Drei Studenten vor einer Hochschule
Veit Mette

Eine große Zahl von Schülern verlässt die Schule mit einer Hochschulzugangsberechtigung und kann sich zwischen einer Berufsausbildung und einem Studium entscheiden. Diese Wahlsituation ist nicht neu. Neu ist jedoch, dass ein Wettbewerb zwischen akademischen und beruflichen Bildungsgängen zu Lasten der Berufsausbildung befürchtet wird. Doch wie groß ist der Überschneidungsbereich und damit das Potenzial dafür, dass berufliche Ausbildungen zukünftig durch ein Studium ersetzt werden? Welche Hinweise auf einen Wettbewerb zwischen den beiden Bildungsbereichen gibt es? Welche Berufsgruppen sind besonders betroffen?

„Welche Berufsausbildungen sind durch akademische Bildungsangebote gefährdet?“ lautet der Titel der vorliegenden Studie, in der diesen Fragen nachgegangen wird.

Publikation