Ein junger Fußballer jagt auf dem Platz dem Ball hinterher, verfolgt von einem Gegenspieler. Im Hintergrund laufen weitere Spieler.
Kai Uwe Oesterhelweg

Dribbeln, grätschen, Tore schießen: In Deutschland fasziniert und elektrisiert Fußball die Massen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität und Religion. Damit verbindet Fußball über Unterschiede hinweg. Tausende junge Menschen jagen dem Ball hinterher, organisiert in zahllosen Vereinen. Doch auf und neben dem Platz funktioniert das alles auf Dauer nur mit bestimmten Werten, wie Teamgeist, Respekt oder Fairness. Diese Werte sind für das Zusammenleben in unserer vielfältigen Gesellschaft unverzichtbar. Fußball bietet zahlreiche Möglichkeiten, genau diese Werte zu fördern.

Hier setzt unser Projekt "TeamUp!" mit dem Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW) an: Trainerinnen und Trainer von B-Jugendmannschaften der Männer- und Frauenteams sowie Jugendleiterinnen und Jugendleiter lernen in einer Fortbildung, wie sie bei jungen Fußballerinnen und Fußballern Werte und soziale Kompetenzen fördern und eine werteorientierte Jugendarbeit im Verein verankern können. Nach dem großen Erfolg der ersten Fortbildung startet nun Runde zwei. Bewerben können sich Trainer und Jugendleiter westfälischer Fußballvereine. Die Fortbildung findet in drei Blöcken am 23. und 24. September, am 11. und 12. November sowie am 9. Dezember im Sportcentrum Kamen-Kaiserau statt. Bewerbungsfrist ist der 24. August.

Die Fortbildung im Detail

Die drei Fortbildungsmodule umfassen Übungen und Trainingseinheiten für Teamentwicklung und Konfliktbearbeitung: Wie kann ich meine Mannschaft als Team weiterentwickeln? Wie gehe ich mit Konflikten in Mannschaft und Verein um? Was macht ein wertorientiertes Jugendkonzept für den Club aus? Und was braucht es, damit sich junge Spieler mit ihrem Verein identifizieren? Daneben setzen sich die Teilnehmer mit ihren eigenen Werten auseinander: Was ist mir persönlich wichtig? Welche Werte lebe ich meinen jungen Spielern bereits vor?

Zwischen den Schulungsterminen gibt es zwei Praxisphasen, in denen die Teilnehmer das Gelernte im eigenen Verein ausprobieren. Sie werden dabei direkt vor Ort vom Lehrteam unterstützt.

Die Teilnahme an den Schulungsterminen und Praxisphasen ist verbindlich und muss vollständig erfolgen. Die Kosten für Unterkunft, Verpflegung und Referenten übernimmt die Bertelsmann Stiftung. Für die drei Module werden 20 Lerneinheiten als Fortbildung für die Trainer C-Lizenz und die Jugendleiterlizenz im FLVW angerechnet. Das Training ist zudem als eigener Lehrgang zertifiziert. Bei Terminkonflikten spricht sich der FLVW dafür aus, Spiele zu verschieben.

Wie bewerbe ich mich?

Trainer und Jugendleiter westfälischer Fußballvereine können sich per Mail oder Post direkt beim FLVW bewerben:

elke.robert@flvw.de

Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen

Elke Robert

Jakob-Koenen-Str. 2

59174 Kamen