Saxophonistin Asya Fateyeva mit Schulleiterin Frau Liebmann
Tom Figiel

Die Reise beginnt...

Nach der großen Pause gingen die 100 Schüler nicht wie gewohnt in ihre Klassenzimmer zurück Sie versammelten sich, wie beim wöchentlichen Montagssingen, in der Pausenhalle. Dort warteten sie gespannt auf ihren heutigen Ehrengast: Saxophonistin Asya Fateyeva. Die Schule hat den Besuch der Musikerin beim Aktionstag zum 10-jährigen Jubiläum der Musikalischen Grundschule gewonnen. Nun kam der Gewinn die Schultreppe herab und die Kinder stimmten zur Begrüßung das Lied "Musik den ganzen Tag" an, das Lied der Musikalischen Grundschule, das die Schulgemeinschaft gemeinsam mit 40.000 anderen Stimmen beim Jubiläum gesungen hatte.

Karrierestart am schwarzen Meer

Die auf der Krim geborene Asya Fateyeva erzählte den Kindern, wie sie als Sechsjährige begann, Klavier zu spielen und über ihren Vater mit zehn Jahren die Liebe zum Saxophon entdeckte. Ihre ersten Unterrichtsstunden fanden an der Uferpromenade mit Blick auf das Schwarze Meer statt. Bereits nach einem halben Jahr hatte sie ihren ersten Auftritt. Mit 14 Jahren verließ sie ihre Heimat und studierte zunächst in Moskau, dann in Köln und später auch noch in Frankreich.

Zwischenstop im Dschungel

Mit ungewöhnlichen Klängen auf dem Saxophon nahm die Musikerin die Schüler auf eine Reise durch den Dschungel. Angeregt durch die tierischen Klänge des Stücks "Jungle" hörten die Kinder Affen, Schlangen, Knallfrösche und Wildschweine in der Pausenhalle. Doch auch die Kinder hatten etwas für die Musikerin vorbereitet. Sie  war ganz hingerissen von den Grundschülern, die mit großer Begeisterung das Lied "Wir gehen hier zur Schule" sangen und ganz nebenbei erklangen die bunten Boomwhackers.

Möglichst viele Kinder sollten Musik machen, denn damit erreicht man so viel Positives. Sie können sich damit ausdrücken, neue Welten kennenlernen, sich besser und schneller weiterentwickeln und immer Neues - auch über sich - entdecken.

Asya Fateyeva, Saxophonistin

Auf Spurensuche

Nach dem gemeinsamen Einstieg rückten die älteren Kinder zusammen und stellten der Musikerin Fragen, um mehr über Saxophon und über das Leben einer Musikerin zu erfahren. Für die Spurensuche hatten die Kinder bereits im Unterricht Fragen vorbereitet. Spontan wollten die Kinder aber auch ganz viel Persönliches von Frau Fateyeva, über ihre Kindheit, ihre Familie, ihr Lieblingsessen, ihre Hobbys, ihren Kater etc., erfahren. Alle Fragen, auch die persönlichen, wurden von der Musikerin bereitwillig beantwortet, wie z.B.:

Das passiert ganz automatisch und unbewusst. Wenn ich spiele, bin ich sehr tief drin in der Musik. In der Bewegung kann ich noch besser die Gefühle der Musik ausdrücken. "Doch", so die Musikerin mit einem Augenzwinkern, "sag´ mit bitte Bescheid, wenn es ganz schlimm aussieht."

Mit den 28 Klappen am Saxophon ertönen das C, D, E, F G, A, H, C, aber auch ganz viele Töne dazwischen. Von hoch bis tief - vom "Möwenkreischen" bis zum "Schiffhorn"! Dabei hat ein Saxophon nicht nur Halbtonschritte, sondern dazwischen auch noch "Vierteltöne", die mit Pfeilen in den Noten eingetragen werden. Das war auch der Musiklehrerin der Schule. So funktioniert lebenslanges Lernen.

Als Musikerin bin ich viel auf Reisen. Da habe ich nicht so viel Zeit und Möglichkeiten für Hobbys. Wenn ich es schaffe, dann gehe ich gerne spazieren, lese viel und mach Yoga zum Ausgleich. Am liebsten esse ich Paprika und Schokolade. Das kam bei den Kindern gut an.

...Ziel erreicht!

Zum krönenden Abschluss musizierte Frau Fateyeva mit allen Grundschülern. Als Überraschung rappten die Viertklässler noch einen Song passend zum Lieblingsessen der Musikerin: "Schokolade" von der Band "Deine Freunde" aus Hamburg. Für alle Beteiligten ging damit ein unvergesslicher Besuch in der Schwalbenschule Wriedel zu Ende.

Asya Fateyeva

Asya Fateyeva, 1990 auf der Krim geboren, widmet sich als klassische Saxophonistin einem breiten Repertoire. Sie rückt das klassische Saxophon neu in den Fokus des Musiklebens - mit innovativen Programmen und großem Können.  Als Tenorsaxophonistin gehörte sie als ständiges Mitglied zum renommierten Alliage-Quintett. Seit 2014 unterrichtet die Wahl-Hamburgerin als Dozentin klassisches Saxophon an der Musikhochschule Münster.  Die Basis ihres Erfolgs ist eine umfassende Ausbildung bei zahlreichen Größen der französischen Schule des Saxophon-Spiels. Asya Fateyeva ist vielfach preisgekrönt und erhielt den ECHO KLASSIK  AWARD  „Nachwuchskünstlerin des Jahres 2016“ . Weitere Informationen erhalten Sie auf ihrer Webseite.


Musikalische_Grundschule_2017_DSC6953.JPG

Bildergalerie

Saxophonistin Asya Fateyeva besucht Schwalbenschule in Wriedel

Die Schwalbenschule in Wriedel (Niedersachsen) gewann zum Jubiläum „10-Jahre Musikalische Grundschule“ den Besuch von Saxophonistin Asya Fateyeva. Ein tolles Erlebnis! weiterlesen

Filmaktion

So klingt Musikalische Grundschule

Die "Musikalische Grundschule" feiert zehnten Geburtstag. weiterlesen

Jubiläum

"Musikalische Grundschule" verbessert seit 10 Jahren Bildungschancen von Kindern

Das Projekt "Musikalische Grundschule" blickte am 21. Mai bei einem Festakt in Frankfurt am Main auf 10 erfolgreiche Jahre zurück. weiterlesen