima-Katastrophe diskutierte eine internationale Expertenrunde in Berlin über Japan. Die ostasiatische Wirtschaftsmacht steckt seit einem Vierteljahrhundert in der Dauerkrise und bräuchte dringend grundlegende Reformen.

iStock_000006998438_L_MPL.jpg ST-LW Flaggen(© marexx / iStockphoto.com)

Veranstaltungsreihe von Deutschlandradio und Bertelsmann Stiftung : „Faszination und Befremden: 50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen“

Im Mai 2015 feierten Israel und Deutschland den fünfzigsten Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen. Seitdem haben die beiden Länder nicht nur auf politischer und wirtschaftlicher Ebene, sondern auch in den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Bereichen ihre Kontakte vertieft und eine Fülle gemeinsamer Projekte ins Leben gerufen.

13949152679_e2bf475bb3_o.jpg(© Zucchi Enzo / President of the European Council / Flickr - CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

Asia Policy Brief: Abes Wahlsieg – Neuanfang oder alter Wein aus neuen Schläuchen?

Japan steht unter dem alten und neuen Premierminister Shinzo Abe an einem Scheideweg. Wird die Regierung die dringend nötigen Strukturreformen in Angriff nehmen oder bleibt sie bei ihrer Wirtschaftspolitik, die sich bislang als nicht erfolgreich erwiesen hat? Der neue Asia Policy Brief liefert eine Analyse.

iStock_000006998438_L_MPL.jpg ST-LW Flaggen(© marexx / iStockphoto.com)

Hörfunktipp : Sendereihe 50 Jahre deutsch-israelische Beziehungen

Die deutsch-israelischen Beziehungen feiern in diesem Jahr ihr 50. Bestehen. Aus diesem Anlass strahlt das  Deutschlandradio in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann Stiftung eine Sendereihe aus, deren Auftakt am Sonntag zu hören ist.

 

Interview: "Merkel ist Spielführerin, während Obama in der Abwehr steht"

Ukraine, Islamischer Staat, NSA-Affäre, TTIP: Zum Besuch von Kanzlerin Merkel bei Präsident Obama sind die Herausforderungen im deutsch-amerikanischen Verhältnis groß. Annette Heuser, Leiterin der Bertelsmann Foundation in Washington, DC, gibt im Interview mit Thomas Spang Einschätzungen.

Garten 1.JPG(© Bertelsmann Stiftung)

Da geht noch was!: Unternehmens­verantwortung regional wirksam machen

Probleme von Regionen betreffen alle: Die Leistungsfähigkeit von Politik und Verwaltung und Unternehmen und damit die Lebensqualität der Bevölkerung. Um Regionen nach Vorne zu bringen, sind alle Kräfte zu bündeln.

iStock_000053115256_XXXL_MPL.jpg Coverfoto Deutschland und Israel heute(© vm / iStockphoto.com)

Studie: Deutsche blicken skeptisch auf Israel

Seit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen vor 50 Jahren haben sich Israel und Deutschland einander in erstaunlicher Weise angenähert. Allerdings sehen Deutsche Israel deutlich kritischer als umgekehrt. Und gerade bei der jüngeren Generation in beiden Ländern gibt es einen Trend zur Entfremdung.

15340844849_2627db9d75_o.jpg(© Doctor Ho / Flickr - © CC BY-SA 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)

Asia Policy Brief: Asiens Mittelschichten – Triebkraft für politischen Wandel?

Asiens rasant wachsende Mittelschichten waren nicht nur bei der Regenschirmbewegung in Hongkong, sondern auch bei vielen weiteren politischen Entwicklungen der jüngsten Zeit in China, Indonesien, Thailand und Indien ein wichtiger Einflussfaktor. Der aktuelle Asia Policy Brief analysiert diese Rolle.

5866443443_f6fae872b5_o.jpg(© David Holt / Flickr - CC BY-SA 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)

Kommentar: Parlamentswahlen in der Ukraine und in Tunesien

35 Millionen Ukrainer und 6 Millionen Tunesier waren gestern (26. Oktober 2014) aufgerufen, ihre nationalen Parlamente zu wählen. Die Ukraine ist einer der wichtigsten Nachbarn der EU im Osten, Tunesien auf dem Weg Richtung Demokratie. Deshalb hat Europa in beide Nachbarländer viel investiert.

Adler_0008_1240x600px(© Enno Kapitza)

Interview: Verändern Chinas Investitionen im Westen das Land?

Wirtschaftlicher Austausch bedeutete immer auch kulturellen Austausch. Was passiert, wenn chinesische Unternehmen zunehmend in Deutschland aktiv werden? Das haben wir Cora Jungbluth, China-Expertin der Bertelsmann Stiftung, gefragt.

Panel Discussion: First 100 Days of the new Indian Government - Review and Outlook.(© Ivelin Radkov / Fotolia.com)

Asia Briefing 18. September 2014: 100 Tage Modi – eine Zwischenbilanz

Indiens neuer Premierminister Narendra Modi ist mit dem Versprechen der nationalen Erneuerung angetreten. Seine ersten 100 Tage im Amt waren von frischem Elan gekennzeichnet, doch ob er die hohen Erwartungen seiner Anhänger erfüllen und Indien grundlegend reformieren kann, bleibt offen. Zu diesem Fazit kam eine Diskussion von internationalen Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik in Berlin.

Fotolia_28123389_X_MPL_1240x827_72_fuerWeb.jpg(© elavuk81 / Fotolia.com)

Studie: Europa droht die soziale Spaltung

Europa macht leichte Fortschritte bei der wirtschaftlichen Stabilisierung, das Niveau an sozialer Gerechtigkeit aber hat in den letzten Jahren in den meisten EU-Staaten abgenommen. Deutschland hingegen verbessert sich.

panthermedia_2108171_MPL_1240x600px(© PantherMedia/Wolfgang Wörndl)

Interview: Demokratie messen

Mit dem Transformationsindex BTI bewertet die Bertelsmann Stiftung die Qualität von Demokratie, Marktwirtschaft und politischem Management in 129 Ländern der Welt. Wie das funktioniert, erläutern die Projektleiter Sabine Donner und Hauke Hartmann im Interview.

2003_Bild_01_Young_Leaders_Exchange_21070_1240x600px(© Mozgovaya, Natasha)

Gegenseitiges Verständnis fördern: Brücken bauen für einen neuen Dialog

Das deutsch-israelische Verhältnis steht vor neuen Herausforderungen. Nur durch einen intensiven Austausch der gegenseitigen Wahrnehmung kann die Gestaltung einer gemeinsamen Zukunft gelingen.

Jokowi_10374500436_9681c394c2_o_fuerWeb_ver2.jpg(© Eduardo M. C. / Flickr - © CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/)

Asia Policy Brief: Der Sieg Jokowis: Ein Umbruch für Indonesien?

Indonesien steht mit der Wahl des neuen Präsidenten Joko "Jokowi" Widodo vor einer neuen Ära. Was der Wahlsieg für die demokratische Entwicklung des Landes bedeutet, analysiert Andreas Ufen, Senior Research Fellow am GIGA Institut für Asien-Studien in Hamburg, in der aktuellen Ausgabe des Asia Policy Briefs.

(© Foto: Romina Santarelli / Ministerio de Cultura de la Presidencia de la Nación. © CC BY-SA 2.0 - https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/)

04.08.2014: Wie Argentinien erneut zahlungsunfähig wurde

Samuel George, Projektmanager der Bertelsmann Foundation, analysiert die zweite argentinische Finanzkrise binnen 13 Jahren

 

Asia Policy Brief: Indien nach den Wahlen: Wie geht es weiter?

Schwindelerregend hohe Erwartungen stellen die Inder an ihren neuen Premierminister Modi. Für Indien ergeben sich politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Konsequenzen. Welche genau, zeigt eine Analyse im neuen Policy Brief.

 

Kommentar: Obamas Entscheidung

Die anhaltende US-Spionageaffäre droht die deutsch-amerikanische Freundschaft stark zu belasten, warnt Annette Heuser, Executive Director der Bertelsmann Foundation in Washington.

 

Asia Policy Brief: Going Global, Going West! Chinesische Direktinvestitionen in Deutschland

Bundeskanzlerin Merkel reist in diesen Tagen nach China. Ein Thema werden die gegenseitigen Investitionsströme zwischen beiden Ländern sein. Deutsche Investoren stoßen in China noch immer auf zahlreiche Hürden, während chinesische Unternehmen in Deutschland mit einem offenen Investitionsumfeld rechnen können.

121597__MG_8004_youngleaders2014.jpg(© Bertelsmann Stiftung)

Young Leaders for Europe: Wie steht es um die Nachbarschaftspolitik der EU?

"Wenn die EU sich nicht mehr in ihrer südlichen Nachbarschaft, also in Nordafrika und dem Nahen Osten, engagiert, müssten wir eine Mauer durchs Mittelmeer ziehen", so die These von Alar Olljum, Vertreter des Europäischen Auswärtigen Dienstes, vor 32 Nachwuchs-Führungskräften.

(© Enno Kapitza)

17.06.2014: Rückschritt oder Neubeginn? Nationen im Umbruch und ihre Wege zu Demokratie und Teilhabe

Die Welt im Wandelt Thema im neuen change-Magazin

 

Analyse: Das letzte demokratische Ausrufezeichen – Faktencheck Tunesien

Während die neuen Demokratien in Libyen und Ägypten schon wieder gefährdet sind, macht Tunesien weiterhin große Schritte nach vorne. Anlässlich einer Veranstaltung mit Außenminister Steinmeier und Tunesiens Premierminister Jomaâ am 19. Juni in Berlin analysiert die Bertelsmann Stiftung die politische Situation in dem Land.

(© Roberto Stuckert Filho/PR)

10.06.2014: Ball flach halten: Faktencheck Brasilien

Richtig ist: Brasilien hat immense soziale Probleme – Falsch ist: dies der Regierung anzulasten

(© William Cho/Port of Singapore/Wikimedia Commons)

28.05.2014: Die Verhandlungen zu einem Transatlantischen Freihandels- und Investitionsschutzabkommen (TTIP)

Studien, Positionen und Veröffentlichungen der Bertelsmann Stiftung

 

Europa vor der Wahl: Im Osten nichts Neues?

Die Ukraine-Krise wirft die Frage auf, ob die bisherige Nachbarschaftspolitik der EU in Osteuropa die richtigen Akzente gesetzt hat. Gabriele Schöler und Stefani Weiss, Senior Project Manager der Bertelsmann Stiftung, plädieren anlässlich der bevorstehenden Europawahl für eine Neuausrichtung.

121134_MSC_2014_Ashton_Mueller_MSC2014.jpg(© Mueller / MSC / Wikimedia Commons © CC BY 3.0 DE - http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/deed.en)

Europa vor der Wahl: Die EU ringt um ihr außenpolitisches Profil

Kennen Sie die Dame auf dem Foto, die für die Außenpolitik der EU zuständig ist? Nein? Dann müssen Sie sich nicht schämen. Sie sind nur ein weiteres Opfer der verwirrend großen Anzahl von Personen und Institutionen, die im Namen und seitens der EU Außenpolitik machen. Da blickt man wirklich nur schwer durch.

 

Kommentar: Europa muss Tunesien adoptieren

In Tunesien stehen zum Jahresende Präsidenten-, Parlaments-, Regional- und Bürgermeisterwahlen an. Schaffen die Parteien einen fairen Wahlkampf und die Bildung einer handlungsfähigen Regierung? Ein Kommentar von Christian-Peter Hanelt.

 

Kommentar: Was will Angela Merkel in Washington erreichen?

Kaum ein Verbündeter der USA gibt den Amerikanern so viele Rätsel auf wie Deutschland. Annette Heuser, Executive Director der Bertelsmann Foundation, kommentiert den Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel bei Präsident Barack Obama.

 

Studie: Was ist dran am Mythos der zweigeteilten Ukraine?

Neigt der Osten der von Unruhen gezeichneten Ukraine automatisch Russland zu, nur weil die Bevölkerungsmehrheit dort Russisch spricht? Eine Studie des Warschauer Institute of Public Affairs im Auftrag der Bertelsmann Stiftung räumt auf mit dem Mythos einer zweigeteilten Ukraine.

(© Philippe Veldeman)

Veranstaltungen: Tunesien steht vor den nächsten Bewährungsproben

Fällt in Tunesien nun der Startschuss für Demokratie und Beschäftigung? Um über die Lage und Zukunft des nordafrikanischen Landes nach Verabschiedung der neuen Verfassung zu informieren, hat die Bertelsmann Stiftung mit Entscheidern aus Europa und Tunesien in Brüssel und Berlin über diese Frage diskutiert.

 

14.03.2014: China nach dem Volkskongress: Schwächeres Wachstum, höhere Militärausgaben, besseres Wettbewerbsumfeld für Investoren

Cora Jungbluth, Project Manager im Programm Deutschland und Asien der Bertelsmann Stiftung, analysiert die Ergebnisse der Parlamentstagung in China

119818(1)_Secrets of Transformation.jpg 2014(© Deutsche Welle)

Multimedia-Kooperation mit der Deutschen Welle: Von Gewinnern und Verlierern des Wandels

Wie sich politische und wirtschaftliche Veränderungen auf die Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern auswirken zeigt ein Multimedia-Projekt der Deutschen Welle zum Transformationsindex. "Secrets of Transformation" erzählt von den Gewinnern und Verlierern des Wandels.

 

Asia Policy Brief: Xi Jinpings Bewährungsprobe 2014: Reformen umsetzen und Stabilität bewahren

Anzeichen wirtschaftlicher Schwierigkeiten haben die Aufgaben, die 2014 auf Chinas neuen Staats- und Parteichef Xi Jinping warten, erheblich erschwert. Vergangenes Jahr hat seine Regierung einen ehrgeizigen Plan für Wirtschaftsreformen vorgelegt. Eine kritische Bestandsaufnahme der chinesischen Reformpolitik.

 

Policy Brief: EU sollte sich verstärkt der Gesellschaft in der Ukraine zuwenden

Teile der ukrainischen Gesellschaft haben sich gegen ihre Regierung aufgelehnt – bis hin zu den blutigen Straßenkämpfen der vergangenen Tage in Kiew. Nun gilt es auch für die EU, sich im Umgang mit der Ukraine verstärkt der Gesellschaft des Landes zuzuwenden und sie aktiv in Gestaltungsprozesse einzubeziehen.

 

spotlight europe: Nordafrika zwischen Krise und Konsens

Die Bürger Nordafrikas haben durch den Arabischen Frühling an Freiheit, Vielfalt und Beteiligung gewonnen, doch zugleich haben sie es mit einem Flickenteppich von Konflikten, weniger Sicherheit und weniger Jobs zu tun. Das "spotlight europe" beleuchtet die Situation in Ägypten, Libyen, Algerien, Tunesien und Marokko.

 

Secrets of Transformation: Boliviens Wirtschaft boomt – in Pakistan wächst die Armut

Mehr Geld für die Armen in Bolivien, ökonomische Misere in Pakistan: Die dritte Folge der Serie "Secrets of Transformation" der Deutschen Welle zeigt zwei Extreme des wirtschaftlichen Wandels in der Welt auf. Die Serie greift die Ergebnisse des aktuellen Transformationsindex der Bertelsmann Stiftung (BTI) auf.

119970_DSC01808.JPG(© Larissa Markus)

Russland-Serie: "Die kritische Berichterstattung spielt in Sotschi keine Rolle"

Larissa Markus, ehemalige Schulungsteilnehmerin der Bertelsmann Stiftung, berichtet von ihrer Arbeit als freiwillige Helferin bei den Olympischen Winterspielen 2014.

Foto für Pressemeldung vom 07.03.2014: Tunesien und Madagaskar auf dem Weg zu mehr Meinungsfreiheit. Letzter Teil der Serie "Secrets of Transformation" der Deutschen Welle in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung. In Tunesien haben sich die Menschen n(© Skotch/Wikimedia Commons)

Secrets of Transformation: Tunesien und Madagaskar auf dem Weg zu mehr Meinungsfreiheit

In Tunesien haben sich die Menschen nach Jahren der Unterdrückung Meinungsfreiheit erkämpft. Auch in Madagaskar konnten sich die Bürger jahrelang kein Gehör gegenüber ihrer Regierung verschaffen. Im letzten Teil der Serie "Secrets of Transformation" wirft die Deutsche Welle einen Blick auf beide Länder.

 

Russland-Serie: Wie Russland zur Autokratie wurde

Mit traditioneller Gastfreundschaft begrüßt Russland am Freitag die Welt zu den Olympischen Winterspielen in Sotschi. Nach innen hat die Offenheit jedoch merklich abgenommen: Der aktuelle Transformationsindex der Bertelsmann Stiftung (BTI) stuft das Land unter anderem wegen der Einschränkung demokratischer Grundrechte erstmals als Autokratie ein.

 

Russland-Serie: Themen-Special Russland: Wussten Sie schon, dass…?

Olympia 2014 steht vor der Tür. Sotschi bereitet sich auf das große Ereignis vor. Während sich in dem russischen Ort am Schwarzen Meer alles um den Sport dreht, werfen wir, wenige Tage vor dem Startschuss, noch einmal einen Blick auf das Land im nordöstlichen Eurasien. In einem Russland-Special präsentieren wir Zahlen, Daten und Fakten aus unterschiedlichen Projekten unserer Stiftung.

bestellt am 10.09.2014 für den Relaunch Webseite, erweiterte Lizenz incl. Mehrplatzlizenz; Closeup portrait, young scientist looking into microscope. Isolated lab background. Research and development.(© nandyphotos / Fotolia.com)

Veranstaltung: Berufsbildung in Indien auf dem Prüfstand

Berufsbildung zählt zu Indiens größten gesellschaftlichen Herausforderungen: Bis 2020 muss das Land 500 Millionen Arbeitskräfte ausbilden. Ein effektives Ausbildungssystem könnte Abhilfe schaffen, so das Ergebnis einer internationalen Konferenz im südindischen Bangalore.

52287 Global Business and Currency(© Steve Cole / PhotoDisc)

Secrets of Transformation: Liberia in der Bekämpfung von Korruption weiter als die Ukraine

Liberia ist der Gewinner, wenn es um das Thema Korruptionsbekämpfung geht, die Ukraine der Verlierer. Das zeigt Teil zwei der Internet-Reihe "Secrets of Transformation". Das Multimediaprojekt der Deutschen Welle greift aus Zahlen des neuesten Transformationsindex der Bertelsmann Stiftung Gewinner und Verlierer des globalen Wandels heraus.

119818(1)_Secrets of Transformation.jpg 2014(© Deutsche Welle)

24.01.2014: Neue Kooperation der Bertelsmann Stiftung mit der Deutschen Welle

Vorstellung zentraler Ergebnisse des Transformationsindex der Bertelsmann Stiftung (BTI) in Bonn

Foto zu Pressemeldung vom 21.01.2014: Neue Edition des SGI zeigt Folgen der bisher größten Finanz- und Wirtschaftskrise. Interview mit dem SGI-Team Daniel Schraad-Tischler und Najim Azahaf. Das SGI-Projekt geht 2014 in die dritte Runde und veröffentlic(© Bock & Gärtner)

Interview: Neue Edition des SGI zeigt Folgen der bisher größten Finanz- und Wirtschaftskrise

Das SGI-Projekt geht 2014 in die dritte Runde und veröffentlicht neue Indikatoren. Im Interview reden Daniel Schraad-Tischler und Najim Azahaf über die kommende SGI-Ausgabe, die Gründung eines Learning Network for Governance Innovations und was die Finanzkrise über die Reformfähigkeit von Staaten verrät.

Foto: Claude Truong-Ngoc/Wikimedia Commons © CC BY-SA 3.0 http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi, Oppositionsführerin in Myanmar
Foto für Pressemeldung vom 23.01.2014: Auf dem Weg zur Demokrat(© Claude Truong-Ngoc/Wikimedia Commons © CC BY-SA 3.0 http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en)

Asia Policy Brief: Auf dem Weg zur Demokratie? Politische Liberalisierung in Myanmar

Myanmar befindet sich gegenwärtig an einem historischen Wendepunkt. Die Reformpolitik des seit März 2011 amtierenden Präsidenten Thein Sein nährt Hoffnungen auf Frieden und Demokratie nach mehr als fünf Jahrzehnten Diktatur. Die Bilanz nach knapp drei Jahren fällt jedoch gemischt aus. Der aktuelle Asia Policy Brief der Bertelsmann Stiftung nimmt eine kritische Bestandsaufnahme vor.

Al Jazeera English/Flickr/Wikimedia Commons © CC BY-SA 2.0 http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/deed.de   Foto für Pressemeldung vom 22.01.2014: Die weltweiten Revolten und Bürgerproteste werden weitergehen. Transformationsindex der Bertelsman(© Al Jazeera English/Flickr/Wikimedia Commons © CC BY-SA 2.0 http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/deed.de)

BTI 2014: Die weltweiten Revolten und Bürgerproteste werden weitergehen

Transformationsindex der Bertelsmann Stiftung (BTI) sieht Demokratiedefizite und fehlende Sozialreformen als wesentliche Ursache der anhaltenden Protestbewegungen rund um den Globus

 

Multimedia-Reihe: Bertelsmann Stiftung und Deutsche Welle stellen Gewinner und Verlierer des globalen Wandels vor

Der globale Wandel kennt Gewinner und Verlierer. Dies zeigt der neueste Transformationsindex der Bertelsmann Stiftung (BTI). In der Internet-Reihe "Secrets of Transformation" der Deutschen Welle erzählen Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern, wie sie die Veränderungen erleben.

De-Geus,-Aart-2012-A4522412_Office_8133_fuerWeb.jpg(© Arne Weychardt)

Kommentar: Kein Freihandel aus dem Hinterzimmer

Die EU und die USA müssen ihre Verhandlungen über das geplante Freihandelsabkommen TTIP transparenter machen, mahnt Aart De Geus, Vorstandsvorsitzender der Bertelsmann Stiftung, in einem Gastkommentar für das Handelsblatt.

121138_The_port_of_Singapore.jpg(© William Cho/Port of Singapore/Wikimedia Commons)

Asia Policy Brief: Transatlantisches Freihandelsabkommen würde Asien benachteiligen

USA und EU versprechen sich von einem gemeinsamen Freihandelsabkommen Wirtschaftswachstum und Arbeitsplätze. Eine Studie des ifo-Instituts für die Bertelsmann Stiftung zeigt jedoch, dass dies für die meisten restlichen Länder der Welt, darunter auch viele in Asien, mit Wohlfahrtsverlusten verbunden wäre.

Vertrauen Wagen - eine Konferenz mit Pionieren der Deutsch-Chinesischen Beziehungen, 23.-24. September 2013 in Beijing an der Bei Da/ Beijing  University.
Programm Inhalt: 2 Vormittage Workshop der Pioniere, 2 Nachmittage Konferenz, 1 Abendgala(© Jan Siefke)

Veranstaltung: Deutsch-chinesische Begegnungen

„Vertrauen wagen" lautete der Titel der Konferenz, die die Bertelsmann Stiftung mit dem Chinesischen Kulturministerium an der Peking Universität ausrichtete. Zwei Tage lang diskutierten mehr als 100 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft, wie das gegenseitige Verständnis zwischen China und Deutschland gefördert werden kann.