Bildung

IMG_1488_be_ST-EZ.jpg(© Bertelsmann Stiftung)

Online-Planspiel: "Unionslabor" für Kindersoftwarepreis TOMMI 2019 nominiert

Das interaktive Online-Europa-Spiel "Unionslabor" wurde von einer Expertenjury in der Kategorie "PC-Spiele" für den Kindersoftwarepreis TOMMI 2019 nominiert. Jetzt sind die Kinder dran.

Berlin-03_IMG_4686.jpg(© © Ulfert Engelkes)

Wettbewerb: Gewinner des Jakob Muth-Preises für inklusive Schulen stehen fest

Zehn Jahre nach dem Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention ist Inklusion an Schulen immer noch nicht flächendeckend umgesetzt. Der Jakob Muth-Preis zeichnet vorbildliche Schulen aus, denen Inklusion gelingt – oft in einem schwierigen Umfeld.

Schuelerzahlentwicklung in der Primarstufe im Vergleich der Vorausschaetzungen.jpg(© © werkzwei)

Studie: Lehrermangel in Grundschulen bis 2030 größer als bislang erwartet

Schon heute fällt es schwer, die offenen Stellen für Lehrkräfte zu besetzen, vor allem an den Grundschulen. Neueste Berechnungen auf Basis aktueller Zahlen des Statistischen Bundesamts zeigen nun: Der Lehrermangel im kommenden Jahrzehnt wird noch größer als erwartet. Bis 2025 fehlen demnach 11.000 Grundschullehrkräfte mehr als bisher von der Kultusministerkonferenz prognostiziert.

Pixabay_tube-bender-2819137.jpg(© jarmoluk / Pixabay – Pixabay License, https://pixabay.com/de/service/license/)

STUDIE: Geringqualifizierte in Deutschland: mehr Arbeit, aber zu welchem Preis?

Je geringer die Qualifikation, desto schlechter die Aussichten auf gute Jobs, angemessene Löhne und beruflichen Aufstieg. Im internationalen Vergleich zeigt sich, dass Geringqualifizierte in Deutschland häufiger im Niedriglohnsektor arbeiten und ein niedrigeres Niveau an Grundkompetenzen haben. Die kürzlich verabschiedete Nationale Weiterbildungsstrategie ist ein wichtiger Schritt, um diese Situation zu verbessern – konkrete Maßnahmen müssen nun folgen. Zudem müssen arbeitsmarktpolitische Instrumente auch Geringqualifizierten gute Arbeit ermöglichen.

Achenbach_Chance_Ausbildung-2902_ST-LL.jpg(© © Valeska Achenbach)

Studie: Wege zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung - ein internationaler Vergleich

Wie können die Grenzen zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung überwunden und Übergänge zwischen beiden Bildungsbereichen gestaltet werden?
 

MUGS_Fachtagung1_ST-MF.jpg(© © Thomas Kunsch)

10 Jahre Musikalische Grundschule Berlin: "Da ist Musike drin"

Vor 10 Jahren startete das Projekt „Musikalische Grundschule Berlin“, das seit 2016 als Programm des Landes Berlin eigenständig umgesetzt wird. In einem Festakt mit anschließender Fachtagung wurde dieses Jubiläum mit viel Musik und Tanz von Kindern, Schulleitungen, Lehrkräften, Mitarbeitenden der Horte und den Projektpartnern gefeiert.

_L2A9867.jpg_Handwerkskammer_Bielefeld_2016_ST-IFT(© 64235)

Publikation: Überarbeitete Neuauflage: Leitfaden Berufsorientierung

Praxishandbuch zur qualitätszentrierten Berufs- und Studienorientierung an Schulen Wer nur mit dem Bild eines Fernsehkochs vor Augen in Richtung Sterne-Gastronomie startet, der ist schnell ernüchtert, wenn er in einer Großküche kleine Brötchen backen soll. Wer als Meeresbiologe die Wale retten will, sollte zuvor wissen, dass dies ohne profunde Kenntnisse in Chemie, Physik und Mathematik nicht geht. Doch wie können junge Menschen bestmöglich auf den Beruf vorbereitet werden? Antwort auf diese und viele weitere Fragen gibt die um das Thema »Inklusion« erweiterte und vollständig überarbeitete und ergänzte 9. Auflage des Leitfadens Berufsorientierung.

Flickr_38992367980_36a1cf51ae_o.jpg(© Forum Bildung Digitalisierung e.V. - CC BY 4.0, https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/)

Lernen digital: Chancen der Digitalisierung für individuelle Förderung?

Die digitale Welt verändert das Lernen wie kaum eine gesellschaftliche Entwicklung zuvor. Was bedeutet das für die Schule der Zukunft? Wie können Schüler, Lehrkräfte und Eltern von den Möglichkeiten der Digitalisierung profitieren? Und wo ist Vorsicht geboten? Fragen nach den Folgen, Chancen und Risiken der Digitalisierung berühren den pädagogischen Alltag von Lehrkräften aller Schulformen und -stufen.

Junior_High_IS947-031_MPL.jpg(© © Image Source)

Lernen digital: Kompetenzen für das 21. Jahrhundert

Der gesellschaftliche Wandel den die Digitalisierung und andere Megatrends mit sich bringen, stellt auch die Schulen vor große Herausforderungen. Im 21. Jahrhundert bedarf es einer Vielzahl an fachlicher und nicht-fachlicher Kompetenzen, um unseren Kindern ein erfülltes Leben in dieser sich rasch ändernden Welt zu ermöglichen. 

Flickr_26876330947_aa457b8690_o.jpg(© Forum Bildung Digitalisierung e.V. - CC BY 4.0, https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/)

Projekt: „Schule und digitale Bildung“ – ein gemeinsames Projekt zur Schul- und Unterrichtsentwicklung in der Bildungsregion Kreis Gütersloh

Das Projekt „Schule und digitale Bildung“ ist ein auf Initiative der Bertelsmann Stiftung, der Reinhard Mohn Stiftung und der Bildungsverantwortlichen der Region Gütersloh initiiertes Schul- und Unterrichtsentwicklungsprojekt, welches durch die Gremien der Bildungslandschaft gesteuert wird. Übergeordnetes Ziel des Projekts ist es, in den fünf Projektjahren bis 2022 ein Unterstützungsangebot für die 114 Schulen und ihre 18 Träger im Kreisgebiet Gütersloh aufzubauen, damit sie einerseits die Qualität des Unterrichts und der schulischen Arbeit verbessern und die Teilhabe der Kinder und Jugendlichen in einer zunehmend digital geprägten Lebens- und Arbeitswelt gewährleisten können. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Projekts gemeinsam mit den Schulen, den Schulträgern, der Schulaufsicht, dem Bildungsbüro für den Kreis Gütersloh, den Medienberatern und dem Kompetenzteam des Kreises sowie vielen externen Beraterinnen und Beratern zusammen. Die zentrale Anlaufstelle des Projektes bildet das „Zentrum für digitale Schule“, eine gemeinnützige Gesellschaft, die von den Kooperationspartnern (den Stiftungen, der Schulaufsicht, dem Bildungsbüro für den Kreis Gütersloh) getragen wird. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Zentrums verstehen sich als neutrale Instanz, die kommunikative Verbindungen über die kommunalen Grenzen hinaus aufrechterhalten und Impulse von außerhalb aufnehmen kann.