Klicken Sie hier, wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird

 
 
 
 

SPOTLIGHT Gesundheit

Newsletter vom 30.03.2017

 

Psychotherapeutische Versorgung

Reform lässt Bedarfsplanung außen vor

Zum 1. April wird die ambulante psychotherapeutische Versorgung neu geregelt. Die Reform ändert jedoch nichts an dem Missstand, dass es auf dem Land zu wenige Psychotherapeutensitze gibt. Unser SPOTLIGHT Gesundheit "Psychotherapeuten" zeigt, wie eine bedarfsgerechte Verteilung erreicht werden kann.

Zum Download

 

Behandlungsbedürftige Patienten erhalten künftig einen besseren Zugang zur psychotherapeutischen Versorgung. Sie sollen unter anderem von einer schnelleren Terminvergabe für eine psychotherapeutische Erstsprechstunde über die Terminservicestellen profitieren  – gemäß dem Auftrag des Gesetzgebers. Dieser umfasst auch die Überarbeitung der Bedarfsplanung, die bislang allerdings auf sich warten lässt. Doch ohne eine Modifikation der psychotherapeutischen Bedarfsplanung hinkt die Reform: Sie kuriert die unausgewogene Verteilung der Psychotherapeutensitze nicht.

So werden in ländlichen Regionen weiterhin psychotherapeutische Angebote fehlen, während sich die Praxen in den Städten konzentrieren. Wie sich eine bedarfsgerechtere Verteilung der Psychotherapeutensitze erreichen ließe, zeigt eine von der Bundespsychotherapeutenkammer und der Bertelsmann Stiftung gemeinsam in Auftrag gegebene Studie. Die aktuelle Ausgabe unseres SPOTLIGHT Gesundheit identifiziert die relevanten Faktoren und gibt Handlungsempfehlungen für die Weiterentwicklung der Bedarfsplanung. Detaillierte Informationen, interaktive Karten und die Studie „Faktencheck Psychotherapeuten“ finden Sie auf www.faktencheck-psychotherapeuten.de.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre.

Mit freundlichen Grüßen

Uwe Schwenk
Programmdirektor "Versorgung verbessern - Patienten informieren"

Zur Projektnachricht

 

Sie wollen diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Dann klicken Sie bitte hier.

 

Sie wollen Ihr Newsletter-Profil bearbeiten oder weitere Newsletter der Bertelsmann Stiftung abonnieren? Dann klicken Sie bitte hier.

 

Wir freuen uns über Ihre Fragen, Anregungen und Tipps:

 

Bertelsmann Stiftung Carl-Bertelsmann-Str. 256 33311 Gütersloh

 

www.bertelsmann-stiftung.de

 

Verantwortlich:

Uwe Schwenk

Director des Programms „Versorgung verbessern – Patienten informieren“

 

Kontakt:

Regina Blockhaus

Tel: + 49 5241 81-81180

Fax: + 49 5241 681-81180

E-Mail: spotlight-gesundheit@bertelsmann-stiftung.de

 

Die Bertelsmann Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung des privaten Rechtes im Sinne von

Abschnitt 1 des Stiftungsgesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Gütersloh.

Zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bezirksregierung Detmold.

Stifter: Reinhard Mohn

Vorsitzender des Kuratoriums: Prof. Dr. Werner J. Bauer

Vorstand: Aart De Geus (Vors.), Liz Mohn (stv. Vors.), Dr. Jörg Dräger, Dr. Brigitte Mohn