Bülent Ceylan posiert mit Schülern des Hermann-Vöchting-Gymnasiums Blomberg für ein Gruppenfoto.
Jan Voth

Die Schülervertretung des Blomberger Hermann-Vöchting-Gymnasiums hatte einen Weg gesucht, um Toleranz, Vielfalt und Courage im Bewusstsein aller Schüler zu verankern. Unter dem Motto "Die Kunst der Vielfalt" rief sie die Schüler dazu auf, das Thema Rassismus im Rahmen eines Kreativ-Wettbewerbs zu diskutieren und ihre Eindrücke und Botschaften künstlerisch umzusetzen. Die Schüler entwickelten unterschiedlichste Kunststücke für Toleranz, in Form von Bildern, Legofilmen, Fotostorys, Liedern, Märchen, Kurzgeschichten und Gedichten.

Die Teilnehmer präsentierten einige ihrer Projektergebnisse Bülent Ceylan, der die Arbeit der Jugendlichen lobte: "Mich begeistern am Blomberger Gewinnerprojekt vor allem zwei Dinge: Einerseits, dass die Initiative von den Jugendlichen selbst ausging, andererseits, dass es zeigt, wie viel Kraft künstlerische Ausdrucksformen in sich tragen – ganz egal, um welche Disziplin es sich handelt."

Im Anschluss an eine Interviewrunde mit Ceylan absolvierten die jungen Projektmacher aus Blomberg einen Workshop zum Thema "Projektmanagement und Jugendpartizipation". Damit möchte die Bertelsmann Stiftung die Jugendlichen in ihrer weiteren Projektarbeit unterstützen. Die Blomberger Schule ist seit März 2014 zertifizierte "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" und will sich nachhaltig für das Thema Vielfalt engagieren. Schulleiter Karsten Fahrenkamp freut sich über den Einsatz seiner Schüler: "Ich bin begeistert, dass sich das Projekt an unserer Schule so vorbildlich entwickelt hat. Der Workshop und der Besuch von Bülent Ceylan werden dem Engagement sicherlich noch einmal einen weiteren Schub verleihen."

Bülent Ceylan ist ein echter "Mannheimer Bub". Mit einer deutschen Mutter und einem türkischen Vater hat er das Miteinander der Kulturen schon immer gelebt und als großen Vorteil empfunden. Er glaubt daran, dass Vorurteile durch Humor abgebaut werden können, da den Zuschauern bewusst wird, wie komisch und absurd das "Schubladendenken" ist: "Man darf sich nicht von dem eigenen Hintergrund einschränken lassen. Humor kann helfen, sich anderen Kulturen zu nähern", so Ceylan.

Die Bertelsmann Stiftung sucht seit 2008 für den Jugendintegrationswettbewerb "Alle Kids sind VIPs" nach Projekten, die sich beispielhaft für ein faires Miteinander in Vielfalt engagieren. Die fünfte Wettbewerbsrunde startet im Sommer 2015: Schulen, Vereine und Jugendgruppen können dann wieder ihre Projektergebnisse unter www.allekidssindvips.de einreichen.

Die "Alle Kids sind VIPs"-Botschafter sind Prominente aus der deutschen Musik-, Show- und Sportwelt. Zu den Botschaftern gehören neben Bülent Ceylan Top-Model Rebecca Mir, der Musiker Andreas Bourani, Sängerin Maite Kelly, die Band Culcha Candela, Fußballer Gerald Asamoah, der GZSZ-Schauspieler Tayfun Baydar, Moderator und Musiker Daniel Aminati, Moderatorin Shary Reeves und die Urban Dance Crew FanatiX.