Allianz
Thomas Kunsch

Im Rahmen des Projektes „Vielfältige Demokratie gestalten“ ist das Netzwerk „Allianz Vielfältige Demokratie“ entstanden mit Akteuren der Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungen, die für das Thema Bürgerbeteiligung verantwortlich sind. Kernelement der Allianz ist neben dem bundesweiten, ebenen-übergreifenden Austausch der  Transfer von Wissen und Erfahrungen sowie die Entwicklung praxistauglicher Handlungs- und Lösungsansätze. Ein besonderer Fokus liegt auf der Qualität der Partizipation und darauf, wie neue Partizipationsformen besser mit traditionellen, repräsentativen Formen der Beteiligung verzahnt werden können.

Was sind die Themen?

Neben den Themen, die durch die Allianzpartner eingebracht werden, sind  folgende Themen geplant:  

  • Integrierte Partizipation: Diskussion zur Frage, wie neue Partizipationsformen besser mit traditionellen, repräsentativen Formen verzahnt werden können.
  • Transparenz: Entwicklung eines Beteiligungsatlas, der systematisch quantitative und qualitative Daten über die Vielfalt demokratischer Teilhabeaktivitäten erfasst.
  • Qualität: Entwicklung von Qualitätsstandards guter Beteiligung und Lösungen zur Implementierung in die Praxis.
  • Kompetenz: Austausch darüber, wie Kompetenzen zu Bürgerbeteiligung in Politik und Verwaltung aufgebaut werden können.
  • Beteiligung: Erarbeitung von Empfehlungen, wie beteiligungsferne Gruppen erreicht und die Repräsentativität und Legitimität von Bürgerbeteiligung gestärkt werden kann.

 Was bietet die Allianz?

Organisierten Austausch, individuelle Beratung, konkrete Produkte für praxistaugliche Lösungen, die Entwicklung von Handlungsempfehlungen und eine innovative Arbeitsweise.

Erste Allianztagung - Gründung der Allianz Vielfältige Demokratie

Auf der ersten Allianztagung am 1. + 2. Oktober 2015 hat sich die Allianz gegründet . In Workshops, an Thementischen, per E-Voting und über Speed-Dates knüpften die Allianzpartner neue Kontakte und  tauschten ihr Wissen und ihre Erfahrungen aus.  Alle Informationen,  Bilder und Downloads zur Tagung finden Sie unter Erste Allianztagung - Gründung der Allianz Vielfältige Demokratie

Zweite Allianztagung - Halbzeitbilanz

Nach einem Jahr intensiver Arbeit kamen die Mitglieder der von der Bertelsmann Stiftung initiierten Allianz Vielfältige Demokratie zusammen und stellten Zwischenergebnisse vor. 18 konkrete Lösungsvorschläge wurden entwickelt, um neue Formen der Bürgerbeteiligung zu stärken und das Zusammenwirken mit dem traditionellen repräsentativen System zu verbessern.  Alle Informationen,  Bilder und Downloads zur Tagung finden Sie unter Zweite Allianztagung -  Halbzeitbilanz

Die erste Broschüre der Allianz

Impulspapier: Mitreden, mitgestalten, mitentscheiden. Fünf Impulse zur Erneuerung demokratischer Beteiligung

Eine frühzeitige und gut gemachte Bürgerbeteiligung ist ein Weg, um Vertrauensverlusten, Wut und Populismus entgegenzuwirken und unsere Demokratie fit zu machen für die Zukunft. Das  Netzwerk legt nach zweijähriger Arbeit Empfehlungen vor, wie die Beteiligungskultur in Deutschland gestärkt, politische Debatten versachlicht und Politik, Verwaltung und Bürgerschaft besser miteinander wirken können. Das Papier kann hier heruntergeladen werden.

Ähnliche Artikel


 

Impulspapier

Populismus bekämpfen durch gute Bürgerbeteiligung

Wütende Bürger – das muss nicht sein. Wo Menschen sich frühzeitig einbringen und mitentscheiden können, wächst auch das Vertrauen in die Demokratie. weiterlesen

24./25.11.2016, 2. Allianztagung

Bürgerbeteiligung in der repräsentativen Demokratie verankern

100 Vordenker aus Verwaltung, Politik und Zivilgesellschaft diskutieren auf der zweiten Tagung der Allianz Vielfältige Demokratie neue Lösungen für mehr demokratische Beteiligung. weiterlesen

1./2.10.2015, 1. Allianztagung

Mehr als 100 Vordenker und Praktiker gründen die "Allianz Vielfältige Demokratie"

Die vielfältige Demokratie gestalten – dieses Ziel vereint mehr als 120 Akteure aus Verwaltung, Politik und Zivilgesellschaft. weiterlesen

Vielfältige Demokratie gestalten

Demokratie ist mehr als wählen

Im letzten Jahrzehnt haben sich die Teilhabeerwartungen der Bürger geändert. Die Menschen in Deutschland wünschen sich mehr direkte und dialogorientierte Beteiligungsmöglichkeiten, in denen sie themenorientierter und punktueller mitdiskutieren und entscheiden können. weiterlesen