Test

Wie entsteht die Musik, die wir hören? Welche Instrumente erklingen da? Wie entsteht eigentlich Klang?Und wie machen wir zusammen Musik, wenn wir uns mit Sprache nicht verständigen können?Klangentstehungbegreifen und erleben, miteinander in Kontakt kommen, Begegnungen über Generationen und Kulturen hinweg –dabei unterstützt die Mobile Musikwerkstatt!

Jetzt bewerben!

Die kostenlose Fortbildung richtet sich an alle interessierte musikbegeistere Teams, aus KiTAs, Grundschulen, Jugendhäuser, andere (sozial-) pädagogische Einrichtung oder auch an Flüchtlingsunterkünfte, die handwerklich, organistorisch und musikalisches oder musikpädagogisches Vorwissen mitbringen. Bis zum 20. April 2016 können Sie sich als Team aus mindestens 3 Personen bei der Arbeitsgemeinschaft Musik - Szene - Spiel OWL e.V. anmelden und an der kostenlosen Fortbildung teilnehmen.

Bausteine der Qualifizierung

Die Teilnehmenden erhalten einen umfassende Einblick in die Arbeit der Mobilen Musikwerkstatt - nicht nur musikalisch, sondern vor allem auch in das partizipative handwerkliche Arbeiten mit unterschiedlichen Altersgruppen:

  • Sicherheitsvorschriften beim Umgang mit Werkzeugen und Maschinen
  • Handhabung von Werkzeugen und Maschinen (Bau einfacher Klangerzeuger, Brettzither, Schlitztrommel, Windharfe, Klangregal)
  • Maschinen- und Werkzeugwartung

  • Standort
  • Teamstruktur, Konstituierung und Arbeitsteilung
  • Offerte und Öffentlichkeitsarbeit, Dokumentation, Präsentation
  • Einkauf und Lager
  • Ausstattung, Werkstatt, Büro, Fahrzeug
  • Verwaltung der Mobilen Musikwerkstatt
  • Planung und Durchführung der Einsätze
  • Träger und Kooperationspartner
  • Gemeinnützigkeit

  • Neue Musik
  • Musik fremder Kulturen
  • Ensemblepraxis
  • Tanz
  • Übungen, Spiel
  • Experiment und Interaktion

  • Akustik, Grundphänomene der Schallentstehung
  • Ideen und Ziele der Angebote
  • Archetypen
  • Funktionsweisen und Belastbarkeit der Materialien („Musiktauglichkeit“)
  • Naturkundliche, geschichtliche und anthropologische Bezüge
  • Generationenübergreifende, inklusiv ausgerichtete Beteiligung, Partizipation
  • Experiment und Interaktion
  • Vermittlungsweisen

Termine

Die fünf Module der Qualifizierung finden an folgenden Terminen statt:

1. Modul:    20. - 22. Mai 2016
2. Modul:    24. - 26. Juni 2016
3. Modul:    16. - 18. September 2016
4. Modul:    28. - 30. Oktober 2016
5. Modul:    11. - 13. November 2016

Dozenten

  • Team der Mobilen Musikwerkstatt Ostwestfalen-Lippe (NRW) unter der Leitung von Prof. Peter Ausländer
  • Team der Mobilen Musikwerkstatt Berlin unter der Leitung von Maxi Heinicke

Veranstaltungsorte

Alle Module der Fortbildung finden im Jugendhof Vlotho sowie im Gesamteuropäisches Bildungswerk Vlotho statt.

Einsatz und Aufgaben

Die Angebote der Mobilen Musikwerkstatt richten sich an alle Institutionen, wo Menschen zusammenkommen: an Kindertagesstätten, Grundschulen, Jugendhäuser, andere (sozial-) pädagogische Einrichtungen oder auch an Flüchtlingsunterkünfte. Dort baut sie gemeinsam mit Kindern, pädagogischen Fachkräften und Eltern Klanginstallationen, die auf die Wünsche der Bildungseinrichtung abgestimmt sind, reparieren defekte Musikinstrumente und geben musikalische Impulse. Die Aktivitäten wecken den Entdeckergeist und knüpfen an die Kompetenzen der Teilnehmenden an. Sie sind partizipativ, inklusiv und generationenübergreifend angelegt.

Publikationen

alle anzeigen

Publikation

MIKA - Musik im Kita-Alltag

Auf 16 Seiten wird das Konzept des Projektes MIKA vorgestellt. Dabei werden keine "Rezepte" oder "Curricula" gereicht, sondern es steht viel ... weiterlesen

Publikation

Mit Kindern Musik entdecken

Rennen, Toben, Lachen, Klatschen – Kinder sind ständig in Aktion und diese Aktionen klingen. Kinder experimentieren mit ihrer Stimme und mit ... weiterlesen