www.kein-kind-zuruecklassen.de
Lebenswege von Kindern in Deutschland werden durch die soziale Herkunft bestimmt. "Kein Kind zurücklassen!" wirkt dem entgegen und begleitet Kommunen beim Aufbau und der Vernetzung vorbeugender Angebote.
Foto Anja Langness

Ansprechpartner

Dr. Anja Langness

Senior Project Manager

Telefon: +49(5241)81-81169 E-Mail: Nachricht schreiben Profil
Foto Regina von Görtz

Ansprechpartnerin

Dr. Regina von Görtz

Project Manager

Telefon: +49(5241)81-81593 E-Mail: Nachricht schreiben Profil

Vorbeugung funktioniert

Strukturen für gelingendes Aufwachsen legen

"Kein Kind zurücklassen!" begleitet Kommunen beim Ausbau und der Vernetzung vorbeugender Angebote. Kinder und Jugendliche erfahren frühzeitig Unterstützung.


 


 

Lebenslagen der Kinder verbessern

Der Generationenvertrag muss mit Leben erfüllt werden. Wir, die heutige Generation, tragen die Verantwortung für die Lebensbedingungen der Generationen von morgen. weiterlesen

Vorsorge ist besser als Nachsorge

Vorsorge ist besser als Nachsorge. Und die gilt auch in der Politik, zumal dann, wenn man die Menschen in den Mittelpunkt der Politik stellt. weiterlesen

Projektthemen

alle anzeigen

Wissenstransfer

Lösungen finden, damit Prävention gelingt

Im Modellvorhaben geht es darum, Prävention so zu gestalten, dass sie im Lebensumfeld von Kindern, Jugendlichen und Familien ankommt. Es geht um die Suche nach Lösungen, die vor Ort wirken. Klar ist, dass es nicht ein Rezept gibt für alle Kommunen. Dennoch gibt es Erkenntnisse, die allen interessierten Kommunen beim Aufbau von Präventionsketten von Nutzen sein können. weiterlesen

Begleitforschung

Wie wirkt kommunale Prävention?

Das Modellvorhaben wird begleitend in fachlicher und fiskalischer Hinsicht evaluiert. Das Ziel der wissenschaftlichen Begleitforschung ist es, kommunale Netzwerke bzw. Präventionsketten zu untersuchen, die für alle Kinder und Jugendlichen in NRW die Chance eines gelingenden Aufwachsens verfolgen. Es wird nach Möglichkeiten der Optimierung gesucht und geprüft, inwiefern sich durch den Ausbau von Präventionsketten spätere Folgekosten verringern lassen. weiterlesen

Projektnachrichten

alle anzeigen
Textbausteine Querdenker

Dokumentation

Steuerung im Kontext von Unsicherheiten

Veränderte Lebensbedingungen von Heranwachsenden und Familien führen zu einer seit Jahren wachsenden Nachfrage nach Hilfen zur Erziehung. Damit gehen neue Anforderungen an das System einher. weiterlesen

Forschung

Publikation

Zeigen, was wirkt.

Das war das Ziel der wissenschaftlichen Begleitforschung im Modellvorhaben „Kein Kind zurücklassen! Kommunen in NRW beugen vor“. Die Forschungsergebnisse liegen nun – am Ende der ersten Projektphase - in Form eines Abschlussberichtes vor. weiterlesen

Eine Hand trägt eine gläserne Kugel

Veranstaltung

Zukunft der Erziehungshilfen

Die Zukunft vorhersagen, wer kann das schon? Die Zukunft angehen, das können wir - heute schon. Unter diesem Motto diskutieren Expertinnen und Experten aus dem Feld der erzieherischen Hilfen am 1. und 2. Juni 2016 in Berlin, wie durch gute Steuerung ein Höchstmaß an wirkungsvollen Hilfen für Kinder, Jugendliche und Eltern erreichbar ist. weiterlesen

Publikation

Gleich und gleich gesellt sich gern

Die jetzt erschienene Broschüre stellt beispielhaft für die NRW-Kommune Mülheim an der Ruhr dar, ob Eltern von der freien Grundschulwahl Gebrauch machen und ob diese zu einem Anstieg der sozialen und ethnischen Grundschulsegregation führt. weiterlesen

Mediathek


 

Veranstaltung

Zwischenbilanz von "Kein Kind zurücklassen!"

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Brigitte Mohn, Mitglied des Vorstandes der Bertelsmann Stiftung, haben im Rahmen einer Veranstaltung in Oberhausen eine Zwischenbilanz des gemeinsamen Projektes "Kein Kind zurücklassen!" gezogen. weiterlesen

Animation

Sparen in der Bildung ist teuer

Kindern gute Bildungschancen zu eröffnen, ist eine Aufgabe, die uns alle angeht. An Bildung zu sparen, ist langfristig gesehen teuer. weiterlesen

Publikationen

alle anzeigen

Publikation

Forschung

Die Wirkungsweise kommunaler Prävention: Zusammenfassender Ergebnisbericht der wissenschaftlichen Begleitforschung ... weiterlesen

Publikation

Schulsegregation messen

Schulen unterscheiden sich stark hinsichtlich der Zusammensetzungen ihrer Schülerschaften. Mit einem Sozialindex für Schulen können diese ... weiterlesen

Publikation

Familiengerechte Kommunen

Dass Kommunen voneinander lernen, ist ein wichtiges Anliegen des Modellvorhabens „Kein Kind zurücklassen! Kommunen in NRW beugen vor“ (KeKiz). ... weiterlesen

Publikation

Der Einfluss von Armut auf die Entwicklung von Kindern

Das Aufwachsen in Armut ist ein nachweisbares Risiko für die Entwicklung von Kindern. Der neue Werkstattbricht aus der wissenschaftlichen Begleitforschung ... weiterlesen