Im Jahr 2015 hat Deutschland mehr als eine Million flüchtende Menschen aufgenommen. Sie kamen vor allem aus Syrien, dem Irak und Afghanistan, aber auch aus Afrika. Die Deutschen empfingen sie mit großem Engagement – das Schlagwort lautete »Willkommenskultur«. Deutschland zeigte aber auch ein anderes Gesicht: Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte, Demonstrationen gegen die Einwanderungspolitik, Hetze in den sozialen Medien. Pegida demonstrierte regelmäßig in Dresden und die AfD-Partei legte in Umfragen zu. Was bedeuten diese Entwicklungen für das soziale Miteinander? Droht die Gesellschaft zu zerreißen? Oder entsteht hier eine zunehmend offene und plurale Gesellschaft? Die Beiträge des Bandes »Vielfalt statt Abgrenzung« beleuchten die vergangenen Geschehnisse und blicken in die Zukunft.

AKTUELL: Wohin steuert Deutschland in der Debatte um Einwanderung und Flüchtlinge? Willkommenskultur contra Demonstrationen, Anschläge und Hetze in den sozialen Medien. Wohin wollen wir steuern? Sie wollen mehr erfahren? 

Kommentar

Die Debatte nicht den Populisten überlassen

Unser Experte für gesellschaftlichen Zusammenhalt Kai Unzicker bezieht Stellung zu den Themen Flucht und Einwanderung.

Veranstaltungsreihe

Miteinander leben: Migration in Deutschland und Österreich gestalten

Wie gehen Deutschland und Österreich mit der aktuellen Flüchtlingssituation um? Unsere Veranstaltungsreihe mit Deutschlandradio und ORF III geht dem auf den Grund.

Veranstaltungsreihe

Miteinander leben

Perspektiven durch Einwanderung in Deutschland und Österreich - eine Kooperation von Bertelsmann Stiftung, Deutschlandradio und ORF III