1. Auflage 2017 , 34 Seiten (PDF)

DOI 10.11586/2017009

kostenlos

Leseprobe

Tagtäglich hinterlassen wir Unmengen an Datenspuren. Durch soziale Medien, Suchmaschinen und das Internet der Dinge entstehen heute in kurzer Zeit so viele Daten wie in der gesamten Menschheitsgeschichte davor. Der Beitrag macht Vorschläge für drei Konzepte zum Umgang mit personenbezogenen Daten, die sowohl den Anforderungen von Big Data als auch den berechtigen Schutzinteressen des Individuums gerecht werden sollen. Im Zentrum steht dabei das Ideal der Datensouveränität, das nur durch ein Ineinandergreifen individueller, unternehmerischer und staatlicher Verantwortung erreicht werden kann.