141021_A01B1855_jan_voth.jpg
Jan Voth

Die Gesellschaft verändert sich. Durch Globalisierung, Individualisierung und Migration wird sie immer heterogener. Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Religionen, mit unterschiedlichen Lebensstilen, Überzeugungen und Wertorientierungen leben in Deutschland zusammen. Diese Wertevielfalt bereichert, stellt aber auch eine Herausforderung dar. Die unterschiedlichen, zum Teil widersprüchlichen Wertorientierungen stehen mitunter im Spannungsverhältnis zueinander. Vor allem Kinder und Jugendliche benötigen Orientierung und Wege, um mit Widersprüchlichkeiten, Ambivalenzen und Wertekonflikten umzugehen. Sie müssen sich in der Pluralität zurechtfinden, in diesem Umfeld eigene Werthaltungen ausbilden und ein Gespür für die ethischen Grundlagen entwickeln, auf die eine pluralistische, freiheitlich-demokratische Gesellschaft angewiesen ist. Deshalb stärken wir die Wertebildung junger Menschen und unterstützen die an diesen Bildungsprozessen beteiligten Akteure.

Wir engagieren uns für eine Wertebildung, die die Anerkennung freiheitlich-demokratischer Grundwerte und individuelle Wertekompetenz fördert. Wertekompetenz ist die Fähigkeit, sich mit unterschiedlichen, zum Teil konkurrierenden Werten auseinanderzusetzen, produktiv mit Wertekonflikten umzugehen, eigene Werthaltungen auszubilden und ihnen gemäß zu urteilen und zu handeln. Wertekompetenz ist für die individuelle Orientierung und den Zusammenhalt in pluralistischen Gesellschaften ebenso wichtig wie die Anerkennung gemeinsamer Grundwerte wie Toleranz, Offenheit und Akzeptanz von Diversität.

Im Rahmen unseres Projekts bereiten wir praxisrelevantes Wissen zur Wertebildung von Kindern und Jugendlichen auf und analysieren gute Praxis. Diese Erkenntnisse nutzen wir, um gemeinsam mit Experten und Praktikern Orientierungshilfen und Grundsätze guter Praxis für unterschiedliche Felder der Wertebildung zu entwickeln. Wir unterstützen den fachlichen Austausch und die Vernetzung zwischen den verschiedenen Akteuren im Feld. Zudem erproben wir innovative Methoden in einem eigenen Modellprojekt.

Podiumsdiskussion

Aus dem Migrantenstadl - Wie können Kunst und Kultur ein Zusammenleben in Vielfalt möglich machen?

Im Rahmen einer öffentlichen Podiumsdiskussion in Erfurt diskutierten Vertreter aus Kunst, Wissenschaft und Politik über den Beitrag der Kunst für das Zusammenleben in Vielfalt. weiterlesen

Studie

Technologischer Wandel am Arbeitsmarkt: Immer weniger Routinejobs

Der technologische Wandel seit Ende der 1970er Jahre hat zu einem Rückgang von Beschäftigung mit einem hohen Anteil an Routinetätigkeiten geführt. Für Arbeitnehmer in routineintensiven Jobs erhöhte sich das Arbeitslosigkeitsrisiko und die Lohnentwicklung war schwach. Zugleich wuchs die Dynamik am Arbeitsmarkt. weiterlesen

NEUE STIMMEN

Symposium und Konzert widmen sich der Zukunft und den Heldinnen der Oper

Opernexperten tauschten sich über die Zukunft ihrer Branche aus. Am Abend besangen unsere NEUE-STIMMEN-Preisträger starke Frauen der Operngeschichte. weiterlesen

Umfrage

Deutschland noch nicht in der algorithmischen Welt angekommen

Ob Partnersuche oder Job-Bewerbung – Algorithmen sind Teil unseres Alltags. Doch nur wenige wissen, wie wirkmächtig sie sind. weiterlesen