Logo Young Leaders for Europe
Bertelsmann Stiftung

Die Turbulenzen in Europas Nachbarschaft im Süden wie im Osten beeinflussen nicht nur die europäische Politik, sondern vor allem – und zunehmend negativ – die Beziehungen sowohl innerhalb der Europäischen Union als auch zwischen der EU und ihren Nachbarn. Der gemeinsame Wirtschaftsraum von Lissabon bis Wladiwostok ist spätestens seit Ausbruch des russisch-ukrainischen Konflikts in weite Ferne gerückt. Und die Lage in Syrien wie auch im gesamten Nahen Osten treibt Flüchtlingsströme in nicht absehbarem Umfang in die EU, die zunehmend unter Druck gerät und die Balance zwischen Solidarität und Selbsterhalt zu verlieren droht.

Das Ziel

Mit ihrem einmal im Jahr stattfindenden Young Leaders for Europe-Forum möchten die Heinz Nixdorf Stiftung und die Bertelsmann Stiftung künftigen Entscheidungsträgern den Raum für eine offene Debatte über Strategien und Handlungsoptionen zur Lösung zentraler Problemstellungen der europäischen Nachbarschaftsbeziehungen bieten. In Vorträgen und Workshops werden die Teilnehmer durch die Impulse aus der inhaltlichen Arbeit von Bertelsmann Stiftung sowie durch anerkannte Fachleute und erfahrene Praktiker aus Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur angeregt.

Neben der Vertiefung beruflicher Kenntnisse dient das Forum dem Aufbau eines engmaschigen Netzwerks aus Arbeitskontakten und persönlichen Beziehungen.

Das Programm

Die Heinz Nixdorf Stiftung und die Bertelsmann Stiftung eröffnen mit den Young Leaders for Europe den Rahmen für eine unvoreingenommene Auseinandersetzung mit den zentralen Herausforderungen europäischer Nachbarschaftsbeziehungen. Besonderer Raum wird hier der gemeinsamen Debatte und der Erarbeitung von Lösungsstrategien in Arbeitsgruppen und anderen interaktiven Formaten geboten.

Die inhaltliche Agenda des Forums spiegelt die strategischen Gestaltungsaufgaben der europäischen Nachbarschaftspolitik. Zentrale Fragen sind daher etwa: Wie kann die EU den Transformations- und Modernisierungsprozess ihrer Nachbarn unterstützen? Wie kann sie engere Kooperation, Wachstum und Wohlstand aller Beteiligten besser fördern? Wie kann Europa die Nachbarschaftspolitik mit Leben füllen? Inhaltlich angeregt werden die Teilnehmer durch hochkarätige Referenten.

Die Teilnehmer

Young Leaders for Europe richtet sich an den Führungsnachwuchs aus Deutschland, ausgewählten EU-Mitgliedstaaten und den Ländern in Europas südlicher und östlicher Nachbarschaft.  Alle Teilnehmer werden von Entscheidungsträgern aus Politik, Wirtschaft, den Medien und Nicht-Regierungsorganisationen empfohlen und durchlaufen ein Bewerbungsverfahren.

Ähnliche Artikel


 

Abschlussbericht

New Pact for Europe

In der aktuellen Phase diskutieren Nationale Reflextionsgruppen, wie ein Ausgleich zwischen nationalen Interessenlagen und strategischen Herausforderungen der EU geschaffen werden kann. Jede dieser nationalen Reflextionsgruppen verfasst einen Abschlussbericht, der dann in den gemeinsamen Abschlussbericht Eingang findet. weiterlesen

Europa briefing

Konvergenz: Sind die Euroländer zu unterschiedlich?

Die Euroländer sind wirtschaftlich verschieden. Die Eurokrise hat die bestehenden Unterschiede verstärkt, was die Währungsunion destabilisiert. Die Euro-Länder müssen sich deshalb darauf einigen, welche Art der Konvergenz ihnen am wichtigsten ist und wie sie diese erreichen können. weiterlesen

Naher Osten

Deutsche Firmen zwischen Iran und Saudi-Arabien – Zwei Regionalmächte mit großem Potential sind sich spinnefeind

Der Arabisch-Persische Golf wird dominiert von den beiden Regionalmächten Iran und Saudi-Arabien. Die Golfregion ist reich an Öl, Gas, Kultur, Geschichte, Religion, Geld, jungen Menschen und Waffen. Doch die beiden Regime verstehen und gerieren sich als Kontrahenten. Politisch, ideologisch und religiös weit auseinander sind Iran und Saudi-Arabien doch geographisch unverrückbare Nachbarn. Beide Länder haben einen hohen Import- und Investitionsbedarf. Ein vielversprechendes wie schwieriges Terrain für deutsche Unternehmer. Geschäftsleute können wichtige Brücken der Verständigung bauen und einen Teil dazu beitragen, dass ein neuer Krieg am Golf verhindert wird. weiterlesen

Kommentar

Mayday, Mayday im zerstrittenen Königreich

Nach den vorgezogenen Neuwahlen in Großbritannien können weder die bislang regierenden Tories noch die Herausforderer von der Labour Party alleine die Macht ausüben. Unser Europa-Experte analysiert das Wahlergebnis und erläutert, was es für die Brexit-Verhandlungen bedeutet. weiterlesen