Familie und Bildung: Politik vom Kind aus denken
Faire Bildungschancen für alle Kinder erfordern starke Familien und gute Bildungsinstitutionen. Wir wollen Familien- und Bildungspolitik zusammen denken und neu – vom Kind aus – gestalten.
Foto Anette Stein

Ansprechpartnerin

Anette Stein

Director

Telefon: +49(5241)81-81274 E-Mail: Nachricht schreiben Profil
Foto Antje Funcke

Ansprechpartnerin

Antje Funcke

Senior Expert

Telefon: +49(5241)81-81243 E-Mail: Nachricht schreiben Profil

Projektbeschreibung

Familie und Bildung: Politik vom Kind aus denken

Die Familie ist der zentrale Ort des Aufwachsens für Kinder - egal in welcher der vielfältigen Familienformen sie leben. Sie hat zusammen mit dem Sozial- und Lebensraum sowie guten Bildungsinstitutionen entscheidenden Einfluss auf das Aufwachsen, die Entwicklung und die Bildung von Kindern.

Positionspapier

Das Kind in den Mittelpunkt stellen

Eine „kindorientierte Familienpolitik“ denkt konsequent aus der Sicht von Kindern und erkennt die Realität und Vielfalt von Familien als Ausgangspunkt an. Ihr Ziel ist es, allen Kindern gutes Aufwachsen und faire Bildungschancen zu eröffnen. Wie eine solche Vision einer „kindorientierten Familienpolitik aussieht, welche Positionen und welche Handlungsfelder dazugehören, skizziert das Projektpapier. weiterlesen

Animation

Eine kindorientierte Familienpolitik

Chancen und Wohlergehen von Kindern sollten im Mittelpunkt der (Familien-)Politik stehen. Warum ein solcher Paradigmenwechsel in der Familienpolitik notwendig ist und wie die Vision einer kindorientierten Familienpolitik aussieht, zeigt der Film in wenigen Minuten. weiterlesen

Projektthemen


 

Familie heute

Familie heute – vielfältig und herausfordernd

Familie ist heute vielfältiger als noch vor zehn oder zwanzig Jahren. Mit diesen Veränderungen hat die Politik nicht Schritt gehalten. weiterlesen

Lachende Kinder auf der Wiese sitzend

Existenzsicherung

Neue Existenz-sicherung für Kinder und Jugendliche

Kinder brauchen eine „Teilhabe gewährleistende Existenzsicherung“ für gutes Aufwachsen und faire Bildungschancen. weiterlesen

Kleiner Junge auf dem Arm des Erziehers und links daneben die Mutter

Familie und Kita/Schule

Kinder zwischen Chancen und Barrieren

An der Schnittstelle von Elternhaus und Kita/Schule können für Kinder Barrieren entstehen, die zu Bildungsungleichheit beitragen. weiterlesen

Familienpolitik

Familienpolitik: Fehler im System

Familien werden in der Sozialversicherung benachteiligt, ihre Leistung für die Zukunftsfähigkeit des Systems wird nicht anerkannt. weiterlesen

Projektnachrichten

alle anzeigen
JugendExpertenTeam mit Dr. Franziska Giffey und Dr. Jörg Dräger

Tagung

Neu denken gegen Kinderarmut

Unter dem Titel „Neu denken | Teilhabe sichern | Kinderarmut vermeiden“ fand am 5. Juli 2018 eine Tagung in Berlin statt. Ziel der Tagung war es, das gemeinsam mit unserem wissenschaftlichen Expertenbeirat entwickelte Konzept einer Teilhabe gewährleistenden Existenzsicherung für Kinder und Jugendliche vorzustellen. weiterlesen

Alter Fußball auf grünem Rasen

Studie

Aufwachsen in Armutslagen

Jedes Kind hat ein Recht auf gutes Aufwachsen und Teilhabe in unserer Gesellschaft. Aber nicht für alle Kinder wird dieses Recht gleichermaßen eingelöst: Wachsen Kinder in Armut auf, so sind ihre Möglichkeiten auf ein selbstbestimmtes Leben eingeschränkt und sie sind vielfach von der Gesellschaft abgekoppelt. weiterlesen

Eltern mit Baby

Einkommenssituation

Viele Familien ärmer als bislang gedacht

Familien mit geringem Einkommen sind in den letzten 25 Jahren weiter abgehängt worden. Eine neue Studie zeigt, dass vor allem arme Familien bisher reicher gerechnet wurden als sie tatsächlich sind. weiterlesen

Mitglieder des JugendExpertenTeams

Experten

JugendExpertenTeam berät Projekt

Was bedeutet Armut für Kinder und Jugendliche? Darüber diskutieren 18 Jugendliche im neu initiierten JugendExpertenTeam und bewerten und ergänzen das neue Konzept für eine Teilhabe gewährleistende Existenzsicherung für Kinder und Jugendliche aus ihrer eigenen Sicht. weiterlesen

Mediathek

alle anzeigen

Kinderarmut: Unterversorgung als Normalfall

In Deutschland sind 19,7 Prozent aller Kinder armutsgefährdet. Bei diesen 2,1 Millionen Kindern zeigen sich in zahlreichen Situationen deutliche Unterschiede zu Kindern, die in gesicherten Lebensverhältnissen leben, wie eine repräsentative Umfrage des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) ergab. Ergänzt werden die Ergebnisse durch vertiefende Interviews, die Armutsforscherinnen der Universität Frankfurt mit Eltern und Fachkräften geführt haben. Demnach kann das staatliche Unterstützungssystem Armut nur unzureichend auffangen. weiterlesen

Animation

Was haben Kinder mit dem Rentensystem zu tun?

Die gesetzliche Rentenversicherung ist in Deutschland im sogenannten Umlageverfahren organisiert. Wie das funktioniert und welche Auswirkungen es auf Familien und Kinder heute und in Zukunft hat, erklärt dieser Film. Er zeigt: Kinder sind die Voraussetzung dafür, dass das Rentensystem zukunftsfähig bleibt. weiterlesen

Publikationen

alle anzeigen

Publikation

Aufwachsen in Armutslagen

Jedes Kind hat ein Recht auf gutes Aufwachsen und Teilhabe in unserer Gesellschaft. Aber nicht für alle Kinder wird dieses Recht gleichermaßen ... weiterlesen

Publikation

Wie hat sich die Einkommenssituation von Familien entwickelt?

Familien mit geringem Einkommen sind in den letzten 25 Jahren weiter abgehängt worden. Eine neue Studie zeigt, dass vor allem arme Familien ... weiterlesen

Publikation

Konzept für eine Teilhabe gewährleistende Existenzsicherung für Kinder und Jugendliche

Aufwachsen und faire Bildungs- und Teilhabechancen – unabhängig von ihrer sozialen, ökonomischen und kulturell-ethnischen Herkunft. Ausgehend ... weiterlesen

Publikation

Europarechtliche Prüfung des Teilhabegelds für Kinder und Jugendliche

Das Teilhabegeld ist ein zentraler Baustein des vom Expertenbeirat und Projekt „Familie und Bildung“ entwickelten Konzepts einer Teilhabe ... weiterlesen