Bernhard Bartsch

Chinas Vertrauensfrage: Harte oder smarte Landung - womit müssen wir rechnen?

Asia Policy Brief 2015/03

Ausgabeart
PDF
Erscheinungstermin
22.10.2015
Lieferstatus
Lieferbar

Preis

kostenlos

Beschreibung

Das chinesische Wirtschaftswachstum lahmt und das Vertrauen in die Steuerungsfähigkeit der Kommunisten Partei schwindet. Zwei Jahre nach dem Start von Xis Reforminitiative hat der Optimismus stark gelitten. Die aktuellen politischen und wirtschaftlichen Signale sorgen für Verunsicherung – nicht nur in China. Die Volksrepublik befindet sich mitten in einer Umbruchphase mit ungewissem Ausgang – für China und die Welt. Wie China den Übergang zu einem nachhaltigeren Entwicklungsmodell meistern wird, hängt maßgeblich vom Vertrauen in die Steuerungsfähigkeit der Regierung ab. In der aktuellen Ausgabe des Asia Policy Briefs analysiert Bernhard Bartsch, Senior Expert im Programm „Deutschland und Asien“ der Bertelsmann Stiftung die Herausforderungen, mit denen sich die chinesische Führung konfrontiert sieht, und fragt nach den Konsequenzen für Deutschland und Europa.

Dabei lautet die große Frage in Bezug auf China heute nicht mehr Aufstieg oder Zusammenbruch, sondern „good governance“ oder „bad governance“. Ein Erfolg der Reformagenda von Präsident Xi Jinping erscheint derzeit gleichermaßen wahrscheinlich wie ihr Scheitern oder eine Stagnation im derzeitigen Status der Ungewissheit. In Deutschland sollte man jede dieser Optionen ernst nehmen und durchspielen. Denn allen Szenarien ist gemein: Das Umfeld für wirtschaftliche und politische Zusammenarbeit wird schwieriger werden. Bisher profitiert Deutschland von einem Sonderverhältnis zu China. Mit keiner großen Industrienation arbeitet China intensiver und vertrauensvoller zusammen. Allerdings sollte sich Deutschland nicht zu sehr auf seine besonderen Zugänge zu verlassen, sondern über Alternativen nachdenken.

Zugehörige Projekte

Cover Deutschland und Asien

Asien wird das 21. Jahrhundert prägen. Für Deutschland bringt das Chancen, aber auch Risiken. „Deutschland und Asien“ analysiert den Wandel und entwickelt Politikempfehlungen.