Familie und Bildung: Politik vom Kind aus denken
Faire Bildungschancen für alle Kinder erfordern starke Familien und gute Bildungsinstitutionen. Wir wollen Familien- und Bildungspolitik zusammen denken und neu – vom Kind aus – gestalten.
Foto Anette Stein

Ansprechpartnerin

Anette Stein

Director

Telefon: +49(5241)81-81274 E-Mail: Nachricht schreiben Profil
Foto Antje Funcke

Ansprechpartnerin

Antje Funcke

Senior Expert

Telefon: +49(5241)81-81243 E-Mail: Nachricht schreiben Profil

Projektbeschreibung

Familie und Bildung: Politik vom Kind aus denken

Die Familie ist der zentrale Ort des Aufwachsens für Kinder - egal in welcher der vielfältigen Familienformen sie leben. Sie hat zusammen mit dem Sozial- und Lebensraum sowie guten Bildungsinstitutionen entscheidenden Einfluss auf das Aufwachsen, die Entwicklung und die Bildung von Kindern.

Positionspapier

Das Kind in den Mittelpunkt stellen

Eine „kindorientierte Familienpolitik“ denkt konsequent aus der Sicht von Kindern und erkennt die Realität und Vielfalt von Familien als Ausgangspunkt an. Ihr Ziel ist es, allen Kindern gutes Aufwachsen und faire Bildungschancen zu eröffnen. Wie eine solche Vision einer „kindorientierten Familienpolitik aussieht, welche Positionen und welche Handlungsfelder dazugehören, skizziert das Projektpapier. weiterlesen

Animation

Eine kindorientierte Familienpolitik

Chancen und Wohlergehen von Kindern sollten im Mittelpunkt der (Familien-)Politik stehen. Warum ein solcher Paradigmenwechsel in der Familienpolitik notwendig ist und wie die Vision einer kindorientierten Familienpolitik aussieht, zeigt der Film in wenigen Minuten. weiterlesen

Projektthemen


 

Familie heute

Familie heute – vielfältig und herausfordernd

Familie ist heute vielfältiger als noch vor zehn oder zwanzig Jahren. Mit diesen Veränderungen hat die Politik nicht Schritt gehalten. weiterlesen

Kinderarmut

Kinderarmut wirksam bekämpfen

Kinder brauchen ein „teilhabegewährleistendes Existenzminimum“ für gutes Aufwachsen und faire Bildungschancen. weiterlesen

Kleiner Junge auf dem Arm des Erziehers und links daneben die Mutter

Familie und Kita/Schule

Kinder zwischen Chancen und Barrieren

An der Schnittstelle von Elternhaus und Kita/Schule können für Kinder Barrieren entstehen, die zu Bildungsungleichheit beitragen. weiterlesen

Familienpolitik

Familienpolitik: Fehler im System

Familien werden in der Sozialversicherung benachteiligt, ihre Leistung für die Zukunftsfähigkeit des Systems wird nicht anerkannt. weiterlesen

Projektnachrichten

alle anzeigen
Nachdenkender Schüler

Expertenforum

Kinder zwischen Chancen und Barrieren

Das Projekt „Familie und Bildung: Politik vom Kind aus denken“ hat am 31. Mai 2017 gemeinsam mit der Goethe-Universität Frankfurt am Main zu einem Expertenforum unter dem Titel „Kinder zwischen Chancen und Barrieren“ in die Neue Mälzerei nach Berlin eingeladen. Den Anlass bot die gerade veröffentlichte Studie „Partner auf Augenhöhe?“ . weiterlesen

Politiker im Deutschen Bundestag

Anhörung Bundestag

Aktiv werden gegen Kinderarmut

Wie kann Politik Kinderarmut wirksam bekämpfen? Mit dieser Frage hat sich der Familienausschuss des Deutschen Bundestages im März 2017 beschäftigt. Das Projekt „Familie und Bildung: Politik vom Kind aus denken“ verfasste dazu eine Stellungnahme. weiterlesen

Altes rotes Dreirad an Hauswand stehend

Metaanalyse

Kinderarmut beeinträchtigt Chancen für das ganze Leben

Knapp zwei Millionen Kinder und Jugendliche wachsen in Deutschland in Armut auf – mit schwerwiegenden Folgen für ihre Entwicklung und Teilhabe. Das zeigt eine umfassende Analyse deutscher Studien, die das „Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e.V.“ (ISS) durchgeführt hat. weiterlesen

Mutter mit Sohn auf dem Rücken in gleiche Richtung blickend

Aktualisierte Studie

Alleinerziehende leben fünfmal häufiger in Armut als Paarhaushalte

50 Prozent der Kinder Alleinerziehender erhalten keinen Unterhalt, 25 Prozent bekommen weniger als ihnen zusteht. Die Folge: Knapp eine Million Kinder Alleinerziehender in Deutschland leben von Hartz IV. weiterlesen

Mediathek

alle anzeigen

Kinderarmut: Unterversorgung als Normalfall

In Deutschland sind 19,7 Prozent aller Kinder armutsgefährdet. Bei diesen 2,1 Millionen Kindern zeigen sich in zahlreichen Situationen deutliche Unterschiede zu Kindern, die in gesicherten Lebensverhältnissen leben, wie eine repräsentative Umfrage des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ergab. Ergänzt werden die Ergebnisse durch vertiefende Interviews, die Armutsforscherinnen der Universität Frankfurt mit Eltern und Fachkräften geführt haben. Demnach kann das staatliche Unterstützungssystem Armut nur unzureichend auffangen. weiterlesen

Animation

Was haben Kinder mit dem Rentensystem zu tun?

Die gesetzliche Rentenversicherung ist in Deutschland im sogenannten Umlageverfahren organisiert. Wie das funktioniert und welche Auswirkungen es auf Familien und Kinder heute und in Zukunft hat, erklärt dieser Film. Er zeigt: Kinder sind die Voraussetzung dafür, dass das Rentensystem zukunftsfähig bleibt. weiterlesen

Publikationen

alle anzeigen

Publikation

Partner auf Augenhöhe?

Bildungschancen sind in Deutschland ungleich verteilt. Vor diesem Hintergrund wird seit einigen Jahren in Politik und Fachkreisen eingefordert, ... weiterlesen

Publikation

Armutsfolgen für Kinder und Jugendliche

In Deutschland wachsen 14,7 Prozent der unter 18-Jährigen in Armut auf. Besonders Kinder mit nur einem Elternteil oder zwei und mehr Geschwistern ... weiterlesen

Publikation

Alleinerziehende unter Druck

In Deutschland ist jede fünfte Familie alleinerziehend. 2,3 Millionen Kinder wachsen in Ein-Eltern-Familien auf – ihre Zahl steigt von Jahr ... weiterlesen

Publikation

Kinder. Armut. Familie.

Aufwachsen in Armut ist für mehr als zwei Millionen Kinder in Deutschland Realität. Doch was Armut für den Familienalltag bedeutet, welche ... weiterlesen