Gruppenbild der Preisträger und Verantwortlichen bei der Verleihung des Jugend-Engagement-Preises 2018.
Staatskanzlei RLP/ Pulkowski

"Sich einmischen – was bewegen" – unter diesem Motto stand der Jugend-Engagement-Wettbewerb 2018 in Rheinland-Pfalz. In diesem Jahr wurden insgesamt 31 Projekte junger Menschen prämiert, die zum Engagement in Politik und Gesellschaft ermutigen sollen. "Es ist wichtig, dass wir Kinder und Jugendliche ernst nehmen und sie unterstützen, ihre Ideen für eine bessere Gesellschaft umzusetzen", so Brigitte Mohn, "ich bin von den Ideen der jungen Menschen begeistert!"

Zahlreiche Projekte aus ganz Rheinland-Pfalz hatten sich um den Preis beworben. Die Preisträger wurden von einer Jury ausgewählt, die von der Ministerpräsidentin berufen wurde. Zwei Drittel der Jurymitglieder sind selbst Jugendliche. "Demokratie muss sich fortlaufend weiterentwickeln, um zeitgemäß zu sein. Auch der Demokratie tut es gut, wenn sie 'jung' gedacht wird", begründet Ministerpräsidentin Malu Dreyer das Engagement des Landes Rheinland-Pfalz.

Die jungen Engagierten beeindruckten die Jury mit ihrem Ideenreichtum: Die Entwicklung einer App, mit der die Schülervertretung des Eleonoren-Gymnasiums in Worms ihre Mitschüler zu ihrer Meinung befragt, die Organisation einer Zeitreise durch die siebzig-jährige Geschichte des Landes Rheinland-Pfalz vom Verein "Kinderlachen Eifel" oder die Veranstaltung eines Festivals für Toleranz durch drei Jugendbands zeigen beispielhaft die Vielfalt der ausgezeichneten Vorhaben.

Die geschäftsführende Bundesjugendministerin Katarina Barley sprach zu Beginn der Veranstaltung ein Grußwort. Die Bildungsministerin des Landes Rheinland-Pfalz Stefanie Hubig und Brigitte Mohn übergaben die Preise. "Demokratie lebt davon, dass alle mitmachen. Deswegen kommt dem Engagement junger Menschen für Politik und Gesellschaft eine wichtige Bedeutung zu. Es ist beeindruckend, wie motiviert und zielgerichtet die Preisträgerinnen und Preisträger ihre Projekte auf die Schiene gesetzt haben und auch weiter verfolgen", so Bildungsministerin Hubig.

Sie bedankte sich im Namen der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei allen, die sich am Jugendwettbewerb beteiligt haben und kündigte an, dass der Jugend-Engagement-Wettbewerb in diesem Jahr erneut und damit zum fünften Mal ausgeschrieben wird. "Die Verstetigung des Wettbewerbs durch das Land Rheinland-Pfalz freut mich sehr. Das zeigt, wie wichtig dem Land die Förderung des Engagements von Kindern und Jugendlichen ist", so Brigitte Mohn. Die Gewinnerprojekte aus Rheinland-Pfalz sind automatisch für den deutschen Engagement-Preis nominiert.

Ähnliche Artikel


 

Veranstaltung

Engagement lohnt sich: 29 Projektideen von Jugendlichen ausgezeichnet

Jungen Menschen ist die Gesellschaft egal? Die Preisträger des Jugend-Engagement-Wettbewerbs Rheinland-Pfalz beweisen das Gegenteil. Am 3. Februar zeichneten wir sie mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer in Mainz aus. weiterlesen

Initiative

Bundesweites Bündnis "Bildung für eine demokratische Gesellschaft" startet

Rund 100 Experten treffen sich in Berlin, um das Startzeichen für ein bundesweites Bildungsbündnis zu setzen. weiterlesen

Initiative

Rheinland-Pfalz gründet Bündnis "Demokratie gewinnt!"

Das Bündnis verfolgt das Ziel, im Unterricht das Bewusstsein der Schüler für die Demokratie zu stärken und ihr Engagement zu wecken. weiterlesen

Modellprojekt

TeamUp! Fußballvereine für Wertebildung fit gemacht

Wie vermittelt man Werte im Jugendfußball? Das lernten Trainer und Jugendleiter in unserem Projekt "TeamUp!". weiterlesen