Hand mit Handy, im Hintergrund ein Laptop und Tastatur
Valeska Achenbach

Politik 2.0 ist gefragt

Die Herausforderungen, vor denen wir als Gesellschaft stehen, werden  immer komplexer. Zur Lösung dieser Aufgaben braucht es andere Herangehensweisen als bisher. Deutlich ist: Politik und Verwaltung wären leistungsfähiger, wenn sie die neuen Möglichkeiten der Kommunikation, Information und Einbindung stärker und offener nutzen würden als bisher.

Digitale Strategien mit ihren Aspekten der technischen Anwendungen und einer Haltungsänderung hin zu mehr Offenheit revitalisieren die Handlungsfähigkeit und in besonderem Maße auch die Lösungskompetenzen von staatlichem und kommunalem Handeln. Sie ermöglichen neue, inklusivere Formen der Einbindung von Bürgern bei der Ko-Produktion öffentlicher Dienstleistungen.

Auf der Suche nach guten Beispielen 

Die Ansätze dazu liegen fragmentarisch vor, auch gibt es bereits viele gute Beispiele. Wie dieser Wandel flächendeckend zu realisieren ist, ist eine Frage, die sich das Projekt "Smart Country" stellt. 

Wo finden sich diese guten Beispiele - und was hat zu ihrem Gelingen beigetragen? Gleiches gilt es aber auch für gescheiterte Ansätze zu hinterfragen: Warum klappt es nicht und wo hakt es?

Wir berichten in regelmäßigen Abständen in Form von Werkstattberichten über unsere Ergebnisse.

Publikationen zum Thema

alle ansehen

Publikation

Publikation

Publikation

Publikation

Publikation

Publikation