Klicken Sie hier, wenn dieser Newsletter nicht richtig angezeigt wird

 
 
 
 

SPOTLIGHT Gesundheit

Newsletter vom 26.01.2016

 

Public Reporting

Transparenz über Gesundheitsanbieter erhöht Qualität der Versorgung

Welche Wirkungen entfaltet die öffentliche Berichterstattung über die Qualität von Gesundheitsanbietern? Führt Transparenz zu mehr Qualität? Und was erwarten die Bürger? Das Projekt „Weisse Liste“ hat die vorliegenden wissenschaftlichen Erkenntnisse zum sogenannten Public Reporting analysiert und die Bevölkerung zu ihrer Einschätzung befragt. Ein neues Modell zeigt die verschiedenen Wirkrichtungen der Qualitätsberichterstattung im Gesundheitswesen auf. SPOTLIGHT GESUNDHEIT fasst die Ergebnisse zusammen.

Zum Download

 

Die Ergebnisse unserer Analysen zeigen, dass derzeit noch weniger Menschen bei der Wahl eines Gesundheitsanbieters auf Qualitätsinformationen im Internet zurückgreifen, als der Anteil derer vermuten ließe, die sich davon eine Nutzen versprechen (81 Prozent). Gleichwohl verfehlt die gut gemachte Darstellung von Qualitätsergebnissen ihre Wirkung nicht. Zum einen sorgt bereits die Veröffentlichung und der dadurch entstehende Qualitätswettbewerb für Handlungsdruck bei den Anbietern: Transparenz leistet so seinen Beitrag zur Verbesserung der Versorgung – das entspricht auch der Erwartung eines Großteils der Bürger (86 Prozent). Zum anderen können Akteure, die für die Gestaltung und Steuerung der Versorgung verantwortlich sind, auf gesicherte Informationen zurückgreifen. Überdies entspricht die Transparenz allein schon der Erwartung der Bürger nach Rechenschaft: 91 Prozent wünschen sich, dass die Gesundheitsbieter verständlich über ihre Qualität informieren.
Mit dem Projekt Weisse Liste und unserem Portal www.weisse-liste.de wollen wir auch künftig einen Beitrag dazu zu leisten, dass Qualitätsinformationen beim Nutzer ankommen und Wirkung im System entfalten.


Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre.


Mit freundlichen Grüßen

Roland Rischer
Geschäftsführer Weisse Liste gemeinnützige GmbH

Link zur Übersichtsseite aller SPOTLIGHT GESUNDHEIT-Ausgaben

 

Link zur Projektnachricht

 

Sie wollen diesen Newsletter nicht mehr erhalten? Dann klicken Sie bitte hier.

 

Sie wollen Ihr Newsletter-Profil bearbeiten oder weitere Newsletter der Bertelsmann Stiftung abonnieren? Dann klicken Sie bitte hier.

 

Wir freuen uns über Ihre Fragen, Anregungen und Tipps:

 

Bertelsmann Stiftung Carl-Bertelsmann-Str. 256 33311 Gütersloh

 

www.bertelsmann-stiftung.de

 

Verantwortlich:

Uwe Schwenk

Director des Programms „Versorgung verbessern – Patienten informieren“

 

Kontakt:

Sonja Lütke-Bornefeld

 

Tel: + 49 5241 81-81431

Fax: + 49 5241 681-81431

E-Mail: spotlight-gesundheit@bertelsmann-stiftung.de

 

Die Bertelsmann Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung des privaten Rechtes im Sinne von

Abschnitt 1 des Stiftungsgesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen mit Sitz in Gütersloh.

Zuständige Aufsichtsbehörde ist die Bezirksregierung Detmold.

Stifter: Reinhard Mohn

Vorsitzender des Kuratoriums: Prof. Dr. Werner J. Bauer

Vorstand: Aart De Geus (Vors.), Liz Mohn (stv. Vors.), Dr. Jörg Dräger, Dr. Brigitte Mohn