Ausschnitt zweier Menschen, die sich die Hände schütteln. In der zweiten Hand halten sie eine Bibel und einen Koran.
Catherine Leblanc - byzance-photos.fr / Depositphotos

, Veranstaltungsreihe: Religion als Brückenbauer und Friedensstifter?

Kreuzzüge, Konfessionskriege, Nahostkonflikt oder islamistischer Terror: Im Namen von Religion wird immer wieder gespalten, zerstört und getötet. Religion kann aber auch verbinden, Sinn und Identität stiften – ja sogar Frieden und Versöhnung befördern. Doch wovon hängt es ab, ob sie eint oder trennt? Ein Blick nach Deutschland und Österreich gibt Aufschluss.

Die zweite von drei Podiumsdiskussionen der Reihe "Miteinander leben" von Deutschlandradio, ORF III und Bertelsmann Stiftung widmet sich am 9. Mai ab 18.30 Uhr im RadioKulturhaus Wien dem Spannungsverhältnis zwischen Religionen, Politik und Kultur in Deutschland und Österreich. Es diskutieren die Journalistin und Schriftstellerin Hatice Akyün, Michael Spindelegger, österreichischer Vizekanzler und Außenminister a.D. (ÖVP) und Generaldirektor des International Centre for Migration Policy Development, der Theologe und Religionssoziologe Prof. Paul Zulehner, sowie Markus Dröge, Bischof der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz.

Als Grundlage für die Diskussion dient die Untersuchung "Frieden durch Religion? Das Spannungsverhältnis zwischen Religion und Politik" von Markus A. Weingardt. Der Sozialwissenschaftler veranschaulicht, welche Rolle Religion bei gewaltsamen Konflikten spielt, warum sie instrumentalisiert wird und worin ihre friedensstiftende Wirkung bestehen kann. Ein besonderes Augenmerk legt er auf die Schlüsselstellung von religiösen Akteuren und Gemeinschaften.

Interessiert? Dann reservieren Sie sich hier ihr Ticket zur Diskussionsrunde!

Verfolgen Sie die Veranstaltung am 9. Mai live ab 18.30 Uhr auf dem Digitalkanal „Dokumente und Debatten“ des Deutschlandradio.

Eine Radio-Aufzeichnung bieten Deutschlandradio Kultur am 11. Mai um 19.07 Uhr in der Sendung "Zeitfragen" und Ö1 am 18. Mai um 16.00 Uhr in der Sendung "Praxis Religion und Gesellschaft". Eine TV-Aufzeichnung der Debatte sendet ORF III am 11. Mai um 21.05 Uhr.

Die Auftaktdiskussion, die am 4. März in Berlin stattfand, nahm unter die Lupe, wie Deutschland und Österreich gerade angesichts der Flüchtlingssituation mit Einwanderung umgehen. Die dritte Veranstaltung am 3. Juni in Berlin steht unter dem Titel "Auf dem Weg zum europäischen Islam – Zusammenleben in pluralen Gesellschaften". Weitere Infos zur Veranstaltungsreihe finden Sie hier.

Publikationen

Projekte

iStock_000041375074_ST_LW_Miteinander_leben.jpg(© iStockphoto / George Clerk)

Veranstaltungsreihe: Miteinander leben: Migration in Deutschland und Österreich gestalten

0707 Integration 2005(© Thomas Kunsch)

Religionsmonitor: Muslime in Deutschland mit Staat und Gesellschaft eng verbunden

0164 Integration 2005(© Thomas Kunsch)

SVR-Jahresgutachten: Deutsche sind dem Islam gegenüber zwiegespalten