BSTA0083056.jpg

Studie

Arbeitsmarkt braucht künftig mehr Einwanderung aus Nicht-EU-Staaten

Die deutsche Bevölkerung schrumpft und altert. Schon bald werden Tausende neue Berufstätige benötigt. Doch Zuwanderung allein aus der EU wird auf Dauer nicht ausreichen, um die Lücke zu schließen. Vonnöten ist ein stärkerer Zuzug von Menschen aus Drittstaaten.

Ein Mann hält in einem produzierenden Unternehmen ein Smartphone in der Hand und bedient es. Im Hintergrund sind verschwommen technische Geräte.

BarCamp

Wie verändert Digitalisierung das Arbeiten? Diskutieren Sie mit!

Digitalisierung verändert Unternehmensprozesse, schafft neue Arbeitsformen und stellt damit neue Anforderungen an Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Die Bertelsmann Stiftung lädt mit anderen Veranstaltungspartnern dazu ein, am 3. Juni bei einem BarCamp über die Folgen des digitalen Wandels zu diskutieren. weiterlesen

Faktencheck

Fachärzte bleiben ungleich verteilt

Die Arztsitze in Deutschland sind ungleich zwischen Stadt und Land verteilt. Kann die 2013 veränderte Bedarfsplanung daran etwas ändern? Die aktuelle Studie des "Faktencheck Gesundheit" zieht ein ernüchterndes Fazit. weiterlesen

Alle Kids sind Vips

Daniel Aminati besucht Gymnasium Veitshöchheim

Daniel Aminati war am Freitag bei Schülern des Gymnasiums Veithöchsheim zu Gast, die beim Jugendintegrationswettbewerb "Alle Kids sind VIPs" gewonnen hatten. weiterlesen

Zahl des Monats

56

Prozent der Deutschen befürworten, Zuwanderern die Einbürgerung zu erleichtern. Dies sind zwölf Prozentpunkte mehr als 2012.

Kommunalkongress 2015

Der Kommunalkongress, der am 16. und 17. März in Berlin stattfand, drehte sich in diesem Jahr um das Thema kommunale Finanzen. Der Film zeigt Impressionen und Stimmen von beiden Kongresstagen. weiterlesen