Kinder spielen mit Bechern
Bertelsmann Stiftung

Dabei kann Musik als Querschnittsdimension aller Bildungs- und Lernprozesse in Kita den Spracherwerb, die Persönlichkeitsentwicklung und prosoziales Verhalten unterstützen, wie internationale entwicklungspsychologische und neurowissenschaftliche Studien zeigen.

Musik baut Brücken für einen offenen Dialog zwischen den Kulturen – über alle Sprachen und Grenzen hinweg.

Liz Mohn, stellv. Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann Stiftung

Die Aktivitäten im Programmteil Musikalische Bildung folgen dem Leitziel, die Teilhabe an kultureller Bildung chancengerecht für alle Kinder und Jugendlichen zu ermöglichen und somit deren Bildungs- und Teilhabechancen insgesamt zu verbessern.

Musik, Sprache, Teilhabe

Mit dem Pilotprojekt „Musik, Sprache, Teilhabe“ soll insbesondere ein Beitrag zur Integration von (jungen) Flüchtlingen und damit zur Gestaltung des gesellschaftlichen Zusammenlebens geleistet werden. Das Projekt zielt darauf ab, die Professionalisierung von Pädagogen so zu unterstützen, dass sie in der Arbeit mit Flüchtlingskindern über Musik als Medium und Methode Spracherwerb fördern und damit Teilhabechancen erhöhen können.

Musik in Bildungseinrichtungen verankern

Gemeinsam mit Partnern wird der Transfer der etablierten Marken MIKA-Musik im Kita-Alltag, Musikalische Grundschule und Mobile Musikwerkstatt ausgebaut. Die bestehenden Konzepte werden mit einem besonderen Fokus auf Unterstützung beim Spracherwerb und der Integration in die bestehenden Strukturen der Kultur- und Bildungslandschaft zunächst in den bereits kooperierenden Bundesländern und im Verlauf in zusätzlichen Regionen und Bundesländern weiter entwickelt.

Impulse und Vernetzung

Durch Expertisen, in Veranstaltungen sowie in den sozialen Medien wie facebook  @musikbildet und twitter @UteWelscher wird ein fachlicher und gesellschaftlicher Diskurs zur Bedeutung der musikalischen Bildung für die Teilhabe an Bildung  sowie zu den Potenzialen des Umgangs mit digitalen Medien angestoßen. Impulse für diesen Diskurs setzen Expertenrunden und Studien sowie insbesondere die Aktivitäten des „Rats für Kulturelle Bildung“.