Kind in Diskussion
Sebastian Pfütze

Angesprochen waren Entscheidungsträger aus Jugendämtern und -politik, Träger- und Spitzenverbänden und aus dem Bereich der Aus- und Weiterbildung.  

150 Teilnehmer folgten der Einladung und erlebten an beiden Tagen ein vielfältiges Programm an Fachvorträgen und Fachforen begleitet von mehr als 10 Fachreferentinnen und Fachreferenten.  

Die Tagung eröffneten die beiden Landesräte Birgit Westers (LWL) und Lorenz Bahr (LVR) sowie Manfred Walhorn vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.  

In drei Impulsreferaten und sechs Workshops wurde aus unterschiedlichen Perspektiven herausgearbeitet, wie wichtig die Stärkung der Rechte von Kindern und das Erlernen demokratischer Strukturen schon in der Kita ist. Wichtige Themen waren u. a. die Umsetzung der UN-Kinderrechtskonvention, das Konzept des Projektes „jungbewegt“ „Mitentscheiden und Mithandeln in der Kita“, der Zusammenhang von Engagement, Partizipation und Bildung sowie die Frage, was Kommunen tun können, um Kitas zu unterstützen.  

Am Ende der zweitägigen Tagung waren alle Beteiligten mit den Inhalten und den engagiert geführten Diskussionen sehr zufrieden. Sie waren sich einig, dass eine solche Tagung wiederholt werden sollte.