Teilnehmer des Programms Lehkräfte Plus mit Ministerin Gebauer
Universität Bielefeld

Intensiver Deutschunterricht, eine Einführung in das deutsche Schulsystem, pädagogisch-interkulturelle Qualifizierung sowie didaktische Impulse standen auf dem Stundenplan des einjährigen Programms. Für die in ihren Herkunftsländern erfahrenen Lehrkräfte war besonders der Einsatz in Schulen unter Begleitung von Mentorinnen und Mentoren an den Schulen der Region von Bedeutung. Denn nach Flucht und Ankunft in Deutschland schien die Wiederaufnahme des Lehrerberufs häufig in weiter Ferne. Das hat das Programm geändert – für die teilnehmenden Lehrkräfte haben sich neue Chancen aufgetan. Shoghine Kamoyan, Teilnehmerin aus Armenien, beschreibt es so: „Das Programm war wie eine unerwartete Tür für mich, wieder in meinem Beruf zu arbeiten. Schule ist meine Welt.“ Sie befindet sich aktuell im Bewerbungsprozess.

Die Absolventinnen und Absolventen des Programms haben unterschiedliche Perspektiven – von der Bewerbung auf Vertretungsstellen über den Einsatz im herkunftssprachlichen Unterricht bis zum Studium eines weiteren Faches an der Universität. Alle können mit ihren Erfahrungen und besonderen Kompetenzen in den Herkunftssprachen geflüchteter Schülerinnen und Schüler wichtige Beiträge in Schulen leisten.

Das Schulministerium in NRW unterstützt „Lehrkräfte Plus“: Ministerin Yvonne Gebauer hält das Programm für einen wichtigen Beitrag zur Integration. Beim Treffen an der Universität Bielefeld zeigte sich die Ministerin beeindruckt von „der großen Bereitschaft der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, sich einzubringen und eine eigene Existenz aufzubauen“.

Einen Einblick in die Perspektiven einiger Teilnehmerinnen und Teilnehmer gibt auch der Kurzfilm zum Projekt, der jetzt veröffentlicht wurde.

Im August startet eine neue Gruppe geflüchteter Lehrkräfte an der Universität Bielefeld, die von den Erfahrungen der ersten Absolventinnen und Absolventen profitieren wird. Auch an der Universität Bochum läuft das Programm „Lehrkräfte Plus“ seit Frühjahr, das dort gemeinsam von der Stiftung Mercator und der Bertelsmann Stiftung gefördert wird.  

Zur Programmwebseite an der Universität Bielefeld: http://www.bised.uni-bielefeld.de/LKplus/

Zur Programmwebseite an der Ruhr-Universität Bochum: http://www.pse.rub.de/LKplus/