Grote_Markt.jpg

Internationale Recherche

Vielfalt zusammen leben: Samen Inburgeren

Auf der Suche nach guten Beispielen für das Zusammenleben in kultureller Vielfalt für den Reinhard Mohn Preis 2018 haben wir uns vor Ort in Belgien umgeschaut. Dort haben wir das Projekt Samen Inburgeren kennengelernt, das in Mechelen alteingesessene Bürger mit neu Angekommenen zusammenbringt, die einen anderen kulturellen Hintergrund haben. Die Definition als „Neuankömmling“ ist dabei nicht vorgegeben: ob Arbeitsmigrant, Geflüchteter oder Erasmus-Student – alle sind willkommen, an dem Austausch teilzunehmen und neue Freundschaften zu schließen. weiterlesen...

Titelbild_bearbeitet_RMP_2018.jpg_ST-LW

Internationale Recherche

Tot Raval – Alle sind Raval!

Im Rahmen der Recherche guter Praxis für den Reinhard Mohn Preis 2018 stießen wir auf Barcelonas Stadtteil Raval,  eine der am dichtesten besiedelten Nachbarschaften Europas. Annähernd 50.000 Menschen leben hier auf rund einem Quadratkilometer. Einwanderer prägen Raval seit dem 19. Jahrhundert. Seine Bewohner stammen aus mehr als 40 Nationen. Die Stiftung "Tot Raval" gestaltet vor Ort das Miteinander in Vielfalt. weiterlesen...

iStock-577312520_MPL.jpg_ST-LW

Reinhard Mohn Preis 2018

Vielfalt leben – Gesellschaft gestalten

Die deutsche Gesellschaft ist kulturell vielfältig, und das nicht erst seit kurzem. Unterschiedliche Religionen, Traditionen und Sprachen sind schon lange fester Bestandteil unseres Landes. Vielfalt ist in Deutschland gelebte Normalität. Das Leben in kultureller Vielfalt bringt einerseits Herausforderungen mit sich, andererseits aber auch Potenziale. Damit sich unterschiedliche Perspektiven wechselseitig produktiv ergänzen und Vielfalt zu einer Stärke der Gesellschaft wird, muss das Zusammenleben in Vielfalt aktiv gestaltet werden. weiterlesen...

RMP_2018_Gruppe_Expertenworkshop_25201.jpg_ST-LW

04.07.2017, Veranstaltung

Expertenworkshop zum Reinhard Mohn Preis 2018 in Berlin

Wie gelingt das Zusammenleben in kultureller Vielfalt? Was kann Deutschland von der Welt lernen? Wo wird bereits vorbildlich mit kultureller Vielfalt umgegangen? Diese Fragen standen im Mittelpunkt des Expertenworkshops zum Thema des Reinhard Mohn Preises 2018. weiterlesen...

RMP_2017_IMF_0706_LM_BM_Ilves_KUOe.jpg

Reinhard Mohn Preis

Der Reinhard Mohn Preis 2017 – Ein Rückblick

Mehr Lebensqualität, Entwicklungschancen und Teilhabe vor Ort durch Digitalisierung – der diesjährige Reinhard Mohn Preis adressierte die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Intelligente Technik und Vernetzung sollen helfen, die Teilhabe aller zu ermöglichen und gleichwertige Lebensverhältnisse in Stadt und Regionen sichern.  weiterlesen...

Collision Stages - May 3

Forderungskatalog

Deutschland muss bei der Digitalisierung aufs Tempo drücken

Smartphone, Tablet, Roboter, Apps, Chatbots und Co.: Digitale Technologien verändern rasant unser privates und berufliches Leben. Gesellschaft, Wirtschaft und Politik sind gleichermaßen betroffen – mit Chancen und Risiken. Unser Forderungskatalog zeigt, wo was getan werden muss, damit wir nicht international den Anschluss verlieren.    weiterlesen...

20170527_jan-voth__MG_4714_highres_2.jpg

Studie

Von "schwächelnd" bis "gut aufgestellt": So digital sind Deutschlands Regionen

Die einen sind auf einem guten Weg, die anderen brauchen Hilfe: In Sachen Digitalisierung sind unsere Kreise und kreisfreien Städte ganz unterschiedlich aufgestellt. Um die Unterschiede zu verringern und zu verhindern, dass einzelne Regionen abgehängt werden, braucht es neben einer gesamtstaatlichen Strategie auch regionale Ansätze. Unsere Studie hat die dafür nötigen Daten zusammengetragen. weiterlesen...

RMP_2017_IMF_0706_LM_BM_Ilves.jpg

Auszeichnung

Reinhard Mohn Preis 2017 an Toomas Hendrik Ilves verliehen

Am 29. Juni verliehen wir den Reinhard Mohn Preis 2017 zum zukunftsweisenden Thema "Smart Country – Vernetzt. Intelligent. Digital." an den ehemaligen estnischen Staatspräsidenten Toomas Hendrik Ilves. Er wurde als Vordenker und Antreiber der Digitalisierung in Regierung, Verwaltung und Bildung geehrt. weiterlesen...

28132638316_42696d100f_o_Israel.jpg_ST-LK

Recherchereise

Wie Israel zur Start-up-Nation wurde

Die ökonomische und technologische Entwicklung Israels seit der Staatsgründung 1948 ist beeindruckend. Mit seinen nur 8,4 Millionen Einwohnern hat sich das Land zu einem führenden Hochtechnologiestandort entwickelt. In Sachen Cyber-Security zählt Israel mit mehr als 300 Firmen zu den Weltmarktführern, Tel Aviv und das Silicon Wadi gelten weltweit als bedeutendes und dynamisches Ökosystem für Start-ups. weiterlesen...