Prozessbegleitung Kommunen
Shutterstock/Thanapun/awseiwei, Montage

Der "Modulkoffer" ist kein Koffer, der vorgefertigte Lösungen enthält, sondern steht als Metapher für die individuelle Prozessbegleitung vor Ort. Dabei wird besonders auf folgende Handlungsbereiche eingegangen:

Dialog & Beteiligung

Arbeit & Ausbildung

Bildung & Sprache

Wohnen & Unterbringung

Die Prozessbegleitung bindet verschiedene Beteiligte einer Kommune in einen gemeinsamen Dialog zur Flüchtlingsintegration ein. Im Gespräch zwischen Stadt, fachlich relevanten Institutionen, Migrantenorganisationen, Ehrenamtlichen, Bürgerinnen und Bürgern und Geflüchteten geht es darum, die verschiedenen Perspektiven auszutauschen und eine kompakte Integrationsstrategie sowie konkrete Maßnahmen zu erarbeiten.

Teil dieses Prozesses sind auch einzelne Veranstaltungsformate und Fachforen. An einem Fachforum zum Thema Arbeitsmarktintegration werden zum Beispiel Vertreter vom Jobcenter, der Arbeitsagentur, der Ausländerbehörde und von Unternehmen bzw. ihren Kammern beteiligt.

Ablaufschema der Prozessbegleitung

Weitere Tools wie Webinars (internetgestützte Seminare) mit unseren internationalen Partnern, Good Practice Filme und Steckbriefe sowie Lernnetzwerke sind ebenfalls Bestandteile des Modulkoffers.

Kontaktieren Sie uns bitte für weitere Informationen: Claudia.Walther@bertelsmann-stiftung.de oder Bettina.Hatecke@bertelsmann-stiftung.de. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Ähnliche Artikel


 

28. März 2018

Die Familienwelt - Eine Messe für alle Generationen

Die Familienwelt in Langenfeld (Rhld.) bietet Bürgerinnen und Bürgern jeden Alters und jeder Lebensphase einen umfassenden Überblick zu Angeboten und Anbietern vor Ort. Der von der Bertelsmann Stiftung veröffentlichte Praxisleitfaden beleuchtet den Mehrwert der Messe für die Kommune und gibt Einblicke in die Organisation. weiterlesen

05. April 2018

Von Wetzlar lernen – Erste Unternehmenskonferenz

Mit diesem Jahr beginnt die zweite Phase des Programms Engagierte Stadt. Ziel der kommenden zwei Jahre ist es, die vor Ort in den Engagierten Städten begonnene Arbeit zu verstetigen, trisektorale Kooperationen zu etablieren und die Nachhaltigkeit der entstandenen Netzwerke zu sichern. weiterlesen

20. April 2018

Naumburg - 2. Projektphase beginnt! „Engagement-Vielfalt, Bürgerbeteiligung, Anerkennungskultur“

Mit diesem Jahr beginnt die zweite Phase des Programms Engagierte Stadt. Ziel der kommenden zwei Jahre ist es, die vor Ort in den Engagierten Städten begonnene Arbeit zu verstetigen, trisektorale Kooperationen zu etablieren und die Nachhaltigkeit der entstandenen Netzwerke zu sichern. weiterlesen

01. März 2018

Wer oder Was ist eigentlich diese Engagierte Stadt?

Wer oder Was ist eigentlich diese Engagierte Stadt? Was machen die überhaupt? Und Wieso? Genau zu diesen Fragen haben wir als Team der Engagierten Stadt Flensburg im Rahmen der EhrenamtMessen Schleswig-Holstein am 19. Februar zu der Infoveranstaltung „Was macht eigentlich die Engagierte Stadt“ in den Kulturhof eingeladen. weiterlesen