Auf dem Foto wird ein Laptop auf der linken Seite gezeigt. Auf der rechten Seite liegt ein Buch.
© Stevecoleimages / iStockphoto.com

Der Grad der Digitalisierung nimmt in unserer Gesellschaft kontinuierlich zu. Auch Bereiche, die noch vor wenigen Jahren als nicht digitalisierbar galten, befinden sich im Wandel. Digitale Kompetenzen sind dabei unerlässlich für mehr digitale Teilhabe und damit auch für gesellschaftliche Teilhabe. Wie gelingt es gleichzeitig, dass die Digitalisierung die soziale Spaltung nicht auch noch verschärft?

Wir haben uns für „Smart Country“ bei vier Experten umgehört und sie zu digitaler Kompetenz befragt.

Digitale Kompetenz in der Schule

Schulen spielen in der Vermittlung digitaler Kompetenz eine Schlüsselrolle. Jörg Dräger, Vorstand der Bertelsmann Stiftung, plädiert dafür, dass Smartphones in Schulen auf den Tisch gehören und nicht verboten.

Digitale Kompetenz im Beruf

Viele Berufe befinden sich durch die Digitalisierung im Umbruch. Was verändert sich durch die Digitalisierung am Arbeitsplatz? Welche digitalen Kompetenzen müssen Menschen in der Arbeitswelt haben oder erwerben? Darüber sprachen wir mit Dr. Knut Diekmann, Referatsleiter Grundsatzfragen der Weiterbildung vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK).

Mit digitalen Kompetenzen gegen eine digitale Spaltung

Es gibt einen großen Teil der Bevölkerung, wie zum Beispiel ältere Menschen, die am digitalen Wandel bisher nur in vergleichsweise geringem Maße teilhaben. Lena-Sophie Müller, Geschäftsführerin der Initiative D21, ist überzeugt, dass auch digital abseitsstehende Bevölkerungsgruppen von den vielfältigen Chancen der Digitalisierung überzeugt werden könnten.

Die Rolle der Bibliotheken in der Vermittlung digitaler Kompetenzen

Über die Rolle der Bibliotheken im digitalen Wandel haben wir mit Barbara Lison, Direktorin der Stadtbibliothek Bremen und Vorsitzende des Deutschen Bibliotheksverbandes, gesprochen. Sie betont, dass Bibliotheken mit ihrem Informationsangebot viele gesellschaftliche Gruppen erreichen und auch jenen Menschen digitale Kompetenz vermitteln könnten, die von anderen Angeboten ausgeschlossen sind, wie z.B. Flüchtlinge.