Musikalische Grundschule
Lesley Lister/SolStock/iStockphoto

Die Verbindung von Musik und Bildungsqualität

In einer Musikalischen Grundschule wird Musik zum Gestaltungselement im gesamten Schulleben. Ob in den Unterricht aller Fächer oder die pädagogische Arbeit im schulischen Ganztag/Hort. Es wird musiziert, gesungen, getanzt. Es werden Gedichte vertont, Vokabeln gerappt, rhythmisch Zahlenreihen geübt, beim Tanzen gerechnet und geometrische Figuren erschlossen. Es wird durch Singen erfrischt oder mit Musik entspannt. Es werden Instrumente gespielt und aus Alltagsgegenständen gebaut. Es wird mit Klängen experimentiert, werden Klanggeschichten komponiert und erzählt und Klanggärten gebaut. So und auch anders kommt Musik mit all seinen Facetten im gesamten Schulleben zum Einsatz. In allen Fächern, in fächerübergreifenden Projekten, in Pausen, vor Schulbeginn, zum Monatsende, zu allen Jahreszeiten, bei Schulfesten, in Lehrerkonferenzen und Elternabenden - einfach zu vielen Gelegenheiten. Und beteiligt ist die gesamte Schulgemeinschaft.

Das Konzept zur Musikalischen Grundschule wurde aus der Perspektive von Schulqualität entwickelt. Es geht um die schrittweise Gestaltung eines entwicklungsfördernden Lern- und Lebensraums, der allen Kindern in der alltäglichen schulischen Praxis den Zugang zur aktiven Teilnahme an musikalischen Praxen ermöglicht - unabhängig von Herkunft, Sprache und Bildungsstand.

Die Musikalische Grundschule schafft Zugänge zu diesen Potenzialen von Musikalischer Bildung für alle Kinder. In der kreativen Auseinandersetzung mit musikalischen und klanglichen Aufgaben wird die Entwicklung von sinnlichem, sprachlichem und motorischem Selbstausdruck unterstützt, das körperliche und seelische Wohlbefinden gefördert, die kindliche Lernfreude gestärkt und das soziale Miteinander an der Schule verbessert werden. 

Auf diese Weise leistet die Musikalische Grundschule einen Beitrag zu mehr Teilhabe und Chancengerechtigkeit.

Die Musikalische Grundschule ist ein Schulentwicklungsprojekt, in dem die Musik das verbindende Element für die Entwicklung von Unterricht, Personal und Organisationskultur bildet. Schüler und Schülerinnen, Lehrkräfte, pädagogisches Personal und Eltern erleben an ihrer Schule die „4 Ms“: "Mehr Musik von Mehr Beteiligten in Mehr Fächern und zu Mehr Gelegenheiten". Unter dieser Leitidee entwickelt jede Musikalische Grundschule ihr eigenes Schulprofil.

Zu den verschiedensten Gelegenheiten können alle an Schule Beteiligten Musik erleben, miteinander singen und musizieren. Es entstehen gemeinsam gestaltete Klanginstallationen, eine Lehrerband oder ein Lehrer-Elternchor. Kinder entdecken in Arbeitsgemeinschaften Instrumente für sich oder lernen spielerisch-experimentell, mit Tönen und Alltagsgeräuschen umzugehen. Im Unterricht können Kinder beispielsweise den Rhythmus in Sprache und Musik entdecken, Zahlenspiele musikalisch umsetzen, Farben zu Tönen machen, Klänge, Geräusche und Stille bewusst wahrnehmen und zuhören lernen.

Um die Musik über den Musikunterricht hinaus in allen Fächern und für viele außerunterrichtliche Gelegenheiten fest im Schulalltag zu verankern, sieht das Konzept zur Musikalischen Grundschule einen Schulentwicklungsprozess vor. Ausgangspunkt für diesen Prozess ist das gemeinsame Interesse von Kollegium und Ganztagskräften, sich als Musikalische Grundschule zu profilieren. Dieses legt die Schule per Schulkonferenz verbindlich fest. Zum Einstieg entwickeln alle Beteiligten im Rahmen einer Zukunftswerkstatt ein gemeinsames Bild ihrer Musikalischen Grundschule. Im Prozess werden dann in Konferenzen gemeinsame Ziele und Maßnahmen abgestimmt. Am Ende eines jeden Schuljahres steht die Reflexion des Erreichten. Dieser Prozess wird mit Unterstützung der Schulleitung durch sogenannte Musikkoordinatorinnen und Musikkoordinatoren moderiert. Dieses sind die Musikfachkräfte der Schulen, die durch eine Fortbildungsreihe über den Zeitraum von 2 Jahren für die Prozessmoderation qualifiziert werden. Neben der Fortbildungsmöglichkeiten stehen den Schulen über die Projektphase hinaus ein "Koordinator" zur Verfügung, der als Ansprechpartner für die Projektentwicklung verantwortlich ist, der Fachtagungen organisiert, bei individuellen Belangen die Schule berät, der den kollegialen Austausch in regionalen Verbünden organisiert und Kontakt zu externen Kooperationspartnern und Ressourcen schaffen.

Musikalische Grundschule wirkt nachhaltig

Die Musikalische Grundschule klingt nach(-haltig). Ist der Prozess zur „Musikalischen Grundschule“ einmal angestoßen und ins Rollen gekommen, so verstetigen sich die musikalischen Aktivitäten, finden ihren Niederschlag im Leitbild, Schulprogramm und schulinternen Lehrplänen. Und die Evaluationsergebnisse belegen: Nicht nur das Schulklima, der "Ton" an der Schule  verbessert sich messbar, auch die Zusammenarbeit im Kollegium, die Verbundenheit mit der eigenen Schule und die Vernetzung in den Sozialraum werden durch das Projekt nachhaltig gestärkt. Lesen Sie dazu auch die Evaluationsergebnisse, die Ihnen in der rechten Spalte als Download zur Verfügung stehen.

Durch die Musikalische Grundschule hat sich ganz viel bewegt, auch atmosphärisch. Vom Umgangston, wenn man aufeinander zugeht und das bewusste Miteinander pflegt. Ich finde, das ist was ganz Elementares geworden.“

(Lehrerin an einer Musikalischen Grundschule)

Der Transfer der Musikalischen Grundschule

Das Konzept zur Musikalischen Grundschule wurde zwischen 2005 und 2007 als Kooperationsprojekt der Bertelsmann Stiftung und des hessischen Kultusministerium entwickelt und in der Schulpraxis erprobt. Seitdem hat sich die Musikalische Grundschule in der Schullandschaft von sechs Bundesländern als Programm etabliert. In Hessen, Berlin, Bayern, Thüringen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen sind Strukturen entstanden, die Schulen über das Projektende hinaus unterstützen. Die meisten Schulen setzen nach einer 2-jährigen Projektphase die Entwicklung fort und von Jahr zu Jahr kommen immer mehr Schulen hinzu. Bis Ende 2015 wurden ca. 200.000 Kinder an insgesamt rund 400 Projektschulen erreicht. Die Zahl steigt stetig!

Deutschlandkarte, auf der alle Musikalischen Grundschulen als Punkte abgebildet sind.

Perspektive Musikalische Grundschule

In den beteiligten Bundesländer wird die Verstetigung der Musikalischen Grundschule fortgesetzt. Für den Strukturerhalt und -ausbau werden entsprechende Ressourcen zur Verfügung gestellt:

  • Es werden den Schulen Fortbildungen und Fachtagungen angeboten,
  • Trainer und Koordinatoren unterstützen die weitere Entwicklung,
  • regionale Schulverbünde ermöglichen den kollegialen Austausch zwischen den Schulen und
  • geben den Schulleitungen und Musikkoordinator immer wieder neue Impulse.

Im Jahr 2015 wurde mit einem großen Fest der 10-jährige Projektgeburtstag mit "40.000 Stimmen" der Musikalischen Grundschulen gefeiert. Nach Beendigung des Projekts zieht sich die Bertelsmann Stiftung aus der operativen Umsetzung zurück. Sie bleibt "Hüterin" des Konzepts und begleitet die Entwicklung in den Bundesländern. Sie sichert den länderübergreifenden Austausch, organisiert und finanziert Netzwerktreffen der Trainer, der Koordinatoren und der Steuerungsakteure, beteiligt sich an der Ausrichtung von Fachtagungen und stellt den Schulen ein Befragungsinstrument zur Selbstevaluation zur Verfügung .

DSC_1165.JPG 2015 ST-MF

Video

Aktionstag 10 Jahre Musikalische Grundschule - Best of

Zum Aktionstag "10 Jahre Musikalische Grundschule" fand ein buntes Programm auf dem Opernplatz in Hannover statt. weiterlesen

Video

10 Jahre Musikalische Grundschule: So klingt unsere Schule!

Unser Film soll alle 400 Musikalischen Grundschulen in Deutschland animieren, bei der großen Filmaktion anlässlich des 10-jährigen Projektjubiläums vom 1.9. bis zum 15.11.2015 mitzumachen. weiterlesen