EU-Sozialkommissarin Marianne Thyssen spricht bei ihrer Anhörung als Kommissions-Kandidatin vor dem Europäischen Parlament.
© European Union 2014 - European Parliament / CC BY-NC-ND 2.0, https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/

, Flashlight Europe: Neue Sozialkommissarin Thyssen vor herausfordernder Aufgabe

Die neue EU-Sozialkommissarin Thyssen wird es nicht einfach haben. Die Finanz- und Wirtschaftskrisen haben in vielen Mitgliedstaaten Spuren hinterlassen. Ausgehend von jüngsten Daten zur sozialen Gerechtigkeit in der EU, erläutert das aktuelle "flashlight europe" die größten Aufgaben und Herausforderungen.

Derzeit sind 5,7 Millionen junge Menschen ohne Arbeit. Auch vom selbst gesteckten Ziel der Union, für "inklusives Wachstum" zu sorgen, ist man weit entfernt. Nicht nur die absolute Armut hat zugenommen, sondern auch die Abstände zwischen den Nationalstaaten. Der wachsenden ökonomischen Kluft zwischen Nord und Süd in der Eurozone folgt eine soziale nach. Das Geflecht zwischen nationalen und echten europäischen Kompetenzen mag nach wie vor komplex sein, die Leistungserwartungen der Bürger an die EU sind es nicht. Das gilt gerade für den Bereich Beschäftigung und Soziales. Sie wünschen sich sozialen Ausgleich und Risiko-Absicherung von der Politik. Möge sie nun europäisch oder national sein.

Im aktuellen "flashlight" wird nun erläutert, welche Möglichkeiten und Grenzen sich nun für die neue EU-Kommission in der europäischen Sozialpolitik stellen. Wird die neue Kommission unter der neuen Arbeitsweise von Jean-Claude Juncker tatsächlich politischer? Was kann die die EU für mehr Mobilität tun? Kann die Kommission soziale Ziele festlegen? Und was passiert beim Thema Jugendarbeitslosigkeit? All diese Fragen werden im aktuellen "flashlight" aufgegriffen.

Das "flashlight europe" steht unten zum Download bereit.

Publikation: flashlight europe 03/2014: Europäische Sozialpolitik? Von den Möglichkeiten und Grenzen der neuen EU-Kommission.

Das Geflecht zwischen nationalen und echten europäischen Kompetenzen mag nach wie vor komplex sein, die Leistungserwartungen der Bürger an ...

Mehr zum Thema

Projekte