KommunalAktiv_MichaelSchrenk_3.jpg
Graphic Recording Berlin, Michael Schrenk

Städte, Gemeinden und Kreise können aus der Not eine Tugend machen, wenn neue Aufgaben auf sie zukommen und Geld und Personal fehlen. Kommunen brauchen kreative Handlungsspielräume und Handlungsansätze für Zukunftsaufgaben. Sie müssen sich dabei gesamtgesellschaftlichen Aufgaben (z.B. der Energiewende) stellen. Gemeinsam mit Praktikern und Wissenschaftlern wurden im Workshop Erkenntnisse dargestellt und gute Beispiele, neue Ideen und alternative Vorgehensweisen aufgezeigt. Daraus ergaben sich Möglichkeiten für Kommunen, gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern die neuen Herausforderungen vor Ort zu bewältigen. Dies entlastet Kommunen auch finanziell.

Die Referenten waren Wilfried Hammers, Hermann Kerler, Dr. Oliver Rottmann (Kompetenzzentrum Öffentliche Wirtschaft, Infrastruktur und Daseinsvorsorge e.V. ) und Professor Dr. Theresia Theurl (Institut für Genossenschaftswesen, Münster). Heinz Frenz und Günter Tebbe unterstützten von Seiten der Bertelsmann Stiftung.

Ähnliche Artikel


 

Kommentar

Tschechien zwischen zwei Wahlen: Politischer Stillstand und Chaos?

Die politische Klasse hat sich vereint gegen den neuen tschechischen Ministerpräsidenten Andrej Babiš gestellt. Doch die Front gegen ihn ist brüchig, kommentiert Vít Dostál. weiterlesen

Studie

Deutsch-französische Städtepartnerschaften bringen Europa zu den Bürgern

Aussöhnung spielt in den deutsch-französischen Städtepartnerschaften immer weniger eine Rolle. Dass sie trotzdem noch zeitgemäß und lebendig sind, zeigt unsere Studie. weiterlesen

Veranstaltung

Reformprogramm: Repräsentative Demokratie durch Bürgerbeteiligung stärken

Gut gemachte Bürgerbeteiligung stärkt das Vertrauen in die Demokratie. weiterlesen

Vision Europe Summit 2017

Politikempfehlungen für mehr Globalisierungsgewinner

Die Teilnehmer des Vision Europe Summit machen Vorschläge, wie in Zukunft mehr Menschen zu Gewinnern der Globalisierung werden. weiterlesen