selbstgebaute Instrumente aus Naturmaterialien
Maxi Heinicke

Klangbericht - täglich

Die Berliner posten auf der blog-ähnlich geführten facebook-Seite, was ihnen auf diesem ungewöhnlichen Einsatz begegnet und gewähren interessante Einblicke in die indische Musikkultur.

Klangparadies Indien

In Auroville wohnen und hospitieren Maxi Heinicke und Ansgar Vollmer in der Musikwerkstatt Svaram. In den ersten Tagen beeindruckten besonders die in Indien gebauten Instrumente wie Klangspiele, Flöten, Drums, Klangsteine und deren Klänge: Ein Paradies der Klänge!

Klang-Bad

Die deutschen Musiker nahmen ein echtes "Sound Bath": mit wenig Schaum, aber ganz viel Klang! Da liegt man auf Matten, bekommt Schwingungen aller Art zu spüren. Die großartigen Instrumente schaffen ein tolles Sound-Erlebnis für den ganzen Körper!

Geländer aus Holz mit dem Schild "Flute Sction"

Indischer Klang reist nach Berlin

Schon jetzt sieht es danach aus, als ob nach der Rückkehr auch ein Stückchen Indien in die Berliner Musikwerkstatt einziehen wird.

Kontakt über MIKA-Fachtagung

Eine Vertreterin einer Instrumentenbau-Werkstatt in Auroville im Süden von Indien war im Februar zu Gast auf einer MIKA-Fachtagung in der Fachhochschule Bielefeld. In einem Workshop lernte sie die Mobile Musikwerkstatt Berlin kennen und war begeistert von deren Aktivitäten: Aus Alltagsmaterialien werden dort Musikinstrumente gebaut, Klangentstehung erforscht und gemeinsam mit verschiedenen Generationen und Herkunftskulturen musiziert.