Gruppenbild: Jugendliche mit Malu Dreyer und Bettina Windau
Torsten Silz / © Staatskanzlei RLP

Im Rahmen einer großen Veranstaltung am 21. Januar 2015 mit mehr als 200 Teilnehmenden übergaben die Landeschefin Dreyer und Bettina Windau an 23 Projekte 500 oder 1.000 Euro, um das gesellschaftliche Engagement Jugendlicher zu unterstützen. „Die Jugendlichen zeigen mit ihren Projektideen, dass man mit Engagement, Mut und etwas Unterstützung wirklich etwas bewegen kann“, sagte die Ministerpräsidentin.  

Der Wettbewerb ist Teil des Jugendforums Rheinland-Pfalz, das die Staatskanzlei und die Bertelsmann Stiftung im Rahmen der Projektes „jungbewegt – Dein Einsatz zählt.“ entwickelt haben. Ziel des Jugendforums ist es, neue Formen des Dialoges zwischen Jugend und Landespolitik zu entwickeln: www.jugendforum.rlp.de.  

Im Rahmen des Jugendforums haben Jugendliche Vorschläge für die Zukunft des Landes entwickelt, die die Landesregierung unter Einbindung aller Ressorts geprüft und zum größten Teil aufgegriffen hat. Die beteiligten Jugendlichen – rund 6.000 nahmen an einer online-Konsultation im Herbst 2012 teil – äußerten aber auch den Wunsch, sich selbst stärker einbringen zu wollen.  

Ideen, die Mut machen

Die Vergabe der Preisgelder gibt nun 23 Projektgruppen hierzu die Möglichkeit. Dabei greifen sie die Themen des Jugendforums auf. Mit neun Vorhaben legen die Jugendlichen einen besonderen Schwerpunkt im Bereich „Vielfalt, Toleranz, Respekt, soziale Gerechtigkeit“. Aber auch Ideen zur Verbesserung der gesellschaftlichen Teilhabe von jungen Menschen, der Schul- und Lernkultur und der Freizeitmöglichkeiten wurden ausgezeichnet. Weitere Projekte greifen Fragen der Gesundheit und der Umwelt auf.  

Neben grundsätzlichen gesellschaftspolitischen Entwicklungen bewegen ganz praktische Dinge die engagierten Jugendlichen. So arbeitet eine Gruppe z.B. an der Nachhilfe-App "Tutor-e" – sie bringt Schüler miteinander in Kontakt, die Nachhilfe suchen bzw. geben.  

„Die Breite der Vorschläge macht deutlich, dass sich die heutige Jugend nicht mit einem Etikett versehen lässt, sondern für vielfältige gesellschaftspolitische und gemeinwohlorientierte Anliegen eintritt.“, so Bettina Windau in ihrer Laudatio auf die 23 Preisträger. Sie wurden von einer Jury ausgewählt, deren Mitglieder zu zwei Dritteln Jugendliche waren. Angesichts der großen und positiven Resonanz wird der Jugend-Engagement-Wettbewerb im Jahr 2015 noch vor den Sommerferien erneut ausgeschrieben.