Alle Publikationen

Jacques Delors Institut - Berlin, Bertelsmann Stiftung (Hrsg.) (PDF)2017

Bankenunion: Wie stabil sind Europas Banken?

Um den Teufelskreis aus maroden Banken und schwachen Staatsfinanzen im Euroraum zu durchbrechen, wurde im Zuge der Eurokrise die Bankenunion geschaffen. Momentan umfasst sie eine europäische Bankenaufsicht und einen gemeinsamen Mechanismus zur Bankenabwicklung. Doch das Projekt ist noch unvollendet. Wie stabil sind Europas Banken mehr als acht Jahre nach Beginn der Eurokrise und wie geht es mit der Bankenunion weiter? weiterlesen

Bertelsmann Stiftung (Hrsg.) (PDF)2017

Inklusives Wachstum für Deutschland 10: Privates Vermögen und Vermögensförderung in Deutschland

Allen wirtschaftlichen Rekorden zum Trotz: Beim Aufbau privaten Vermögens sind die meisten Deutschen nicht sonderlich erfolgreich. Im internationalen Vergleich fällt Deutschland auf durch ein relativ geringes mittleres Vermögen, eine hohe Vermögensungleichheit und geringen Immobilienbesitz – und dies alles vor dem Hintergrund einer seit Jahren sehr hohen Sparquote. Das ist ein paradoxes Ergebnis – und verlangt nach Erklärungen. Unsere zehnte Publikation aus der Reihe „Inklusives Wachstum für Deutschland“ mit dem Titel „Privates Vermögen und Vermögensförderung in Deutschland“ macht als einen wesentlichen Grund eine seit vielen Jahren orientierungslose Vermögenspolitik aus. Die Studie macht auch deutlich: Die Herausforderungen in einer sich schnell ändernden Lebens- und Arbeitswelt sind groß, die damit verbundenen Probleme werden wachsen. Die Vermögenspolitik braucht dringend mehr politische Aufmerksamkeit. Nur so können Vermögens- und damit auch Einkommensungleichheiten abgeschwächt und mehr Teilhabe ermöglicht werden. Was ist zu tun? Für eine zielgerichtete Reform und Neugestaltung der Vermögenspolitik sind drei Aspekte zentral: Erstens, eine Bündelung der Ressourcen, weniger Instrumente und mehr Mitteleinsatz sind nötig. Zweitens, ein Verzicht auf die einseitige Konzentration auf die Altersvorsorge und die unnötige Fixierung auf das Arbeitsverhältnis. Beides brächte mehr Flexibilität für die Sparer und die Verfügungsgewalt über das eigene Vermögen zurück. Drittens, ein für alle verfügbares, kostengünstiges Basisangebot würde den Vermögensaufbau zusätzlich attraktiv machen. weiterlesen

Bertelsmann Stiftung (Hrsg.) (Broschur)2017

Digitalisierung in den Dienst der Gesellschaft stellen

Die Bertelsmann Stiftung möchte den bisher oft gefahren- und techniklastigen Diskurs zum digitalen Wandel um eine gesellschafts- und gestaltungsorientierte Position ergänzen. Dazu formulieren wir in diesem Papier gemeinsame übergreifende Positionen der Stiftungsarbeit. weiterlesen

Bertelsmann Stiftung (Hrsg.) (PDF)2017

President Moon Jae-in − The Right Choice for South Korea

The success of the newly elected South Korean President Moon Jae-in will depend on whether he can unite a divided society. He also needs the support of the opposition to implement his ambitious reform agenda. In the current issue of the Asia Policy Brief, Hannes B. Mosler, junior professor at the Institute of Korean Studies and the Graduate School of Asian Studies at Freie Universität Berlin, analyzes the election and the reform agenda of the new president. weiterlesen

Europäisches Bureau für Politikberatung und Sozialforschung Wien (eb), Bertelsmann Stiftung (Hrsg.) (PDF)2017

Österreich zwischen gut und besser: Soziale Inklusions-Bilanz in vergleichender Sicht

Unsere Arbeits- und Lebenswelten sind seit Jahrzehnten in einem sich zuletzt enorm beschleunigenden Umbruch. Das wird im öffentlichen Diskurs durch Schlagworte wie Globalisierung, Automatisierung, Digitalisierung oder Individualisierung angesprochen, aber noch kaum verstanden oder gar profund und konsistent erklärt. Die bisher vorliegenden konkurrierenden Deutungsversuche und ein zugleich inspirierender wie verwirrender Pluralismus an Theorieansätzen sind schon angesichts der explodierenden empirischen Datenfülle unvermeidlich bruchstückhaft und unvollständig – und dementsprechend allzu strittig. weiterlesen

Jacques Delors Institut - Berlin, Jacques Delors Institut - Paris, Bertelsmann Stiftung (Hrsg.) (PDF)2017

The Future of the European Budget

In its recent White Paper, the European Commission describes scenarios for the future of European integration and imagines what the EU could look like by 2025. As a contribution to the ongoing debate, this paper outlines what the different scenarios might mean for the EU budget. weiterlesen

Bertelsmann Stiftung (Hrsg.) (PDF)2017

Estland: Analysen aus dem Programm Nachhaltig Wirtschaften der Bertelsmann Stiftung

Der Reinhard Mohn Preis 2017 zum Thema "Smart Country – Vernetzt. Intelligent. Digital." geht an den ehemaligen estnischen Staatspräsidenten Toomas Hendrik Ilves. Er wird als Vordenker der Digitalisierung in Regierung, Verwaltung und Bildung geehrt. Wir haben dies zum Anlass genommen, Estland einmal genauer vorzustellen. Unsere Kollegen aus dem Programm Nachhaltig Wirtschaften stellen die baltische Republik vor - mit einem Fokus auf wirtschaftliche Themen. weiterlesen

Bertelsmann Stiftung (Hrsg.) (PDF)2017

Estonia: Analyses from the Bertelsmann Stiftung program Shaping Sustainable Economies

The Reinhard Mohn Prize 2017 "Smart Country: Connected. Intelligent. Digital." will go to Toomas Hendrik Ilves, the former President of Estonia. We award him the prize in honor of his pioneering work on the promotion of digitalization in government, education and public services in Estonia. Our colleagues from the program Shaping Sustainable Economies analyse Estonia focusing on the economy. weiterlesen

Bertelsmann Stiftung (Hrsg.) (PDF)2017

Policy Brief #2017/02: Entwicklung der Altersarmut bis 2036: Trends, Risikogruppen und Politikszenarien

Das Altersarmutsrisiko wird bei normaler Beschäftigungsentwicklung und Zinsentwicklung in den kommenden zwanzig Jahren weiter ansteigen und dann ca. ein Fünftel aller Personen im Alter von 67 Jahren betreffen. Auch der Anteil von 67-Jährigen, die Anspruch auf die Grundsicherung im Alter haben werden, wird weiter ansteigen und im Jahr 2036 bei ca. 7 Prozent liegen. Die meisten der aktuell diskutierten Vorschläge zur Weiterentwicklung des deutschen Rentensystems versprechen nur wenig Aussicht darauf, dass sich an diesem Trend grundlegend etwas ändern wird. weiterlesen


Zwischensumme
(0 Artikel)
0,00 €