Teilnehmer von TeamUp! Erstes Modul
Archiv Bertelsmann Stiftung

Am Wochenende startete in der Sportschule Kamen-Kaiserau das Modellprojekt "TeamUp!", initiiert von der Bertelsmann Stiftung und unterstützt vom Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW). In dem Projekt lernen Jugendleiter und Trainer aus 11 Fußballvereinen in Westfalen an drei Wochenenden und in zwei Praxisphasen Methoden und Wege kennen, wie sie die Wertebildung von Jugendlichen unterstützen können. Das Besondere an "TeamUp!": Die Kombination aus intensiven Präsenzmodulen und begleiteten Praxisphasen. Die Teilnehmer erproben das Gelernte mit ihren Jugendmannschaften im Verein und werden vom Lehrteam vor Ort gecoacht. Hierdurch werden Praxistransfer und Nachhaltigkeit gewährleistet.  

Gerade für das Zusammenleben in einer vielfältigen Einwanderungsgesellschaft sind Werte wie Freiheit, Gleichheit, Respekt und Akzeptanz unverzichtbar. Ebenso wichtig sind Kompetenzen wie Konflikt- und Kooperationsfähigkeit. Besonders Kinder und Jugendliche sollten diese Werte und Kompetenzen möglichst früh entwickeln. Dazu braucht es Erfahrungsräume, in denen junge Menschen Werte erleben und wertorientiert handeln können. Gerade der Fußball ist ein solcher Raum. Für viele Jugendliche ist er ein wichtiger Lebensbereich, mit dem sie positive Erfahrungen verbinden: sie üben ihn freiwillig aus, haben Spaß, erleben Freundschaft.

Die Stiftung und der Verband sind sich darin einig, dass Fußball weit mehr ist, als nur ein populärer Mannschaftssport, bei dem die Erfolge zählen. Fußball verbindet und ist ein wichtiger Schlüssel für den Zusammenhalt. Kinder und Jugendliche lernen Werte wie Respekt, Fairness und Toleranz und entwickeln soziale Kompetenzen. Im Umgang mit Mitspielern, Gegnern und im Vereinsalltag können sie soziales Verhalten einüben, das zu einem guten Miteinander auf und neben dem Platz beiträgt. Das geschieht aber nicht von allein: Wichtige Bezugspersonen sind dafür die Trainer und Jugendleiter, die oft eine besondere Vorbildrolle innehaben.

"TeamUp!" hilft deshalb Trainern und Jugendleitern dabei, die Werte ihres Vereins aktiv zu leben und das kooperative Miteinander im Jugendfußball systematisch weiterzuentwickeln. Sie lernen Übungen sowie Trainingseinheiten für die Teamentwicklung und Konfliktbearbeitung kennen. Sie erhalten wertvolles Handwerkszeug für den Fußballalltag und erweitern ihre Kompetenzen, um gezielt das gute Teamplay der Jugendlichen in Mannschaft und Verein zu stärken. Die Lerneinheiten werden auf die Trainer- und Jugendleiterlizenz im FLVW angerechnet.

Für die Vereine liegt der Vorteil von Wertebildung auf der Hand: Ohne Stress und Konflikte machen Training und Vereinsleben mehr Spaß. Dabei hilft es, zu wissen, wie man mit Streit und Vorurteilen umgeht, wie man Teamgeist weckt und die jungen Spieler für ein gutes Miteinander motiviert. Kinder und Jugendliche, die ihre Trainer als positive Vorbilder erleben, entwickeln sich besser und sind bereit, selbst Verantwortung zu übernehmen. Ein Verein, der sich über seine eigenen Werte im Klaren ist und Kindern und Jugendlichen eine positive Orientierung gibt, ist attraktiv und kann bei der Suche nach Nachwuchs punkten. Und nicht zuletzt: Sportlicher Erfolg hängt immer auch vom Teamgeist der Mannschaft ab!

Der erste Durchgang von "TeamUp!" läuft bis Februar 2017 und wird evaluiert, um dann mit dem Erkenntnisgewinn und den Erfahrungen das Projekt weiterzuentwickeln und in die nächste Phase zu starten.

Den Flyer von TeamUp! finden Sie hier Flyer