Frühkindliche Bildung

pixabay_colored-pencils-1445806_ST-LK.jpg(© moritz320/pixabay.com - CC0, Public Domain, https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.de)

Bilanzevaluation „Kein Kind zurücklassen!“: Wissenschaftliche Begleitforschung von „Kein Kind zurücklassen!“ bekommt gute Noten

In einem Bilanzierungsverfahren hatte die neue Landesregierung von Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr eine externe Evaluation des Modellvorhabens „Kein Kind zurücklassen!“ veranlasst. In der vergangenen Woche wurden die Ergebnisse in Düsseldorf vorgestellt. Im Mittelpunkt stand die Arbeit der Kommunen. Doch auch die wissenschaftliche Begleitforschung des Modellvorhabens, die in der Verantwortung der Bertelsmann Stiftung lag (und noch liegt), war Teil der Evaluation.

iStock_000004611391_XL_MPL.jpg(© sonyae / iStockphoto.com)

HzE-Strategiekarte: Fachliche Unterstützung und strategische Begleitung aus einer Hand - Pilothphase II ist gestartet

Die Strategiekarte Hilfen zur Erziehung verfolgt das Ziel, Kindern, Jugendlichen und Familien optimale fachliche Unterstützung in ihrer Heimatgemeinde zu ermöglichen. Damit das gelingen kann, bedarf es umfassender fachlicher Reflektion zur Sozialstruktur und zur Inanspruchnahme von Hilfen vor Ort, aber auch die passende strategische Begleitung durch Verwaltungsvorstand und Politik.

Fotolia_43376857_L.jpg(© Blend Images / Fotolia.com)

MIKA in Düsseldorf: Neue Qualifizierung gestartet

 Anfang Oktober begann die zweite Runde der MIKA-Qualifizierung: 13 Kitas werden in den nächsten zwei Kitajahren ihren musikalischen Schwerpunkt im pädagogischen Alltag ausbauen. Die trägerübergreifende Qualifizierung wird vom Jugendamt der Stadt Düsseldorf koordiniert und basiert auf dem MIKA-Konzept. Bereits von 2016 bis 2018 fand eine MIKA-Qualifizierung für Düsseldorfer Kitas statt.

IMG_9108_JugendExpertenTeam_2018_ST-WB.JPG(© Bertelsmann Stiftung)

Zusammenarbeit: JugendExpertenTeam berät Projekt

Was bedeutet Armut für den Alltag und die Chancen von Kindern und Jugendlichen? Was gehört heute in Deutschland überhaupt zu einem guten Aufwachsen dazu? Auf diese Fragen können in erster Linie junge Menschen selbst eine Antwort geben. Daher begleitet und berät das JugendExpertenTeam seit November 2017 unser Projekt.

AdobeStock_109095164_KONZERN_ST_CC.jpeg(© juan_aunion - stock.adobe.com)

Veranstaltung: Kritische Sozialplanung hat einen Veränderungsauftrag

Vom 10. – 12. September 2018 diskutierten Sozialplanerinnen und Sozialplaner aus dem gesamten Bundesgebiet gemeinsam mit Impulsgebern aus Wissenschaft, Politik und Praxis über Auftrag und Selbstverständnis einer kritischen Sozialplanung in Zeiten zunehmender gesellschaftlicher Spaltung. Zu der Fachtagung hatte der Verein für Sozialplanung in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung nach Bielefeld eingeladen.

2016_08_24_Kita_Blumenkinder_jan-voth_MG_8431_ST-WB.jpg(© © Jan Voth)

Studie: Kita-Ausbau: Kluft zwischen Ländern bleibt

Deutschlands Kitas werden besser, aber die Unterschiede zwischen den Ländern bleiben enorm. Wie groß das Gefälle zwischen und innerhalb der Bundesländer ist, zeigt unser neuer Ländermonitor frühkindliche Bildungssysteme. Was ist zu tun, damit alle Kinder die gleichen Chancen auf Bildung haben?

R8P2751_be_Neu_denken_Teilhabe_Sichern_2018_ST-WB.jpg(© Thomas Kunsch)

Tagung: Neu denken gegen Kinderarmut

Unter dem Titel „Neu denken | Teilhabe sichern | Kinderarmut vermeiden“ fand am 5. Juli 2018 eine Tagung in Berlin statt. Ziel der Tagung war es, das gemeinsam mit unserem wissenschaftlichen Expertenbeirat entwickelte Konzept einer Teilhabe gewährleistenden Existenzsicherung für Kinder und Jugendliche vorzustellen. Großen Eindruck hinterließen an dem Tag die Beiträge unseres JugendExpertenTeams, das das Konzept und die Ergebnisse aus Sicht junger Menschen kommentierte.

European cities 1 IS701-001.jpg  MPL(© Image Source)

Information: Die Teilhabe von Kindern und Jugendlichen auch auf europäischer Ebene stärker mitdenken

„Kein Kind zurücklassen“ verstärkt sein Engagement auf europäischer Ebene, weil viele Entscheidungen, die auf europäischer Ebene getroffen werden, Auswirkungen auf die kommunale Wirklichkeit und damit auf die Präventionsaktivitäten für Kinder und Jugendliche vor Ort haben.

jan_voth_160824__MG_7083_lowres.jpg_ST-WB(© Jan Voth)

Umfrage: Mehr Kita-Qualität und Beitragsfreiheit kosten jährlich 15 Milliarden Euro

Kita-Beiträge belasten laut einer neuen Elternbefragung arme Haushalte überproportional. Dennoch wären die meisten Eltern bereit, noch mehr für Kitas zu zahlen, wenn die Qualität besser wird. Gerade dieser Qualitätsausbau wäre in Gefahr, wenn eine politisch gewünschte Beitragsfreiheit beschlossen würde – denn die kostet 7,3 Milliarden Euro pro Jahr.

IE109-018 Bright Young Things  MPL(© Image Source)

Publikation: Keine Kita für alle

In den letzten Wochen wurden in vielen Kommunen die Kindergartenplätze für das kommende Kita-Jahr vergeben.