Europäisches Bureau für Politikberatung und Sozialforschung Wien (eb), Bertelsmann Stiftung (Hrsg.)

Markus Knell

Faire Pensionen durch einkommensabhängige Ersatzraten

  • 2018, 40 Seiten (PDF)
  • kostenlos

Der Autor Markus Knell diskutiert in dem Diskussionspapier „Faire Pensionen durch einkommensabhängige Ersatzraten“ am Beispiel des österreichischen Pensionssystems die insbesondere in den OECD- und EU-Ländern hochvirulente Frage, wie man Pensionssysteme anpassen und weiterentwickeln könnte, um sowohl fiskalisch angemessen und nachhaltig, als auch sozial fairer auf eine doppelte demografische Herausforderung zu reagieren. Das betrifft einerseits die rasch steigende durchschnittliche Lebenserwartung von mehreren Jahren pro Jahrzehnt und andererseits die unterschiedliche Langlebigkeit nach sozio-ökonomischem Status, d. h. die hohe und inverse Korrelation von Sterblichkeit mit Einkommen, Vermögen und Bildung. Diese führe dazu, dass wohlhabende Personen doppelt bevorzugt werden, da sie erstens im Laufe ihres Lebens ein höheres Einkommen erzielt haben und somit auch höhere Pensionsleistungen erhalten und diese zweitens aufgrund ihrer höheren Lebenserwartung auch länger beziehen.