Dieser Newsletter informiert Sie über unsere Projekte zur Frühkindlichen Bildung, Familie und Bildung, Sozialen Ungleichheit und Schule.

 

Mehr Plätze und bessere Qualität in Kitas bis 2030 – wenn jetzt entschlossen gehandelt wird

Neuen Berechnungen zufolge fehlen in Deutschland, vor allem im Westen, rund 430.000 Kita-Plätze. Im Osten wiederum ist eine Fachkraft für zu viele Kinder zuständig. Zwar besteht die Chance auf spürbare Verbesserungen bis 2030 – doch dafür müssen jetzt die rechtlichen und finanziellen Voraussetzungen geschaffen werden. Um die aktuelle Notsituation abzufedern, sind weitere Maßnahmen nötig. Weiterlesen

 
grüner Hintergrund + 3 Figuren

Fachkräfte-Radar für KiTa und Grundschule 2023: Ergebnisse KiTa-Fachkräfte

Fehlende KiTa-Plätze verhindern aktuell den Zugang von Kindern zu frühkindlicher Bildung. Zu wenig pädagogisches Personal erschwert oder verhindert sogar die Erfüllung des Bildungsauftrags. Der Fachkräfte-Radar für KiTa und Grundschule prognostiziert den Bedarf sowie das Angebot an KiTa-Fachkräften, um mehr Plätze und eine bessere Personalausstattung zu realisieren und analysiert mögliche Entwicklungsverläufe von diesem Arbeitsmarkt. Die Ergebnisse des diesjährigen Fachkräfte-Radars liefern Informationen für politische Entscheidungsprozesse. Weiterlesen

 

Publikation

Fachkräfte-Radar für KiTa und Grundschule 2023

Nach wie vor gibt es nicht genügend Betreuungsplätze für Kinder, um den Rechtsanspruch auf eine Kindertagesbetreuung zu erfüllen, wenn Eltern diese wünschen; zudem schwankt die Qualität der…

 

Neue Podcast-Folge

PISA-Pleite: Ist unser Schulsystem noch zu retten?

Das deutsche Bildungssystem steht vor zahlreichen Herausforderungen, wie Lehrermangel, Digitalisierung, Ganztag, Inklusion und Integration von Geflüchteten. Wie wird Schule zu einem Ort, an dem Lernen gelingt, und wie kann die Bertelsmann Stiftung dazu beitragen?

Mokrophon
Bild von der Konferenz. Mehrere Personen

Kinder- und Jugendkonferenz „Zukunftsstimmen: Jetzt sind wir gefragt“

Am Freitag, den 17.11.2023 führte das JugendExpert:innen-Team der Projekte Schulische Bildung und Familie und Bildung der Bertelsmann Stiftung die erste Konferenz der Serie „Zukunftsstimmen: Jetzt sind wir gefragt“ in Berlin durch. An der Konferenz nahmen mehr als 50 junge Menschen zwischen 8 und 20 Jahren teil. Mit dem innovativen Konferenzformat möchten wir die Partizipation von Kindern und Jugendlichen an politischen Prozessen stärken und mehr über ihre Bedarfe, Wünsche und Forderungen erfahren. Weiterlesen

 
3 Jugendliche

Optimistisch aber systemkritisch - Der Übergang von der Schule in den Beruf im Stimmungsbild junger Menschen

Die jungen Menschen in Deutschland schätzen ihre Berufsaussichten überwiegend als gut ein. Die Hälfte geht davon aus, dass ein Berufsabschluss in Zukunft wichtiger wird. Allerdings fühlen sich viele von der Schule ungenügend auf die Arbeitswelt vorbereitet und sehen die Bildungschancen für Kinder und Jugendliche ungerecht verteilt. Das sind zentrale Ergebnisse einer Studie, die wir gemeinsam mit der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung veröffentlichen. Weiterlesen

Gruppe von Jugendlichen

Zehn Mythen rund um Ausbildung und Studium – Faktencheck nachschulische Bildung

Der Mehrheit der Jugendlichen fällt es schwer, nach der Schule eine Entscheidung für eine Berufsausbildung oder ein Studium zu treffen. Dazu tragen auch zahlreiche Mythen zu Studium und Ausbildung bei, die in Gesellschaft und Politik kursieren. In einer gemeinsamen Analyse haben die Bertelsmann Stiftung und das CHE Centrum für Hochschulentwicklung zehn verbreiteten Mythen zur nachschulischen Bildung einem Faktencheck unterzogen. Weiterlesen

 

Publikation

Leon und Jelena - Damit niemand guckt

Millie muss ganz dringend Pipi. Aber das einzige Klo mit einer Tür im Waschraum der blauen Gruppe ist besetzt. Millie rennt zur gelben Gruppe und trifft im Flur auf Frau Nowak, die ihr erlaubt,…

 

Publikation

Leon und Jelena - Der Rollerführerschein

Leon, Jelena, Badu, Ilias, Marta und Millie üben mit der Erzieherin Anja für den Rollerführerschein. Sie können schon auf einer Linie und im Slalom um bunte Hütchen fahren. Nun wollen sie noch auf dem…

 

Vorweihnachtliche Grüße

 

Liebe Leserinnen und Leser,

in den letzten Wochen des Jahres sind die meisten von uns noch intensiv beschäftigt mit abschließenden Arbeiten und dem Wunsch, die gesetzten Ziele und Pläne zu einem guten Abschluss zu bringen. Dabei gilt für fast alle unserer Ziele, dass wir lange und ausdauernd an ihnen arbeiten müssen. Oft braucht es viele kleine Schritte über Jahre hinweg und nicht selten müssen wir auch einen Schritt zurück machen, um weiterzukommen.

So jedenfalls geht es uns aktuell, wenn wir auf unsere Projekte blicken. Wir haben in diesem Jahr vieles bewegen können – gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern in den jeweiligen Handlungsfeldern. Es bleibt aber weiterhin viel zu tun: Für eine wirksame Kindergrundsicherung, für eine gute Kita-Qualität, für kindergerechte Schulen und damit insgesamt für ein gutes Aufwachsen und faire Bildungs- und Entwicklungschancen von allen Kindern und Jugendlichen. Wir freuen uns, viele von Ihnen auch im kommenden Jahr als Mitstreiterinnen und Mitstreiter an unserer Seite zu wissen.

Für den Jahreswechsel senden wir Ihnen herzliche Grüße für eine erholsame Zeit – wie auch immer Sie diese besondere Zeit verbringen werden. Einen guten Übergang ins Jahr 2024 wünschen Ihnen Anette Stein und alle Kolleginnen und Kollegen aus den Projekten zu Familie und Bildung