Bild von der Preisverleihung
Staatskanzlei Rheinland-Pfalz/Sämmer

Altersgenossen für Demokratie begeistern – das möchten die Schüler der Schloss-Ardeck-Grundschule im rheinland-pfälzischen Gau-Algesheim mit Hilfe von Werbeplakaten schaffen. Ihr Projekt "Ideen-Raum" kann nun dank der finanziellen Unterstützung des Jugend-Engagement-Wettbewerbs in die Tat umgesetzt werden. Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Brigitte Mohn, Vorstand der Bertelsmann Stiftung, zeichneten dieses und 28 weitere kreative Vorhaben am 3. Februar in der Staatskanzlei Mainz aus. Der Wettbewerb fand bereits zum dritten Mal statt und ist Teil des Jugendforums Rheinland-Pfalz, das wir 2014 gemeinsam mit der rheinland-pfälzischen Landesregierung ins Leben gerufen haben.

Selbst aktiv werden und dabei unkompliziert Unterstützung erhalten – diesen Wunsch hätten viele Jugendliche beim Jugendforum geäußert, betont Malu Dreyer. "Ziel des Jugendforums war es, in einem offenen Beteiligungsprozess gesellschaftspolitische Ideen junger Menschen und ihre konkreten Vorschläge für die Gestaltung von Politik zu sammeln", berichtet Dreyer. Auf die Ideen sollten aber auch schnell Taten folgen – so lautet das Motto des Jugend-Engagement-Wettbewerbs: "Sich einmischen – was bewegen".

Preisträger haben nun auch die Chance auf den Deutschen Engagementpreis

Die Jugendlichen erhalten durch das Preisgeld in Höhe von 500 oder 1.000 Euro die Möglichkeit, ihre tollen Ideen nun auch umzusetzen. 29 Projekte wurden in diesem Jahr mit einer Gesamtsumme von 19.500 Euro unterstützt. Dabei ist eine bunte Palette an Themen zusammengekommen: von hilfreichen Angeboten für geflüchtete Altersgenossen und ihre Familien über Jugendfreizeiten bis hin zum selbstgedrehten Film, der in Kinos und Schulen gezeigt werden soll. 

"Die Kinder und Jugendlichen zeigen uns, dass man mit Engagement, Kreativität, Mut und etwas Unterstützung nachhaltig etwas bewegen kann."

Malu Dreyer, rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin

Neben die frisch erhaltene Auszeichnung könnte sich demnächst vielleicht noch eine weitere gesellen: Alle Preisträger sind für den Deutschen Engagementpreis nominiert, den bundesweiten Dachpreis für Freiwilligenarbeit.

Schulklassen, Jugendgruppen und Co. können sich bald wieder bewerben

Das Engagement für Gesellschaft und Demokratie sei gerade in der heutigen Zeit wichtig, betont Brigitte Mohn, Vorstand der Bertelsmann Stiftung. Der Brexit oder die Präsidentschaftswahl in den USA hätten gezeigt, dass junge Menschen ihre Interessen nicht ausreichend vertreten hätten, so Dreyer. Das Jugendforum und der Jugend-Engagement-Wettbewerb seien das beste Beispiel, dass junge Menschen tolle Ideen für unsere Gesellschaft hätten und sie mitgestalten könnten. Deswegen kündigte die Ministerpräsidentin an: Auch 2017 soll es den Wettbewerb erneut geben.

Mitmachen können Schulklassen, Jugendgruppen, Kirchengemeinden oder Schüler AGs, die eine gute Projektidee haben. Das geplante Projekt soll von den Jugendlichen selbst geleitet und innerhalb eines Jahres umgesetzt werden. Das Thema und das Anliegen sollten zum Jugendmanifest des "jugendforum rlp" passen. Die Auswahl der Preisträger erfolgt durch eine Jury, die von Ministerpräsidentin Malu Dreyer berufen wird.